Natürliche Medizin

Die Wahrheit über McDonald’s Pommes: Diese Zutaten stecken wirklich drin und das kontroverse Geheimnis hinter ihrer Herstellung

Was sind die Zutaten in McDonald's Pommes Frites?

Die Zutaten, die für McDonald's Pommes Frites verwendet werden, gehen über die einfache Kombination von Öl, Kartoffeln und Salz hinaus. Während die meisten Menschen sich dieser drei Grundzutaten bewusst sind, gibt es tatsächlich noch viel mehr, was in die Herstellung dieser Pommes Frites einfließt.

In verschiedenen Regionen auf der Welt kann sich die Liste der Zutaten unterscheiden. Die wesentlichen Bestandteile sind jedoch in der Regel Kartoffeln, Rapsöl oder Sojaöl, "natürliches Rindfleischaroma", Zitronensäure als Konservierungsmittel, Dextrose, Natriumacidpyrophosphat zur Farbbewahrung und Salz. Es ist wichtig zu beachten, dass die spezifischen Zutaten je nach Standort variieren können.

Zutaten in McDonald's Pommes Frites in den Vereinigten Staaten

In den Vereinigten Staaten werden McDonald's Pommes Frites in einer Mischung aus Pflanzenöl zubereitet, die aus Rapsöl, Sojaöl, Maisöl und hydriertem Sojaöl besteht. Diese Mischung trägt dazu bei, die Frische und Stabilität des Öls während des Frittierprozesses aufrechtzuerhalten. Zusätzlich werden TBHQ (tertiäres Butylhydrochinon) und Zitronensäure hinzugefügt, um die Frische des Öls zu bewahren, während Dimethylpolysiloxan enthalten ist, um Spritzer von Öl beim Frittieren zu reduzieren.

Das "natürliche Rindfleischaroma", das für McDonald's Pommes Frites verwendet wird, enthält hydrolysierten Weizen und hydrolysierte Milch als erste Zutaten. Hydrolysierter Weizen und hydrolysierte Milch unterliegen einem chemischen Prozess, der als Hydrolyse bekannt ist und bei dem Wasser hinzugefügt wird, um die Bindungen aufzulösen. Dieser Prozess führt zu einer Reaktion der Aminosäuren, die den herzhaften und "fleischigen" Geschmack erzeugt.

Der beängstigende Prozess hinter der Herstellung von McDonald's Pommes Frites

Die Zubereitung von McDonald's Pommes Frites erfolgt nach einem spezifischen Verfahren, um ihren charakteristischen Geschmack und ihre Konsistenz zu erzielen.

Zuerst werden die Kartoffeln mit einer Kombination aus Ölen beschichtet, einschließlich hydriertem Sojaöl, um deren Haltbarkeit zu gewährleisten. Die Mischung enthält auch das "natürliche Rindfleischaroma" und Zitronensäure.

Zur Geschmacksverstärkung werden Salz, Natriumacidpyrophosphat und Zucker auf die Kartoffeln gestreut.

Natriumacidpyrophosphat hilft, das Bräunen der Kartoffeln zu verhindern.

Zusätzlich wird TBHQ als Frittiermittel verwendet, um optimale Garergebnisse zu gewährleisten, während Dimethylpolysiloxan als Antischaummittel dient und Spritzer von Öl während des Frittierprozesses reduziert.

Die Kontroverse rund um McDonald's Pommes Frites

Im Laufe der Jahre waren McDonald's Pommes Frites aufgrund der Verwendung bestimmter Chemikalien und Zusatzstoffe kontrovers diskutiert. Kritiker argumentieren, dass die umfangreiche Liste der Zutaten Bedenken hinsichtlich des Nährwertes und potenzieller Gesundheitsrisiken bei regelmäßigem Verzehr dieser Pommes Frites aufwirft.

Hier sind einige Zutaten, die Diskussionen ausgelöst haben:

  1. Rindfleischaroma:
    McDonald's Pommes Frites waren wegen der Verwendung von "natürlichem Rindfleischaroma" umstritten, was bei Vegetariern und Veganern zu Problemen führte, die glaubten, dass die Pommes frei von tierischen Produkten seien. McDonald's hat 2002 eine Klage in Bezug darauf gütlich beigelegt und gibt seitdem in ihrer Zutatenliste deutlich an, dass die natürlichen Aromen aus Rindfleisch stammen.
  2. Transfette:
    Für einige Zeit wurde McDonald's dafür kritisiert, teilweise hydrierte Öle zu verwenden, die Transfette enthalten, die sich nachteilig auf die Herzgesundheit auswirken können. McDonald's hat jedoch wie viele andere Restaurantketten aufgrund von Gesundheitsbedenken und Änderungen der Kennzeichnungsvorschriften für Lebensmittel ihre Frittieröle geändert, um Transfette zu reduzieren oder zu eliminieren.

Transfette, insbesondere künstliche Transfette, gelten als schädlich, da sie den Gehalt schlechten Cholesterins (LDL) erhöhen und den Gehalt guten Cholesterins (HDL) senken können, was das Risiko von Herzkrankheiten erhöht.

  1. Konservierungsstoffe:
    Die Pommes enthalten verschiedene Konservierungsstoffe, was bei einigen Verbrauchern umstritten sein kann. Einer davon ist tert-Butylhydrochinon (TBHQ), ein synthetisches Antioxidationsmittel, das verhindert, dass Öle ranzig werden. In geringen Mengen gilt es als sicher, hat aber aufgrund möglicher Gesundheitsbedenken bei höheren Dosen Kontroversen ausgelöst. Die Einnahme hoher Dosen von TBHQ kann Übelkeit, Delirium, Kollaps, Tinnitus (Ohrenklingeln) und Erbrechen verursachen. Studien haben auch gezeigt, dass TBHQ in hohen Dosen krebserregend sein könnte.
  2. Dimethylpolysiloxan:
    Dimethylpolysiloxan wird hauptsächlich als Antischaummittel in Lebensmitteln verwendet, kommt aber auch in kosmetischen und industriellen Anwendungen vor. Obwohl es in geringen Mengen als allgemein sicher für den Verzehr gilt, gibt es Bedenken hinsichtlich der Möglichkeit, dass dieser Stoff andere Verbindungen enthalten oder sich in solche abbauen könnte, die schädlich sein könnten, wie zum Beispiel Formaldehyd.

  3. Palmöl:
    In einigen Regionen verwendet McDonald's Palmöl oder hat Palmöl als Bestandteil des Frittieröls verwendet. Die Produktion von Palmöl ist mit Abholzung, Lebensraumzerstörung und anderen Umweltproblemen verbunden.

  4. Hoher Salzgehalt:
    Der hohe Natriumgehalt in McDonald's Pommes Frites ist auch ein kontroverser Punkt aufgrund der damit verbundenen Gesundheitsrisiken wie Bluthochdruck und Herzkrankheiten bei übermäßigem Verzehr.

  5. Acrylamid:
    Das Frittieren von Kartoffeln bei hohen Temperaturen kann zur Bildung von Acrylamid führen, einer Chemikalie, die in Tierstudien mit Krebs in Verbindung gebracht wurde. Das Vorhandensein von Acrylamid in frittierten und gebackenen Lebensmitteln ist ein breiteres Problem in der Lebensmittelindustrie und nicht exklusiv für McDonald's.

  6. Zucker:
    Die Verwendung von Dextrose, einer Form von Zucker, ist ebenfalls umstritten, da sie verwendet wird, um eine gleichmäßige goldene Farbe zu erzielen. Zugesetzter Zucker, auch in kleinen Mengen, kann für Verbraucher, die ihren Zuckerkonsum überwachen, ein Anliegen sein.

  7. Pestizidrückstände:
    Einige Verbraucher haben Bedenken hinsichtlich von Pestizidrückständen auf konventionell angebauten Kartoffeln geäußert, die zur Herstellung von Pommes Frites verwendet werden, obwohl solche Rückstände in der Regel innerhalb der gesetzlichen Grenzwerte liegen.

Beachte, dass diese Zutaten und Kontroversen sich ändern können und nicht in jedem Land zutreffen müssen. Für die genauesten und aktuellsten Informationen ist es immer am besten, sich an die offiziellen Ernährungsinformationen und Zutatenlisten von McDonald's zu halten oder sich direkt an McDonald's zu wenden.

Gesundes Rezept für Pommes Frites

Lieben Sie Pommes Frites, vertrauen aber den "natürlichen" Zutaten in Restaurants und Fast-Food-Ketten nicht? Hier ist eine gesunde und köstliche Alternative: Selbstgemachte gesunde gebackene Pommes Frites! Dieses Rezept verzichtet auf die ungesunden Aspekte herkömmlicher Pommes, vermeidet Öle wie Pflanzen-, Soja- und Rapsöl und setzt stattdessen auf eine herzfreundlichere Option - Avocadoöl.

Herrlich knusprig und goldgelb werden

Natur.wiki Autoren-Team

Das Autorenteam von Natur.wiki setzt sich aus einer vielfältigen Gruppe von Fachleuten zusammen, die ihr fundiertes Wissen und ihre Erfahrungen in den Bereichen Naturheilkunde und natürliche Gesundheit teilen. Das Team umfasst Heilpraktiker, Ärzte und Akademiker, die sich durch ihr tiefgreifendes Verständnis für ganzheitliche Gesundheitskonzepte und alternative Heilmethoden auszeichnen.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"