Sonntag , 1 August 2021
pandemie viren influenza seuchen 100 v img 16 9 xl d31c35f8186ebeb80b0cd843a7c267a0e0c81647 Naturheilkunde

Das Risiko von Pandemien könnte mit unserer Behandlung des Planeten zusammenhängen

Die Studie der University of the West of England und der Greenpeace Research Laboratories der University of Exeter präsentiert die Hypothese, dass Krankheitsrisiken „letztendlich mit der biologischen Vielfalt und natürlichen Prozessen wie dem Wasserkreislauf verknüpft“ sind.

Durch Umweltzerstörung können Pandemien wahrscheinlicher und weniger beherrschbar werden, wie neue Forschungsergebnisse belegen

Unter Verwendung eines Rahmens zur Analyse und Kommunikation komplexer Beziehungen zwischen Gesellschaft und Umwelt kommt die Studie zu dem Schluss, dass die Erhaltung intakter und voll funktionsfähiger Ökosysteme und der damit verbundenen Vorteile für Umwelt und Gesundheit der Schlüssel zur Verhinderung der Entstehung neuer Pandemien ist.

Verlust von Vorteilen durch Verschlechterung des Ökosystems

Der Verlust dieser Vorteile durch die Verschlechterung des Ökosystems – einschließlich Entwaldung, Landnutzungsänderung und Intensivierung der Landwirtschaft – verschärft das Problem weiter, indem Wasser und andere Ressourcen untergraben werden, die für die Verringerung der Krankheitsübertragung und die Abschwächung der Auswirkungen neu auftretender Infektionskrankheiten unerlässlich sind.

Der Hauptautor Dr. Mark Everard von der Universität des Westens von England (UWE Bristol) sagte: „Ökosysteme hemmen auf natürliche Weise die Übertragung von Krankheiten von Tieren auf Menschen, aber dieser Service nimmt ab, wenn Ökosysteme abgebaut werden.

„Gleichzeitig untergräbt die Verschlechterung des Ökosystems die Wassersicherheit und begrenzt die Verfügbarkeit von ausreichend Wasser für eine gute Händehygiene, Hygiene und Krankheitsbehandlung.

“Das Krankheitsrisiko kann nicht von der Erhaltung des Ökosystems und der Sicherheit der natürlichen Ressourcen getrennt werden.”

Dr. David Santillo von den Greenpeace Research Laboratories in Exeter fügte hinzu: „Die Geschwindigkeit und das Ausmaß, mit denen radikale Maßnahmen in so vielen Ländern ergriffen wurden, um die gesundheitlichen und finanziellen Risiken von COVID-19 zu begrenzen, zeigen, dass auch radikale systemische Veränderungen möglich wären um mit anderen globalen existenziellen Bedrohungen wie dem Klimanotfall und dem Zusammenbruch der biologischen Vielfalt fertig zu werden, sofern der politische Wille dazu vorhanden ist. “

Lehre aus der COVID-19-Pandemie

Die Forscher sagen, die Lehre aus der COVID-19-Pandemie ist, dass Gesellschaften weltweit „besser zurückbauen“ müssen, einschließlich des Schutzes und der Wiederherstellung beschädigter Ökosysteme (im Einklang mit den Zielen der UN-Dekade zur Wiederherstellung von Ökosystemen 2021-2030), wobei die vielen Werte erhalten bleiben der Natur und der Menschenrechte an vorderster Front der umwelt- und wirtschaftspolitischen Entscheidungsfindung.

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig in der Facebook-Gruppe Wissenswert – Naturheilkunde, alternative Medizin, Heilpflanzen, Gesundheit vorbeizuschauen. Dort erhalten Sie zahlreiche geprüfte und nützliche News, Neuigkeiten und Tipps zu alternativer Medizin, Naturheilkunde und Gesundheit.
Zur Facebook-Gruppe

Unsere Artikel kommen von Autoren, Medizinern und Universitäten aus der ganzen Welt und werden teilweise automatisch übersetzt. Wir bitten daher etwaige Formulierungsfehler zu entschuldigen.
Wie immer gilt: Eine Website ersetzt niemals ärztlichen Rat! Sprechen Sie Ihr Vorhaben immer mit dem Arzt Ihres Vertrauens ab, bevor Sie etwas tun, worin Sie nicht geschult sind.



Passender Artikel

Salbei

Mit dem Rauchen aufhören – Kräuter, die während und nach dem Aufhören helfen können

Rauchen verursacht viele gesundheitliche Probleme für den Raucher. Eines der Hauptprobleme ist die Ansammlung von …

Anleitung