Aktion! Nur bis Weihnachten 2022! Website für Heilpraktiker
AllgemeinHausmittel

10 unglaubliche Hausmittel gegen Verstopfung, die Sie kennen sollten

Essen Sie ballaststoffreiche Lebensmittel, trinken Sie viel Wasser und erwägen Sie die Verwendung eines Abführmittels

Hier finden Sie die gängigsten Hausmittel gegen Verstopfung. Auch wenn es manchmal schwierig ist das richtige Hausmittel zu finden, so ist es doch manchmal gar nicht so weit entfernt. Die meisten Hausmittel haben Sie bereits in Ihrem Haushalt, wie der Name es schon vermuten lässt.

Wie oft Sie Stuhlgang haben, ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich – vielleicht haben Sie ein- bis zweimal am Tag oder alle zwei bis drei Tage Stuhlgang.

Aber im Allgemeinen gilt: Wenn Sie drei oder weniger Mal pro Woche Stuhlgang haben, wenn Ihr Stuhl hart ist oder wenn Sie sich anstrengen, um Stuhlgang zu haben, dann haben Sie möglicherweise Verstopfung. Ihr Stuhl kann trocken und dicht werden, es kann sich anfühlen, als hätten Sie Ihren Darm nicht vollständig entleert und es kann schmerzhaft sein, auf die Toilette zu gehen.

Nach Angaben des „National Institute of Diabetes and Digestive“ leiden etwa 16 von 100 Erwachsenen an Verstopfungssymptomen – Sie sind also nicht allein.

Gibt es irgendetwas, was Sie tun können, damit der Stuhlgang für Sie einfacher wird können?

Die Gastroenterologin Samita Garg, MD, zeigt Wege auf, wie Sie Ihre Verstopfung zu Hause lindern können.

Wie Sie Verstopfung natürlich lindern können

Hier sind einige Möglichkeiten, wie Sie Ihre Verstopfung zu Hause bekämpfen können.

Nehmen Sie ein Ballaststoffpräparat

„Ballaststoffpräparate sind Füllstoffe“, sagt Dr. Garg. „Sie machen den Stuhl schwerer, größer und weicher, was den Transport des Stuhls durch den Darm erleichtert.

Es gibt viele rezeptfreie Präparate, die online oder in Geschäften erhältlich sind. Es gibt sie in verschiedenen Formen wie Pulver, Kapseln oder Tabletten.

Dr. Garg weist darauf hin, dass Ballaststoffpräparate leichte Krämpfe verursachen können, da es sich um sanfte Abführmittel handelt, die aber im Allgemeinen gut verträglich sind.

Wie oft Sie ein Ballaststoffpräparat einnehmen sollten, hängt davon ab, wie oft Sie unter Verstopfung leiden.

„Wenn Ihre Verstopfung sehr leicht ist und nur sporadisch auftritt, können Sie sie einfach nach Bedarf einnehmen. Beachten Sie, dass es 12 Stunden bis drei Tage dauern kann, bis die Wirkung einsetzt“, sagt Dr. Garg. „Wenn Sie jedoch an den meisten Tagen der Woche unter Verstopfung leiden, sollten Sie es regelmäßig einnehmen, zum Beispiel einmal täglich.“

Wir empfehlen: Symbiotika mit Ballaststoffen für den Darm – 450g Pulver

Essen Sie ballaststoffreiche Lebensmittel

„Du bist, was du isst“ ist nicht nur ein bekanntes Sprichwort. Es kann Ihnen helfen, sich auf die richtigen ballaststoffreichen und pflanzlichen Lebensmittel zu konzentrieren, damit Sie sich wohl fühlen, sagt Dr. Garg.

Siehe auch  Hausmittel gegen Hämorrhoiden / Hämorrhoiden

Was Sie essen, kann Ihre Darmgewohnheiten, Ihr Darmmikrobiom und Ihr allgemeines Wohlbefinden beeinflussen.

Die Aufnahme von ballaststoffreichen Lebensmitteln in Ihre Ernährung kann dazu beitragen, den Stuhlgang zu regulieren, indem sie den Stuhl aufbläht und ihm hilft, schneller durch den Darm zu wandern.

Diese Lebensmittel sind reich an Ballaststoffen:

  • Vollkornnudeln
  • Gerste
  • Kichererbsen
  • Linsen und Erbsen
  • Brombeeren
  • Himbeeren
  • Birnen
  • Artischockenherzen
  • Rosenkohl
  • Chia-Samen
  • Avocado
  • Haferflocken
  • Vollkornbrot
  • Pflaumen

Ausreichend Wasser trinken

Ausreichend Wasser trinken scheint selbstverständlich zu sein, oder? Aber viele von uns haben Schwierigkeiten, den ganzen Tag über ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Die „National Academies of Science, Engineering and Medicine“ empfiehlt folgende Werte für die tägliche Flüssigkeitsaufnahme:

  • 3,7 Liter für Männer
  • 2,7 Liter für Frauen

„Viel Wasser trinken, vor allem warmes oder heißes Wasser am Morgen, kann Ihnen helfen, Stuhlgang zu haben“, empfiehlt Dr. Garg. Wenn Sie unter Verstopfung leiden, kann das Trinken von Wasser helfen, den Stuhlgang auszulösen.

Sport treiben

Wenn Sie sich aufgebläht und träge fühlen und seit ein paar Tagen keinen Stuhlgang mehr hatten, sollten Sie sich bewegen. „Bewegung und Sport können die Bauchmuskeln anregen und die Durchblutung des Darms fördern“, sagt Dr. Garg. Aber Sie müssen nicht gleich einen Marathon laufen oder sich für einen Spinning-Kurs anmelden. Schon ein Spaziergang kann helfen, die Blockade zu lösen.

Auch ein geregelter Tagesablauf und ausreichend Schlaf können helfen, einen regelmäßigen Stuhlgang zu haben.

Verwenden Sie ein Abführmittel

Es gibt verschiedene Arten von Abführmitteln, die bei Verstopfung helfen können. Die meisten von ihnen können rezeptfrei im Internet oder in der Apotheke gekauft werden.

„Ihr Arzt kann Ihnen empfehlen, ein Abführmittel nach Bedarf einzunehmen, manchmal auch regelmäßiger, je nachdem, wie stark oder schwer Ihre Verstopfung ist“, erklärt Dr. Garg.

Wir empfehlen: Abführmittel mit Bisacodyl – Tabletten

Erwägen Sie einen Stuhlweichmacher

Wenn Sie es schon mit Ballaststoffen versucht haben und immer noch keinen Stuhlgang haben könnten Sie es mit einem Stuhlweichmacher versuchen. „Es kann vorkommen, dass ein Stuhlweichmacher und ein abführendes Stimulans zusammen eingenommen werden“, sagt Dr. Garg.

Wir empfehlen: Stuhlweichmacher – 100 % natürliche Inhaltsstoffe

Kaffee trinken

Eine Tasse Kaffee kann Ihnen helfen, den Stuhlgang anzuregen. Untersuchungen zeigen, dass koffeinhaltiger Kaffee die Muskeln in Ihrem Verdauungssystem anregt. Tatsächlich hat koffeinhaltiger Kaffee eine stärkere Wirkung – bis zu 60 % – als das Trinken von Wasser oder koffeinfreiem Kaffee. „Kaffee kann die Kontraktionen des Dickdarms und den gastrokolischen Reflex anregen, der eine verstärkte Bewegung des unteren Magen-Darm-Trakts als Reaktion auf die Dehnung des Magens beim Essen oder Trinken bewirkt“, erklärt Dr. Garg.

Siehe auch  Hausmittel für Dermatitis

Gehen Sie in die Hocke / Ziehen Sie die Knie an

Wahrscheinlich denken Sie nicht darüber nach, welche Position sie auf der Toilette einnehmen. Wenn Sie die Knie anziehen, (sprich in die Hocke gehen) am besten dazu einen Hocker verwenden, um die Knie hoch zu lagern, kann der Stuhlgang einfacher entweichen.

Wir empfehlen: Physiologischer Toilettenhocker – Holz – Höhe 18 cm 

Was nicht funktioniert

Es gibt zwar eine Reihe von Maßnahmen, die bei Verstopfung helfen können, aber es gibt auch Dinge, die Sie nicht tun sollten.

„Wenn Sie nicht das Gefühl haben, dass Sie auf die Toilette gehen müssen, sollten sich entspannen und nicht mit kraft drücken“, betont Dr. Garg. “ Drängen Sie sich nicht und nehmen Sie sich die Zeit. Zu festes drücken beim Stuhlgangs kann zu einem Mastdarmvorfall, rektalen Blutungen oder rektalen Schmerzen führen. Auch wenn es so aussieht, als könnten Abführmittel bei der Darmentleerung helfen, rät Dr. Garg davon ab, sie regelmäßig einzunehmen, da sie zu Dehydrierung und einem Elektrolyt-Ungleichgewicht führen können.

Wann Sie Ihren Arzt aufsuchen sollten

Wenn Sie Ihre Ernährung, Bewegung, Stresspegel und Medikamente umgestellt haben, aber dennoch über mehrere Monate hinweg häufig unter Verstopfung leiden, ist es vielleicht an der Zeit, Ihren Arzt aufzusuchen.

„Wenn das Problem trotz der vorgenommenen Änderungen andauert, könnte es sich um eine chronische Verstopfung oder etwas anderes handeln, und es könnte sinnvoll sein, einen Arzt aufzusuchen“, sagt Dr. Garg.

Auch wenn Sie eines der folgenden Probleme haben, sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen:

  • Gewichtsverlust
  • Schwere oder anhaltende Unterleibsschmerzen
  • Rektale Blutungen
  • Appetitlosigkeit
  • Übelkeit und Erbrechen

Insgesamt ist Verstopfung etwas, mit dem wir alle von Zeit zu Zeit zu tun haben. Achten Sie auf eine ballaststoffreiche Ernährung, treiben Sie regelmäßig Sport, trinken Sie viel – und gehen Sie auf die Toilette, wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie es müssen. Unsere Hausmittel können helfen, die Verstopfung zu lindern.

„Manchmal muss man einige Mittel ausprobieren, um herauszufinden, was am besten wirkt“, sagt Dr. Garg.

Siehe auch  Hausmittel gegen Ohrverstopfung

Bevor Sie die Hausmittel gegen Verstopfung nutzen

Unsere Artikel sind zwar immer gut recherchiert und medizinisch geprüft, jedoch können wir nicht voraussagen, welche Allergien, Medikamente und Nebenwirkungen bei Kombination mit verschiedenen Mitteln auftreten können. Deswegen sollten Sie immer alle Artikel zu Hausmittel gegen Verstopfung mit Vorsicht genießen. Wir haben in jedem Artikel auch entsprechende Warnhinweise angebracht, sodass Sie sich auch gut informieren können.

Vertrauen in das Hausmittel gegen Verstopfung

Der größte Effekt ist immer der Placebo-Effekt. Unser Körper kann erstaunliches bewirken, wenn wir uns tatsächlich in der Tatsache verlieren, dass ein vermeindliches Hausmittel gegen Verstopfung tatsächlich wirkt, oder eben nicht. Zum Beispiel gibt es unzählige Studien, die belegen, dass die verabreichten Mittel eine höhere oder niedrigere Wirkungsweise hatten, je nach dem, wie die Einstellung des Patienten zur Wirksamkeit eingestellt war.

Welche Hausmittel gegen Verstopfung wirken wirklich?

Um das herauszufinden benutzen Sie am Besten unsere intelligente Suchfunktion, oder stöbern durch die Kategorien. Wir haben unsere Überschriften stets so gewählt, dass Sie von vornherein erkennen, ob es ein Artikel zur Wirksamkeit, oder ein aufklärender Artikel gegen die Wirksamkeit des Hausmittels ist. Da wir ständig neue und aktualisierte Artikel herausbringen, können wir die Anzahl der Hausmittel gegen Akne nicht exakt festlegen, da wir sonst jeden Beitrag erneut überarbeiten müssten. Deswegen nahmen wir die 10 als eine schöne Summe. Manchmal gibt es nur 4 oder 5 Hilfsmittel und manchmal 20.

Omas Tipps als Hausmittel gegen Verstopfung

Hören Sie auf Ihre Oma. In über 80% der Studien konnten „Omas Tipps“ tatsächlich als wirksam nachgewiesen werden. Ihr erster Anlaufpunkt sollte also entweder die Oma, oder Ihre Erinnerung an Ihre Worte sein, was das Thema Hausmittel gegen Verstopfung betrifft.

Hausmittel und teure Produkte

Fallen Sie nicht auf überschwengliche Werbung herein. Es gibt einen einfachen, aber effektiven Weg, um herauszufinden, ob ein Hausmittel gegen Verstopfung gut oder schlecht ist. Googlen Sie das {Hausmittel}. Ein Produkt, welches nur auf seiner eigenen Website als „das Beste“ bezeichnet wird und dort etliche Kundenbewertungen hat, ist mit Sicherheit ein Blender, wenn es nicht auch anderswo gepriesen und gelobt wird. Was funktioniert, teilt man mit der Welt. Was niemand teilt, funktioniert auch nicht.


Ein guter Tipp ist auch regelmäßig in unserer Facebook-Gruppe Wissenswert – Naturheilkunde, alternative Medizin, Heilpflanzen, Gesundheit vorbeizuschauen für zahlreiche geprüfte und nützliche Ratgeber und Tipps zu alternativer Medizin, Kräuter, Naturheilkunde und Gesundheit.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"