Dienstag , 24 Mai 2022
Stimmungsschwankungen 1 Naturheilkunde

Die natürliche Geburtsbewegung

Grantly Dick-Read

In seinem Buch Childbirth Without Fear, das erstmals in den 1940er Jahren veröffentlicht wurde, machte Dr. Grantly Dick-Read die Prinzipien der natürlichen Geburt öffentlich bekannt. Seine Philosophie war es, zu versuchen, Angst und Anspannung und den Schmerz, der aus diesen Optionen resultierte, durch angemessene Aufklärung und emotionale Unterstützung zu verringern und hoffentlich zu beseitigen.

Die Grantly-Dick-Read-Methode lehrte Frauen, wie sie mit Spannungen umgehen können, legte jedoch großen Wert auf die Tatsache, dass Wissen Angst zerstreut und Spannungen vorbeugt, was wiederum Schmerzen kontrolliert.

Dazu entwickelte er Schulungen mit Atemkontrollübungen und Muskelentspannung, Informationen darüber, was in einer normalen Situation zu erwarten ist und was Frauen tun können, um sich selbst zu helfen.

Seine Methode lehrte Mutter Show auch, nach Unterstützung in Form von Führung, Bestätigung und Sympathie zu suchen. Grantly Dick-Read legte großen Wert auf die Vorbereitung auf die Elternschaft und die Geburt an sich.

Psychoprophylaxe

Dazu gehört das Training von Atemtechniken als Vorbereitung auf die Wehen. Die Techniken wurden in Russland entwickelt und von Dr. Fernand Lamaze im Westen eingeführt. Die Lamaze-Methode ist in den Vereinigten Staaten bei weitem die beliebteste und bildet die Grundlage für die Lehre des nationalen Childbirth Trust in Großbritannien.

Es ermutigt die Frau, Verantwortung für sich selbst zu übernehmen, eine Partnerschaft mit ihren Begleitern, Freunden und Beratern einzugehen. Es legt großen Wert auf Teamarbeit. Die Frau muss ihren Körper während der gesamten Schwangerschaft mit speziellen Übungen vorbereiten und sie muss ihren Geist trainieren, automatisch auf jede Art von Kontraktion zu reagieren, die sie während der Wehen verspürt.

Ihr Partner fungiert als Coach und als emotionale Unterstützung. Von ihm wird erwartet, dass er den Kurs mit der werdenden Mutter besucht und mit ihr zu Hause bei den Konditionierungsübungen zusammenarbeitet, und er trainiert, überredet und tröstet sie während der Wehen und der Geburt.

Die Leboyer-Philosophie

Dies beruht auf mehreren Grundprinzipien und bezieht sich mehr auf das Baby als auf seine Mutter und ihren Fortschritt während der Wehen. Dr. Frederick Leboyer erklärt in seinem Buch Birth Without Violence, dass das neugeborene Baby alles fühlt und alle Emotionen, die es umgeben, widerspiegelt – Wut, Angst, Ungeduld und so weiter – und dass das Baby durch seine Haut, seine Ohren, seine Augen extrem empfindlich ist .

Aus diesem Grund glaubt er, dass alle Stimulationen für das Baby mit schwachem Licht, wenig Geräuschen, wenig Handhabung und dem Eintauchen in körperwarmes Wasser minimiert werden sollten, damit sich der Eintritt des Babys in die Welt so wenig von seinem Leben in der Welt unterscheidet Mutterleib wie möglich.

Diese Lehre stimmt tatsächlich nicht ganz mit der Physiologie dessen überein, was im Moment der Geburt für das Baby geschieht. Es ist der Kontakt mit Luft mit einer anderen Temperatur als der Körpertemperatur, die das Baby dazu bringt, seinen ersten Luftzug zu nehmen, um die anfänglich entscheidende Funktion der Lunge zu starten, und bewirkt, dass sich die Durchblutung des Babys von einer fötalen zu einer reifen Durchblutung ändert.

Es ist auch einfach nicht wahr zu sagen, dass das Gehör eines Babys so empfindlich ist, dass es durch Umgebungsgeräusche gestört wird. Das Geräusch der Gebärmuttergefäße in der Gebärmutter ähnelt einem lauten Staubsauger. Leboyer glaubt auch, dass die Mutter ein “Feind und ein Monster” für das Kind ist, das es treibt und innerhalb der Geburtspassage zerquetscht. Er vergleicht sie mit einem Folterer. Viele Frauen lehnen diese Sichtweise ab, da sie die Rolle der Mutter minimiert, ja sogar verringert.

Dr. Leboyer glaubt, dass das Baby nicht mit Fremdkörpern, sondern mit menschlicher Haut berührt werden sollte. Der ideale Platz für den Braunen ist, dass er mit dem Gesicht nach unten auf den Bauch der Mutter gelegt und von ihren Armen bedeckt wird. Es wurde durch Experimente bewiesen, nicht durch Leboyer, dass dies weitaus effizienter ist, um zu verhindern, dass die Babyform Wärme verliert, als Deckenheizungen. Untersuchungen haben gezeigt, dass ein Baby Schleim besser aus seinen Atemwegen entfernen kann, wenn es auf dem Bauch seiner Mutter liegt, als mit einem Saugschlauch.

Leboyer schlägt vor, die Vorhänge und Jalousien im Kreißsaal zuzuziehen und das Licht zu dämpfen. Einige medizinische Autoritäten lehnen dies ab, weil sie sagen, dass es nicht möglich ist, den Zustand des Babys bei schwachem Licht zu beurteilen.

Nur wenige Zentren praktizieren die reine Leboyer-Methode, aber viele Krankenhäuser und kommunale Hebammen praktizieren die Leboyer-basierte Geburt. Krankenhäuser nahmen Leboyer nur langsam an, da Untersuchungen gezeigt haben, dass Leboyer-Babys im Vergleich zu anderen anscheinend keinen zusätzlichen Nutzen haben, obwohl viele „Leboyer-Mütter“ das Gefühl haben, dass dies der Fall ist.

Dr. Michel Odent

Ein französischer Arzt namens Michel Odent hat dafür plädiert, die Mutter in eine gemütliche und heimelige Umgebung zu bringen, ihr völlige Freiheit zu geben, so zu handeln, wie sie es möchte, und sie zu ermutigen, eine neue Ebene des tierischen Bewusstseins zu erreichen, auf der sie ihre Hemmungen vergisst und zu der sie zurückkehrt ein ziemlich primitiver biologischer Zustand.

Dr. Odent ist der Ansicht, dass die hohen Konzentrationen von Endorphinen, den natürlichen Betäubungsmitteln des Körpers, im Körper der Mutter ihre volle Wirkung entfalten sollten. Er argumentiert logischerweise, dass, wenn einer Frau Schmerzmittel und Analgetika verabreicht werden, ihre Endorphine abgeschnitten werden, wodurch ihr der Vorteil einer natürlichen Schmerzlinderung genommen wird.

Dr. Odents Klinik in Pithiviers in Frankreich, wo er Pionierarbeit für seine natürlichen Geburtstechniken leistete, wurde zu einem Zentrum für diejenigen, die Meinungen und Praktiken bei der Geburt ändern wollten.

Dr. Odent ist der Meinung, dass es während der Wehen Musik, weiche Möbel und eine entspannte Atmosphäre geben sollte. Einer Frau, die in die Wehen kommt, sollte es erlaubt sein, zu sitzen, zu gehen, zu stehen, zu essen und zu trinken und zu tun, was sie will. Frauen sollten in keiner Weise behindert werden und können in jeder Phase der Geburt die Position einnehmen, die für sie am bequemsten ist. Auf sich allein gestellt nehmen viele Frauen eine Position auf allen Vieren ein, was den Schmerz zu lindern scheint. Später bei der Geburt stehen viele auf oder gehen halb in die Hocke, damit die Schwerkraft ihnen helfen kann, eine natürliche Sache, die die meisten primitiven Stämme praktizieren.

Odent ermutigt die unterstützte Hockposition, in der er oder der Partner der Frau hinter ihr steht, ihr Gewicht unter ihre Achselhöhlen und Oberarme nimmt und ihr erlaubt, ihre Knie zu beugen und ihr Gewicht auf den Arm ihres Partners zu legen.

Dr. Odent glaubt, dass Geburtsbecken, die er jetzt für viele Wassergeburten zu Hause verwendet, in erster Linie als Mittel zur Schmerzlinderung angesehen werden sollten. Die Geburt selbst muss nicht unter Wasser stattfinden, obwohl Dr. Odent das Baby gerne in das Wasser des Bades bringt, wenn dies der Fall ist. Es scheint keinen Beweis dafür zu geben, dass eine Unterwassergeburt für das Baby gefährlich ist, solange die Köpfe sofort aus dem Wasser gehoben werden.

Die Methoden von Dr. Odent hatten schon immer niedrige Episiotomie-, Zangen- und Kaiserschnittraten. Die unterstützte Anhock-Position ist diejenige, die schwere Dammrisse während der Geburt verhindert. Da sich die Mutter beim Herauskommen des Babys in einer aufrechten Position befand, bleibt sie aufrecht sitzen, wobei die Nabelschnur noch intakt ist und das Baby auf ihrem Schoß liegt.

Das Baby riecht sofort an der Haut der Mutter und es wird angenommen, dass dies für das Baby wichtig ist, um mit dem Stillen zu beginnen. Innerhalb weniger Sekunden heben die meisten Mütter das Baby instinktiv hoch und legen es an die Brust. Kein Partner muss angewiesen werden, die Mutter und das Baby mit seinem eigenen Körper und seinen eigenen Armen zu umschließen. Jeder wird tun, was in diesen sehr persönlichen Momenten selbstverständlich ist.

Yoga-basierte Methoden

Dies gilt nicht nur für diejenigen, die bereits Yoga praktizieren. Während der Geburt sollte eine Frau ihre Aufmerksamkeit darauf konzentrieren, vollkommen eins zu sein mit dem, was ihr widerfährt. Durch yogische Methoden ist sie in der Lage, ihr Bewusstsein entsprechend ihrer Kapazität und Toleranz zu kontrollieren, so dass sie sich manchmal von den Kontraktionen ablenken und manchmal ganz in sie einbeziehen kann. Sie kann Meditation und Gesang mit Unterstützung der spirituellen Teilnahme von Yogagruppen anwenden.

Praktizierende in Yoga-Methoden glauben, dass eine Frau die Geburt auf reife und gelassene Weise bewältigen kann. Yogische Geburtserziehung hilft in dem Glauben, dass eine Frau die Fähigkeit hat, ihren eigenen Schmerz und ihre eigene Freude während der Geburt zu erschaffen oder zu zerstören.


Wir sind eine zertifizierte Google News Quelle. Besuche uns bei Google News.

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig in der Facebook-Gruppe Wissenswert – Naturheilkunde, alternative Medizin, Heilpflanzen, Gesundheit vorbeizuschauen. Dort erhalten Sie zahlreiche geprüfte und nützliche News, Neuigkeiten und Tipps zu alternativer Medizin, Naturheilkunde und Gesundheit.

Zur Facebook-Gruppe

Unsere Artikel kommen von Autoren, Medizinern und Universitäten aus der ganzen Welt und werden teilweise automatisch übersetzt. Wir bitten daher etwaige Formulierungsfehler zu entschuldigen.



Passender Artikel

Salbei

Brustverstopfung – Die Lunge mit Hausmitteln und Ernährungsumstellung reinigen

Dieser Zustand, der äußerst unangenehm und schmerzhaft sein kann, wird im Allgemeinen durch übermäßigen Schleim …