Medizin & ForschungNatürliche Medizin

Die Wirkung der Mischung aus Maulbeerblatt und Extrakt aus weißen Kidneybohnen auf die postprandiale Glukosekontrolle bei prädiabetischen Patienten

Bezug

Liu Y., Zhang J., Guo H., et al. Wirkungen einer Mischung aus Maulbeerblättern und Extrakt aus weißen Kidneybohnen auf die postprandiale glykämische Kontrolle bei prädiabetischen Personen im Alter von 45–65 Jahren: eine randomisierte kontrollierte Studie. J Funct Foods. 2020;73:104117.

Studienziel

Es sollten die akuten und chronischen Wirkungen von 2 Pflanzen – Maulbeerblatt und weiße Kidneybohne – mit unterschiedlichen antihyperglykämischen Bestandteilen auf die Glukosekontrolle bei Patienten mit Prädiabetes bestimmt werden

Entwurf

Eine randomisierte, einfach verblindete Kontrollstudie am Department of Nutrition and Food Hygiene, School of Public Health, in Peking

Teilnehmer

Die Studie umfasste 66 Teilnehmer im Alter von 45 bis 65 Jahren, alle mit Prädiabetes. Eine Person wurde ausgeschlossen, da sie an einem Teil der Studie nicht teilnehmen konnte. Die Forscher rekrutierten Teilnehmer über Flyer, Poster und das Internet und wählten sie während eines Zeitraums von einem Monat zwischen Juli und August 2018 aus.

Die Forscher untersuchten die Teilnehmer anhand von 2 Kriterienmethoden: einem Fragebogen und Labortests.

Die Forscher übernahmen die Prädiabetes-Diagnosekriterien der American Diabetes Association (ADA): Glykohämoglobin (dh Hämoglobin A1C) zwischen 5,7 % und 6,4 %; Nüchtern-Plasmaglukose (FPG) von 100 mg/dL bis 125 mg/dL; oder ein Ergebnis eines oralen Glukosetoleranztests (OGTT) im Bereich von 140 mg/dL bis 199 mg/dL.

Probanden wurden ausgeschlossen, wenn sie eines der 5 folgenden Kriterien hatten:

  • Bestehende Diagnose einer Krankheit, die den Glukosestoffwechsel beeinflussen könnte. Dazu gehörten Diabetes, Verdauungsstörungen, Schilddrüsenprobleme, Nierenerkrankungen, Lebererkrankungen oder Krebs
  • Langzeitanwendung von Nahrungsergänzungsmitteln oder Arzneimitteln, die den Glukosestoffwechsel beeinflussen
  • Allergische Reaktionen auf Studienprodukte
  • Unfähigkeit zur Teilnahme am Vorstellungsgespräch aufgrund von Problemen im Zusammenhang mit Seh-, Hör- oder geistiger Behinderung
  • Schwangerschaft oder Stillzeit

Studienparameter bewertet

Die Forscher führten die Labortests 2 Wochen vor Beginn der Studie durch, einschließlich Tests zu Nüchternblutzucker und Hämoglobin A1C (HbA1c).

Die Teilnehmer wurden in 2 Gruppen mit jeweils 33 Teilnehmern aufgeteilt, wobei eine als Kontrollgruppe und die andere als Interventionsgruppe fungierte.

Die Forscher verwendeten 3 Stufen, um die akuten und chronischen Wirkungen der Mischung aus Maulbeerblatt und Extrakt aus weißen Kidneybohnen auf die Glukosekontrolle nach dem Essen zu bewerten.

Stufe 1 (Grundlinie)

Stufe 1 ist die Basislinie für die Studie. Die Forscher nahmen eine nüchterne venöse Blutentnahme und baten die Teilnehmer, innerhalb von 10 Minuten 100 Gramm Weißbrot zu essen und 200 ml Wasser zu trinken. Blut wurde 30, 60 und 120 Minuten nach dem Verzehr entnommen.

Stufe 2 (Akutwirkungstest)

Eine Woche nach der Basisblutentnahme verzehrten sowohl die Testgruppe als auch die Kontrollgruppe innerhalb von 10 Minuten erneut 100 Gramm Weißbrot und 200 ml Wasser. Die Testgruppe erhielt mit dieser Testmahlzeit auch eine Mischung aus Maulbeerblatt und weißem Kidneybohnenextrakt (1,5 Gramm). Die Kontrollgruppe erhielt nichts zusätzlich. Wiederum wurde Blut 30, 60 und 120 Minuten nach dem Verzehr entnommen.

Stufe 3 (chronischer Wirkungstest)

Nach Stufe 2 verzehrte die Testgruppe 1,5 Gramm Maulbeerblätter und Extrakt aus weißen Kidneybohnen jeder Mahlzeit, 3 mal täglich mit ihrer normalen Ernährung über einen Zeitraum von 4 Wochen. Daher erhielten die Teilnehmer der Testgruppe jeden Tag insgesamt 4,5 Gramm des Nahrungsergänzungsmittels. Die Kontrollgruppe erhielt keine Nahrungsergänzung und nahm auch ihre normale Ernährung zu sich.

Die Forscher kontaktierten die Teilnehmer dreimal pro Woche, um ihnen zu helfen, die Protokolle für die Studie einzuhalten. Zweimal während Phase 3 (an Tag 15 und Tag 29) erhielten die Teilnehmer eine Mahlzeit mit 100 Gramm Weißbrot und 200 ml klarem Wasser, die sie in 10 Minuten zu sich nehmen sollten, und ihre Blutzuckerwerte wurden 30, 60 und 120 Minuten danach überprüft sie fingen an zu essen.

Es wird angenommen, dass die gemeinsame Verwendung beider Substanzen ein größeres Potenzial zur Senkung des postprandialen Glukosespiegels hat, indem aktive antiglykämische Wirkstoffe in jeder Pflanze kombiniert werden.

Während der gesamten Studie wurden die Teilnehmer gebeten, Maulbeerblätter, weiße Kidneybohnen und alle Substanzen, die Maulbeerblätter oder weiße Kidneybohnen enthielten, sowie alles, was ihren Glukosestoffwechsel verändern könnte, zu vermeiden. Die Teilnehmer wurden gebeten, ihre normalen Bewegungs- und Ernährungsgewohnheiten beizubehalten.

Zwei Tage vor jedem Besuch zur Blutabnahme erhielten die Teilnehmer Anweisungen, um anstrengende Übungen, schwere Mahlzeiten, Koffein, Alkohol und Tabak zu vermeiden; jedes Mal die gleiche Mahlzeit zu sich zu nehmen, bevor sie zur Blutabnahme gingen; und 10 bis 14 Stunden fasten, bevor sie hereinkamen. Sie wurden gebeten, am Morgen der Blutabnahme vor 9:00 Uhr hereinzukommen, und erhielten Anweisungen zum Untersuchungsprozess.

Primäre Ergebnismessungen

Stufe 2 (Akute Effekte)

  • Die postprandialen Glukosespiegel waren nach 30 Minuten gegenüber dem Ausgangswert erniedrigt (P<0,001) und nach 60 Minuten (P=0,006).
  • Die postprandialen Insulinspiegel waren nach 30 Minuten gegenüber dem Ausgangswert erniedrigt (P=0,002) und nach 60 Minuten (P=0,010).
  • Die postprandialen C-Peptid-Spiegel waren nach 30 Minuten gegenüber dem Ausgangswert erniedrigt (P=0,010) und nach 60 Minuten (P=0,002).

Die letzte Messung betrachtete die Fläche unter der Kurve, die 120 Minuten nach der Einnahme der Mischung aus Maulbeerblättern und Extrakt aus weißen Kidneybohnen darstellte, und zeigte signifikante Abnahmen von der Grundlinie für Glukose, Insulin und C-Peptid.

Stufe 3 (chronische Effekte)

Die Nahrungsergänzung mit einer Mischung aus Maulbeerblättern und Extrakt aus weißen Kidneybohnen führte zu keinen signifikanten Veränderungen, gemessen an der Fläche unter der Kurve (120 Minuten) für die Glukose-, Insulin- oder C-Peptid-Spiegel an den Tagen 15 und 29.

Die homöostatische Modellbewertung – Insulinresistenz (HOMA-IR), das Hämoglobin A1cund die glykierten Serumproteine ​​(GSP) zeigten an den Tagen 15 und 29 keine signifikante Veränderung.

Wichtige Erkenntnisse

Für Phase 1, die Basisphase der Studie, gab es keinen signifikanten Unterschied zwischen der Testgruppe und der Kontrollgruppe, selbst nach Anpassung des Body-Mass-Index (BMI).

In der akuten Phase der Studie hatte die Testgruppe jedoch signifikant niedrigere postprandiale Glukose-, postprandiale Insulin- und postprandiale C-Peptid-Werte in den 30-Minuten- und 60-Minuten-Zeiträumen. Diese Maßnahmen waren auch niedriger, nachdem sie für den BMI angepasst wurden. Im 120-Minuten-Zeitrahmen war die prozentuale Veränderung in der Interventionsgruppe für postprandiale Glukose, postprandiales Insulin und postprandiales C-Peptid signifikanter (gegenüber dem Ausgangswert) als in den 30- und 60-Minuten-Zeitrahmen.

In der chronischen Phase der Studie zeigte die Testgruppe keine signifikanten Effekte.

Implikationen üben

Dies ist die erste Studie, die die Kombination von Maulbeerblättern und Extrakt aus weißen Kidneybohnen zur Senkung des Glukosespiegels untersucht hat.

Es wird angenommen, dass die gemeinsame Verwendung beider Substanzen ein größeres Potenzial zur Senkung des postprandialen Glukosespiegels hat, indem aktive antiglykämische Wirkstoffe in jeder Pflanze kombiniert werden. Weiße Kidneybohnen enthalten einen aktiven α-Amylase-Hemmer, und das in Maulbeerblättern enthaltene 1-Desoxynojirimycin (DNJ) blockiert auch die α-Amylase-Aktivität. Die Flavonoide und Polysaccharide im gemischten Extrakt zeigen auch alpha-Glucosidase-hemmende Aktivitäten.

Alpha-Amylase und α-Glucosidase sind zwei Bürstensaumenzyme, die für den Stärkestoffwechsel im proximalen Dünndarm verantwortlich sind. Durch das Blockieren von Enzymen, die Kohlenhydrate abbauen, bleiben die Kohlenhydrate intakt und sind zu groß, um absorbiert zu werden. Dies hat Auswirkungen auf prädiabetische und diabetische Bevölkerungsgruppen, da eine geringere Absorption ein Schlüsselfaktor für die Senkung des Blutzuckerspiegels ist und den HbA-Wert längerfristig beeinflussen kann1c Ebenen.1

Das Hinzufügen von Nahrungsmitteln mit hohem Gehalt an α-Amylase-Inhibitoren kann für prädiabetische Patienten indiziert sein, um sie in ihre Ernährungspläne aufzunehmen, um die postprandialen Glukosespiegel zu senken. Alpha-Amylase-Hemmer sind neben weißen Kidneybohnen in vielen Gartenbohnen enthalten, insbesondere in roten Kidneybohnen und schwarzen Kidneybohnen.2 Der Verzehr von Lebensmitteln, die die Verdauung und Absorption von Stärke einschränken, kann ein gutes Mittel sein, um den Blutzuckerspiegel sanft zu modifizieren, und weitere Forschung sollte uns eine bessere Anleitung geben, wenn wir die besten Lebensmittelkombinationen zur Kontrolle des Glukosespiegels kennenlernen.

  1. Lee BH, Eskandari R., Jones K., et al. Modulation der Stärkeverdauung für eine langsame Glukosefreisetzung durch „Umschalten“ der Aktivitäten von mukosalen α-Glucosidasen. JBiolChem. 2014;287(38):31929-31938.
  2. Caballero B, Finglas PM, Toldrá F, Hrsg. Enzyklopädie der Ernährung und Gesundheit. Waltham, MA: Akademische Presse; 2016.

Wir sind eine zertifizierte Google News Quelle. Besuche uns bei Google News.

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig in der Facebook-Gruppe Wissenswert – Naturheilkunde, alternative Medizin, Heilpflanzen, Gesundheit vorbeizuschauen. Dort erhalten Sie zahlreiche geprüfte und nützliche News, Neuigkeiten und Tipps zu alternativer Medizin, Naturheilkunde und Gesundheit.

Zur Facebook-Gruppe

Unsere Artikel kommen von Autoren, Medizinern und Universitäten aus der ganzen Welt und werden teilweise automatisch übersetzt. Wir bitten daher etwaige Formulierungsfehler zu entschuldigen.



Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"