Mittwoch , 25 November 2020
Heilpraktiker Naturheilkunde

10 verbreitete Mythen über Heilpraktiker & Naturheilkunde

Ein wachsender Prozentsatz der Bevölkerung konzentriert sich auf Prävention, Wellness und natürliche Ansätze zur Behandlung von Krankheiten, indem er Heilpraktiker der Komplementär- und Integrationsmedizin sucht. Daher suchen Patienten den Rat von Naturheilpraktikern, um diesen Prozess auf sichere und effektive Weise zu steuern.

Trotz der Popularität der Naturmedizin herrscht große Verwirrung darüber, was Naturheilkunde ist und wie Naturheilpraktiker praktizieren. Im Folgenden werden wir einige verbreitete Mythen und Missverständnisse über die Naturheilkunde ansprechen.

Mythos Nr. 1: Sie können Ihr naturheilkundliches Medizinstudium online abschließen.

Eine der häufigsten Fragen ist, ob Sie Ihre naturheilkundliche medizinische Ausbildung online abschließen können. Während einige Voraussetzungen online gestellt werden können, ist der Abschluss selbst eine praktische Ausbildung zum Arzt. Der Abschluss eines naturheilkundlichen Online-medizinischen Programms gewährt keine Berechtigung zur Zulassung als naturheilkundlicher Arzt in einer Rechtsordnung, in der Heilpraktiker offiziell anerkannt werden. Gerichtsbarkeiten, die Heilpraktiker regulieren, erfordern den Abschluss eines akkreditierten Doktorandenprogramms, das eine praktische, überwachte klinische Ausbildung umfasst. Darüber hinaus sind Absolventen von Online-Programmen weder qualifiziert noch berechtigt, an den NPLEX- Prüfungen ( Naturopathic Physicians Licensing Examinations) teilzunehmen, deren Bestehen ebenfalls gesetzlich vorgeschrieben ist.

Mythos Nr. 2: Naturheilkunde ist nicht wissenschaftlich oder nachweislich begründet.

Ein weiterer verbreiteter Mythos über die Naturheilkunde ist, dass sie nicht wissenschaftlich oder nachweislich begründet ist. Regulierte Heilpraktiker durchlaufen eine vierjährige, wissenschaftlich fundierte medizinische Ausbildung an einer akkreditierten oder in Frage kommenden Schule des Council on Naturopathic Medical Education (der einzigen vom US-Bildungsminister anerkannten naturheilkundlichen programmatischen Akkreditierungsagentur). Mindestens zwei Jahre werden für das Studium der gleichen biomedizinischen Wissenschaften aufgewendet, die Medizinstudenten auf die Ausbildung zum Arzt vorbereiten. ND-Studenten lernen, die Evidenzbasis im Rahmen der Entwicklung von Behandlungsplänen für Patienten zu bewerten und abzuwägen. ND-Schulen sind auch führend in der Entwicklung der Primärforschung in der Naturmedizin.

Mythos Nr. 3: Heilpraktiker sind Anti-Drogen / Anti-Pharmazeutika.

Heilpraktiker sind nicht Medizinscheu. Das ND-Curriculum umfasst die Untersuchung von Arzneimitteln sowie die biochemischen Wege und Wirkmechanismen, Indikationen und Nebenwirkungen von Arzneimitteln. Als Ergänzung zur konventionellen Pharmakologie untersuchen NDs den Schnittpunkt und die Wirksamkeit konventioneller Medikamente mit Nahrungsergänzungsmitteln und Kräutern sowie Wechselwirkungen zwischen Medikamenten, Kräutern, Medikamenten und Nährstoffen. Es ist die Aufgabe eines naturheilkundlichen Arztes, die Person zu behandeln, sie dort zu treffen, wo sie ist, und als Teil des Gesundheitsteams für das Wohl ihres Patienten zu arbeiten. Verschreibungspflichtige Medikamente können Teil dieses Prozesses sein.

Mythos Nr. 4: Heilpraktiker und Naturheilpraktiker sind gleich.

In Gerichtsbarkeiten, die den naturheilkundlichen Beruf nicht regeln, verwenden Personen ohne akkreditierte Ausbildung manchmal den Titel Heilpraktiker oder naturheilkundlicher Arzt. Diese Personen sollten nicht mit Absolventen von CNME-anerkannten Vierjahresprogrammen verwechselt werden und die standardisierte Ausbildung eines akkreditierten Programms nicht abschließen.

Mythos Nr. 5: Sie müssen zwischen Naturheilkunde und Schulmedizin wählen.

Heilpraktiker sind ein wesentlicher Bestandteil des Gesundheitsteams und arbeiten mit konventionellen Ärzten in Wissenschaft, Klinik und Forschung zusammen. Heilpraktiker bieten Patientenversorgung auf der Grundlage der konventionellen und integrativen Medizin. Daher besteht eine wachsende Nachfrage nach NDs in integrativen Umgebungen. Studien haben auch gezeigt, dass Patienten durch Hinzufügen einer naturheilkundlichen Versorgung zur konventionellen Versorgung eine bessere allgemeine Gesundheit haben. Dugald Seely, ND, führte eine umfassende Studie an Patienten mit einem erhöhten Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall durch. Am Ende der einjährigen Studie hatte die Gruppe, die zusätzlich zur konventionellen Pflege eine naturheilkundliche Behandlung erhielt, ein stark geringeres Risiko, an einem Herzinfarkt oder Schlaganfall zu sterben, als die Gruppe, die nur eine konventionelle Behandlung erhielt.

Mythos Nr. 6: Naturheilkunde ist nur für wohlhabende Patienten.

In einer Reihe von US-Bundesstaaten besteht ein wachsender Versicherungsschutz für naturheilkundliche Arzneimittel, wodurch die naturheilkundliche Versorgung leichter zugänglich wird. Für Patienten, die sich möglicherweise keine Pflege leisten können, bieten NDs häufig einkommensabhängige Gleitskalen an. Bei Betrachtung mit einem Langzeitobjektiv sind die Kosteneinsparungen und die Verbesserung der Lebensqualität durch die Prävention von Krankheiten für viele Patienten die Vorabinvestition wert. Sie sehen den Wert darin, die Versorgung mit naturheilkundlichen Ärzten für ihre allgemeine Gesundheit zu priorisieren.

Darüber hinaus sind wir stolz darauf, dass jede AANMC-Mitgliedsschule kostenlose oder kostengünstige Betreuung über Netzwerke von Community Outreach-Kliniken anbietet. NDs und ND-Studenten bieten schutzbedürftigen Bevölkerungsgruppen, die diese häufig am dringendsten benötigen, naturheilkundliche Versorgung an.

Mythos Nr. 7: Naturheilkunde ist nur für Hippies.

Naturheilkundliche Patienten sind so vielfältig wie unsere Allgemeinbevölkerung. Zu den am häufigsten behandelten Erkrankungen zählen unter anderem Verdauungs- / GI-Störungen, Ernährung und die Gesundheit von Frauen. Unsere Patientenbasis umfasst alle Überzeugungen, Altersgruppen, Geschlechter, Ethnien und sozioökonomischen Kategorien. Patienten, die präventive, individualisierte Medizin schätzen, wählen Heilpraktiker. Sie erkennen die Bedeutung der Vorbeugung von Krankheiten an, anstatt ihre Symptome zu unterdrücken, und möchten einen gesünderen Lebensstil führen und eine aktive Rolle bei der Verwaltung ihrer Gesundheit übernehmen.

Mythos Nr. 8: Heilpraktiker sind dieselben wie Homöopathen.

Heilpraktiker und Homöopathen sind nicht dasselbe. Die Homöopathie ist eines von vielen Werkzeugen in der therapeutischen Werkzeugkiste eines Heilpraktikers. Es ist eine von vielen verfügbaren Therapien und nur eine Komponente eines vielfältigen Lehrplans.

Mythos Nr. 9: Heilpraktiker sind nicht als Hausärzte ausgebildet.

Lizenzierte Heilpraktiker arbeiten in der Grundversorgung in ganz Nordamerika und sind in der Lage, die meisten ambulanten Probleme zu behandeln, die normalerweise in der Grundversorgung auftreten. Heilpraktiker lernen, alle Aspekte der Gesundheit und des Wohlbefindens der Familie zu behandeln, von Pädiatrie über Geriatrie und akute Erkältungen und Flus bis hin zu chronischen Schmerzen.

Mythos Nr. 10: Wenn es natürlich ist, muss es sicher sein.

Nur weil etwas „natürlich“ ist, heißt das nicht unbedingt, dass es sicher ist. Naturprodukte können Nebenwirkungen und Kontraindikationen haben. Es ist wichtig, vor Beginn der Behandlung einen zugelassenen naturheilkundlichen Arzt zu konsultieren, um sicherzustellen, dass das, was Sie einnehmen, für Sie angemessen und sicher ist.

Wenn Sie diese Mythen ansprechen, haben Sie hoffentlich ein besseres Verständnis für die Rolle, die Heilpraktiker dabei spielen, Patienten zu helfen, länger gesund zu bleiben und ein glückliches und erfülltes Leben zu führen.

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig in der Facebook-Gruppe Wissenswert – Naturheilkunde, alternative Medizin, Heilpflanzen, Gesundheit vorbeizuschauen. Dort erhalten Sie zahlreiche geprüfte und nützliche News, Neuigkeiten und Tipps zu alternativer Medizin, Naturheilkunde und Gesundheit.
Zur Facebook-Gruppe
Zur Telegram-Gruppe



Passender Artikel

Stimmungsschwankungen 1 Naturheilkunde

Fernunterricht Naturheilkunde: Keine zweitklassige Alternative mehr

Naturheilkunde ist einfach ein anderes Wort für Naturmedizin. Es ist eine sehr alte Wissenschaft (das …

Anleitung