Freitag , 30 Juli 2021
Bedeutung hinter der Haltung: Urdvha Dhanurasana (auch bekannt als nach oben gerichtete Bogenhaltung)

Bedeutung hinter der Haltung: Urdvha Dhanurasana (auch bekannt als nach oben gerichtete Bogenhaltung)

Social Media ist voller beeindruckender Yoga-Posen, die, um ehrlich zu sein, oft den Formen von Brezeln ähneln. Es ist oft schwer vorstellbar, dass Ihr Körper einer dieser Positionen – oder Asanas – ähneln könnte, aber mit viel Übung und Geduld können Sie dies erreichen Flexibilität und Strecken Sie wünschen, während Sie gleichzeitig Verletzungen vermeiden. Wichtig ist, dass Sie nicht zu viel Druck auf sich selbst ausüben, um sich zu replizieren die Posen, die wir auf Instagram sehen sondern um die verjüngenden Wirkungen zu nutzen, die diese Posen auf den Körper haben, wenn sie im Laufe der Zeit gut ausgeführt werden. Manchmal bedeutet dies, monatelang, wenn nicht sogar jahrelang zu üben.

Wenn es um aspirative Yoga-Stellungen geht, Urdvha Dhanurasana oder “nach oben gerichtete Bogenhaltung”, wie es übersetzt wird, ist dort oben, zusammen mit Handständen und Hanumanasana, auch bekannt als die Spaltungen. Diese Haltungen sind oft die Stars der Show, die Nicht-Yogis auf die Matte locken und versprechen, sich auf ganz neue Weise beugen und ausbalancieren zu können, und erfahrene Yogapraktiker ermutigen, eine Praxis beizubehalten, die diese Asanas zugänglich macht. Urdvha Dhanurasna ist Teil der traditionellen Ashtanga Yoga-Primärsequenz (in der die Haltung oft als “Chakrasana” bezeichnet wird, was wörtlich “Radhaltung” bedeutet). Sie ist eine herausfordernde Haltung, die sowohl Kraft als auch Flexibilität erfordert Geduld und Vorbereitung auch. Eine physische Yoga-Praxis bietet uns die Möglichkeit, unseren Körper in einem anderen Licht und auf einer tieferen Ebene kennenzulernen. Es bietet uns ein Gefühl von innerer und äußerer Stärke und Ermächtigung und es bietet uns auch viele Lektionen fürs Leben. Wenn Sie sich jemals zu sehr in eine Haltung gedrängt oder eine herausfordernde Haltung versucht haben, ohne Ihren Körper vorher vorzubereiten, wissen Sie, dass Geduld, Demut und Nicht-Bindung an das Ergebnis nur einige der Schlüssel sind, um in der Lage zu sein bequem und sicher herausfordernde Yoga-Stellungen zu üben. Lesen Sie weiter, um fünf Tipps für die Arbeit in Richtung Urdvha Dhanurasna zu erhalten:

Fangen Sie einfach an

Um in einem herausfordernden Backbend sicher zu sein, müssen wir uns zuerst in relativ zugänglichen Haltungen wohl fühlen. Üben Sie Körperhaltungen wie Brückenhaltung, Kobra, nach oben gerichteter Hund, Virasana, tiefe Ausfallschritte und Ustrasana (Kamelhaltung) sowie eine unterstützte zurückgelehnte Virasana. All dies wird dazu beitragen, Ihren Körper und Geist an Backbends zu gewöhnen und die Herausforderung, angespannte Hüftbeuger- und Brustmuskeln zu öffnen. Nehmen Sie diese Körperhaltungen regelmäßig in Ihre Praxis auf und verwenden Sie Requisiten, wo immer Sie sie benötigen. Die Unterstützung eines Blocks oder Polsters unter dem Rücken kann wie Magie wirken, um den Brust- und Herzraum zu öffnen.

Konsistenz ist der Schlüssel

Eine Yoga-Praxis einmal pro Woche ist eine wunderbare Sache, aber sehr oft bemerken wir die wirklichen Vorteile, wenn wir mit einer Meditationspraxis oder einer körperlichen Abfolge übereinstimmen. Es ist zwar nicht notwendig, jeden Tag physische Yoga-Stellungen zu üben (Meditation und einfaches Üben, in der Welt präsent und friedlich zu sein, sind Formen des Yoga!), Aber wenn Sie üben können, auf eine Asana hinzuarbeiten, streben Sie drei zu drei an. Fünfmal pro Woche beginnt sich Ihr Körper anzupassen und zu verändern. Wie wir den größten Teil unseres Tages verbringen, kann sich ebenfalls auswirken. Wenn Sie auf eine Rückenbeuge hinarbeiten möchten, stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Brust den ganzen Tag über offen und Ihre Wirbelsäule hoch halten, anstatt sich über Ihren Laptop zu beugen. Wenn Ihre Hüftbeuger zu Verspannungen neigen, setzen Sie sich auf den Boden, um zu arbeiten, verwenden Sie Polster, um Sie zu unterstützen, oder machen Sie eine Kaffeepause, anstatt sich längere Zeit hinzusetzen.

Mach die Vorbereitungsarbeiten

Übe und bereite dich sicher auf Backbends mit Requisiten wie a vor Yoga Gürtel oder ein Nackenrolle zu erweitern und zu unterstützen.

Vorbereitung ist der Schlüssel für jede herausfordernde Haltung. Abgesehen davon, dass wir konsequent bleiben, können wir einige Besonderheiten einbeziehen, um den Körper für Urdvha Dhanuarasna zu öffnen und vorzubereiten. Wenn Sie eine Sequenz vorbereiten möchten, um sich einer solchen „Spitzenhaltung“ zu nähern, überlegen Sie, welche Körperteile verlängert oder freigegeben und welche gestärkt oder stabilisiert werden müssen. Für diese Haltung müssen Handgelenke, Schultern, Brust, Bauch, Hüftbeuger und Oberschenkel verlängert werden, während die Wirbelsäule mobilisiert werden muss, um einen gleichmäßigen, geräumigen Bogen zu schaffen, und die Beine, Arme und Wirbelsäulenmuskeln müssen verlängert werden stark. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Handgelenke aufwärmen, bei Bedarf mit Hilfe von Requisiten üben und über die Positionen nachdenken, die Sie in Ihre Sequenz aufnehmen können, wenn Sie auf Urdvha Dhanuarasana hinarbeiten (Hinweis: Sie wurden in Tipp 1 erwähnt!).

Atme und sei ruhig

Unser Atem kommuniziert immer mit unserem Nervensystem. Wenn wir kurz und flach atmen, signalisiert dies dem Körper und dem Gehirn, dass etwas nicht stimmt, und wir spüren eine Stressreaktion. Wenn wir gestresst sind, sind unsere Muskeln angespannter und jede Position, in der wir uns befinden, gilt als unsicher. Wenn wir jedoch in einem ruhigen, langsamen Rhythmus atmen können, ist es so, als würde man unserem Nervensystem sagen, dass alles in Ordnung ist und die Haltung, in der wir uns befinden, ein sicherer Ort ist. Achten Sie beim Üben Ihrer Backbends darauf, dass Sie auf Ihre Atmung achten, insbesondere wenn Sie sich anspruchsvolleren Körperhaltungen nähern.

Übe das Nicht-Anhaften

Während der spirituelle Text der Yoga Sutras konzentriert sich in erster Linie auf die Funktionsweise des Geistes und den Weg zu Samadhi oder ‘Glückseligkeit’, es gibt viele Verse, die Hinweise geben können, wie wir auch körperlich üben. Vers 1.2 spricht von Abhyasa und Vairagya, Ein Konzept, das uns lehrt, uns auf den Moment zu konzentrieren und nicht darauf, was wir daraus erreichen könnten. Abhyasa bezieht sich auf eine konsequente und sorgfältige Praxis, zu der wir uns auch in schwierigen Zeiten verpflichten. Vairagya bezieht sich auf “Nicht-Anhaftung” und kann sogar als “Leidenschaftslosigkeit” übersetzt werden, was bedeutet, dass es nicht unser einziges Anliegen sein sollte, ob unsere Praxis fruchtbar ist oder nicht. Wenn wir uns zu sehr auf das Endziel konzentrieren, verpassen wir die Gelegenheit, bei der Reise anwesend zu sein, und alles, was wir unterwegs lernen. Lassen Sie sich nicht vom Endergebnis einfangen, sondern genießen Sie Ihre Übung und bleiben Sie konsequent.

Entdecken Sie Yoga-Grundlagen, um Ihre Praxis zu unterstützen: Finden Sie mit unserer die perfekte Yogamatte Yogamattenführer.



Aus der Feder von Yogamatters

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig in der Facebook-Gruppe Wissenswert – Naturheilkunde, alternative Medizin, Heilpflanzen, Gesundheit vorbeizuschauen. Dort erhalten Sie zahlreiche geprüfte und nützliche News, Neuigkeiten und Tipps zu alternativer Medizin, Naturheilkunde und Gesundheit.
Zur Facebook-Gruppe

Unsere Artikel kommen von Autoren, Medizinern und Universitäten aus der ganzen Welt und werden teilweise automatisch übersetzt. Wir bitten daher etwaige Formulierungsfehler zu entschuldigen.
Wie immer gilt: Eine Website ersetzt niemals ärztlichen Rat! Sprechen Sie Ihr Vorhaben immer mit dem Arzt Ihres Vertrauens ab, bevor Sie etwas tun, worin Sie nicht geschult sind.



Passender Artikel

Wie man glücklich ist: mehr Sukha . finden

Wie man glücklich ist: mehr Sukha . finden

Übersetzt als “Glück”, “Leichtigkeit” oder “guter Raum”, ist Sukha ein Sanskrit-Wort, das Sie in yogischen …

Anleitung