Montag , 27 September 2021
Die 4 Arten der Verdauung: So bringen Sie Ihren Darm achtsam ins Gleichgewicht

Die 4 Arten der Verdauung: So bringen Sie Ihren Darm achtsam ins Gleichgewicht

Wie ist deine Verdauung? Denkst du jeden Tag daran? Bemerken Sie, wie sich Ihre Verdauungsgesundheit verändert, je nachdem, was Sie essen oder wie Sie sich emotional fühlen? Yoga und Ayurveda wissen seit langem, dass unser gesamtes Wohlbefinden von der Gesundheit unserer agni oder „Verdauungsfeuer“. Lies Bücher wie Yoga für das Verdauungssystem und du wirst die Fülle an Weisheiten entdecken, die Yogis über das Verdauungssystem haben…

Wenn die Verdauung gut funktioniert, arbeiten wir auch gut. Wenn etwas nicht stimmt, kann dies jedoch einen echten Einfluss auf Geist und Körper haben. Während es sich überwältigend anfühlen kann, wenn Sie beginnen, die verschiedenen Probiotika, Pillen und Tränke zu erkunden, die die Verdauungsgesundheit unterstützen können, gibt es einige einfache, bewährte und sanfte Möglichkeiten, Ihre Verdauungsgesundheit auszugleichen, damit Sie sich früher besser fühlen.

Warum ist die Verdauung wichtig?

Der Magen-Darm-Trakt umfasst Mund, Rachen, Magen, Dünn- und Dickdarm sowie Ausscheidungskanäle – das ist ein ziemlich großer Teil des Körpers! Das Verdauungssystem durchläuft nicht nur einen Großteil des Körpers, es ist auch stark mit der Leber verbunden, die wiederum eines der Organe ist, die wir gesund halten müssen, um uns wohl zu fühlen. Ungefähr 70 % des Immunsystems befinden sich im Darm, ebenso wie 80-90 % von Serotonin, einem lebenswichtigen Neurotransmitter, der Schlaf, Appetit und Stimmung steuert. Ein niedriger Serotoninspiegel wurde mit Depressionen in Verbindung gebracht, und die Hauptursache sind allzu oft Verdauungsprobleme. Die Verdauung ist auch wichtig, weil es nicht nur darum geht, die Nahrung, die wir essen, zu „verbrennen“, sondern die Nährstoffe aus ihnen aufzunehmen und uns auch von den Abfällen zu befreien. Sie können alle Bio-Superfoods essen, die Sie mögen, aber wenn Sie sie nicht richtig verdauen können, landen sie buchstäblich direkt auf der Toilette!

Die vier Verdauungstypen

Yoga und Ayurveda kennen vier Arten von Verdauungsgesundheit, was die Arbeit mit unserer Verdauung etwas einfacher macht. Das Sanskrit-Wort für Verdauung ist agni, bedeutet “Feuer”. Ein Feuer, das stark brennt, aber nicht außer Kontrolle gerät, darauf wollen wir hinarbeiten. Beobachten Sie die folgenden Typen und überlegen Sie, welcher Typ am besten zu Ihrem Typ passt:

Tiksha-Agni:

Diese Art der Verdauung zeichnet sich durch zu viel Hitze, zu viel Säure, Brennen und viel zu schnelle Bewegungen aus… Wenn Sie Tiksha Agni haben, haben Sie wahrscheinlich immer Hunger und werden „hungrig“, wenn Sie nicht regelmäßig essen . Sie könnten zu viel essen, Heißhunger auf Zucker haben, Sodbrennen und Durchfall haben. Während die meisten Leute denken, dass es eine gute Sache ist, den Stoffwechsel und das Verdauungsfeuer anzukurbeln, führt ein zu helles Feuer dazu, dass der Körper „ausbrennt“, und Nährstoffe bewegen sich wahrscheinlich zu schnell durch den Körper, um richtig aufgenommen zu werden. Dies alles kann zu Übersäuerung, Sodbrennen, Unterernährung, Hitzewallungen, Leberschmerzen und entzündlichen Problemen führen. Der Konsum von zu vielen scharfen und scharfen Speisen, Essigen, sauren Speisen, Koffein, Zucker, Alkohol oder Allergenen kann Tikshna-Agni auslösen, ebenso wie viele „heiße“ Emotionen wie Wut und Stress.

Vishama-Agni:

Diese Art der Verdauung ist sehr unregelmäßig. An manchen Tagen werden Sie hungrig, an anderen verspüren Sie eine deutliche Appetitlosigkeit. Sie könnten regelmäßig das Essen vergessen oder einen sehr unregelmäßigen Essplan haben. Vishama Agni zeigt sich normalerweise als Blähungen und Blähungen, gelegentliche Verstopfung, Heißhunger und Abneigung gegen Essen sowie Stimmungsschwankungen. Der Körper liebt Rhythmus und Routine, und wenn wir ihn dieser Regelmäßigkeit beim Essen „verhungern“, richten wir verheerende Auswirkungen auf den Blutzuckerspiegel an, was zu Typ-2-Diabetes beitragen kann. Das Essen zu unregelmäßigen Zeiten, der Verzehr von Lebensmitteln, die Blähungen verursachen, übermäßiges Koffein, zu lange auf eine Mahlzeit verzichten oder zu viel essen, sowie der Verzehr von Lebensmitteln, auf die Sie empfindlich sind, können Vishama Agni verursachen. Diese Art der Verdauung ist auch sehr stark mit emotionalen Störungen wie Angst und Stress, Angst und dem Gefühl der „Unerdung“ verbunden.

Manda Agni:

Dieser Verdauungstyp ist langsam und träge und leidet häufig unter „Schwere“ und Appetitlosigkeit. Während Menschen mit Manda Agni nach Zucker und fetthaltigen Nahrungsmitteln verlangen, ist ihr Verdauungsfeuer schwach, was bedeutet, dass diese Nahrungsmittel sehr langsam verdaut werden, was zu einer Ansammlung von Giftstoffen und ama (wörtlich „unverdaute Nahrung“) im Körper. Bei Patienten mit Manda Agni können Verstopfung, Blähungen, Verdauungsstörungen und Gewichtszunahme sowie hoher Blutzucker (ein weiterer Vorläufer von Typ-2-Diabetes) auftreten. Müdigkeit und Niedergeschlagenheit sind auch mit Manda Agni verbunden. Der Verzehr von zu viel schweren, kalten, öligen und zuckerhaltigen Lebensmitteln kann ebenso wie eine sitzende Lebensweise zu einer trägen Verdauung beitragen.

Sama Agni:

Sama bedeutet „gleich“, „zentriert“ oder „ausgeglichen“. Dies ist die Art der Verdauung, die wir haben, wenn wir uns am besten fühlen. Wenn Sie Sama Agni erleben, ist es wahrscheinlich, dass Sie energiegeladen sind, alle Ihre Mahlzeiten gut verdauen können, vor den Mahlzeiten hungrig sind und auf Ihre Sättigungssignale hören. Mit Sama Agni ist Ihre Stimmung ausgeglichener, das Immunsystem ist stark und Ihr Schlaf ist wahrscheinlicher optimal. Diese Art der Verdauung finden wir, wenn wir Lebensmittel konsumieren, die unser einzigartiger Körpertyp gut verarbeiten kann (einige Körper lieben mehr Fett, während andere mehr Kohlenhydrate essen – achten Sie darauf, was Ihrer liebt), saisonal essen, eine Achtsamkeitspraxis haben, die uns hält geistig ruhig, viel Bewegung und regelmäßig essen. Nachfolgend finden Sie einige wichtige Tipps zum Ausgleich Ihres Agni.

Benutzen Requisiten wie Nackenrollen in einer sanften Praxis für Ihre Verdauung.

Tiksha-Agni:

  • Üben Sie Chandra Bhedana (Atmung durch das linke Nasenloch)
  • Praktiziere restauratives Yoga – besonders sanfte Rückbeugen mit Hilfe von a Nackenrolle, die helfen kann, den Magen zu beruhigen und zu entspannen.
  • Verbrauchen Sie kühlende Lebensmittel wie Gurken, Früchte der Saison, Blattgemüse, Kokosnuss und Kräuter wie Koriander, Minze und Basilikum. Ein Tonic aus einer Handvoll schwarzer Trauben, einer Prise Kardamom und kühler Kokosmilch oder Wasser kann Wunder bei saurem Reflux und einem überhitzten Verdauungssystem bewirken. Pukkas Relax Tee ist auch großartig, um das Verdauungssystem zu beruhigen.
  • Essen Sie regelmäßig
  • Kultiviere eine Praxis, die dir hilft, dich ruhig und entspannt zu fühlen. Dies könnte eine geführte Meditation sein, Yoga Nidra, eine Meditationspraxis mit Mala-Perlen, oder alles, was Ihnen hilft, sich gelassen zu fühlen.

Vishama-Agni:

  • Entwickeln Sie eine feste Essensroutine und halten Sie sich daran.
  • Kultivieren Sie Rhythmus und Routine im Alltag. Versuchen Sie, jeden Tag zur gleichen Zeit aufzuwachen und einzuschlafen.
  • Praktiziere Nadi Shodhana (alternative Nasenlochatmung)
  • Stellen Sie sicher, dass Sie sich ruhig und entspannt fühlen, bevor Sie eine Mahlzeit zu sich nehmen.
  • Essen Sie in entspannter Umgebung.
  • Trinke einen Tee wie Die Verdauung von Pavillion nach einem großen Essen.
  • Essen Sie frühstücken – dies kann Ihnen helfen, sich ruhig und geerdet zu fühlen und Ihr Verdauungsfeuer zu entfachen.
  • Iss warme, nahrhafte Speisen wie Suppen, Curry, Knochenbrühe und Brei sowie süße Speisen wie Datteln und wärmende Gewürze wie Zimt, Ingwer und schwarzer Pfeffer.

Manda Agni:

  • Beginnen Sie, sich mehr auf eine Weise zu bewegen, die Ihnen wirklich Spaß macht. Das kann Tanzen, Laufen, eine dynamische Yogapraxis oder alles sein, was dein Herz höher schlagen lässt.
  • Übe Surya Bhedana (Atmung durch das rechte Nasenloch)
  • Bringen Sie Ihren Blutzucker ins Gleichgewicht, indem Sie raffinierten Zucker und verarbeitete Lebensmittel eliminieren.
  • Nehmen Sie Ihre größte Mahlzeit mittags zu sich und eine kleinere Mahlzeit am Abend.
  • Journaling üben, da ein voller Geist sehr oft zu einem “vollen” Verdauungssystem und Verstopfung führt. Stellen Sie einfach einen Timer auf zehn Minuten und schreiben Sie, was Ihnen in den Sinn kommt.
  • Tragen Sie bequeme Kleidung, in der Sie wirklich atmen und sich gut bewegen können (einschränkende Kleidung kann Verdauungsprobleme verursachen) – das Neue Öko-Rückgewinnung Sortiment ist so bequem und atmungsaktiv, dass Sie direkt von der Yogamatte auf den Esstisch gehen können!
  • Verzehren Sie leichte Mahlzeiten und wärmende, anregende Gewürze wie Ingwer, Cayennepfeffer, schwarzer Pfeffer und Ajowan.

Wenn Sie derzeit Sama Agni erleben, bleiben Sie dabei! Als Inspiration für Rezepte wählen Sie Bücher wie Lebendiges Ayurveda und Gut + Gut, und denken Sie daran, wenn möglich saisonal zu essen.



Aus der Feder von Yogamatters

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig in der Facebook-Gruppe Wissenswert – Naturheilkunde, alternative Medizin, Heilpflanzen, Gesundheit vorbeizuschauen. Dort erhalten Sie zahlreiche geprüfte und nützliche News, Neuigkeiten und Tipps zu alternativer Medizin, Naturheilkunde und Gesundheit.
Zur Facebook-Gruppe

Unsere Artikel kommen von Autoren, Medizinern und Universitäten aus der ganzen Welt und werden teilweise automatisch übersetzt. Wir bitten daher etwaige Formulierungsfehler zu entschuldigen.
Wie immer gilt: Eine Website ersetzt niemals ärztlichen Rat! Sprechen Sie Ihr Vorhaben immer mit dem Arzt Ihres Vertrauens ab, bevor Sie etwas tun, worin Sie nicht geschult sind.



Passender Artikel

Worauf man in einem Yogastudio achten sollte

Worauf man in einem Yogastudio achten sollte

Bereiten Sie sich darauf vor, zu öffentlichen Yoga-Kursen zurückzukehren? Denken Sie darüber nach, das Studio …

Anleitung