Dienstag , 24 Mai 2022
Stimmungsschwankungen 1 Naturheilkunde

Gilt Ihre Ernährung als natürliche Angstmedizin? – Nehmen Sie am Essen- und Stimmungsquiz teil

Fühlen Sie sich nach dem Essen müde oder fühlen Sie sich ein paar Stunden, nachdem Sie das Mittagessen ausgelassen haben, ängstlich? Wenn Sie auch eine zuckerreiche Ernährung haben, müssen Sie möglicherweise Ihre Fakten über gesunde Ernährung untermauern. Sehen Sie, wie Ihre Essensauswahl in diesem nächsten Quiz abschneidet.

Essen & Stimmungs-Quiz

Bewertung: Geben Sie sich einen Punkt für jede Frage, die Sie mit JA beantworten.

1) Sie essen viel zuckerhaltige Lebensmittel; Muffins, Schokoriegel, Kuchen

2) Sie essen weißes Weizenbrot als Grundnahrungsmittel

3) Sie mögen hauptsächlich stärkehaltiges Gemüse wie Kartoffeln und Mais

4) Sie essen viel frittiertes und Fastfood

5) Die meisten Ihrer Lebensmittel sind Konserven, verpackt mit vielen Zusatzstoffen

6) Pommes Frites und Eisbergsalat sind Ihre beiden wichtigsten Gemüsesorten

7) Sie sind koffeinsüchtig und trinken täglich 3 – 8 Tassen Kaffee

8) Du trinkst selten Wasser

9) Alkohol ist ein wichtiger Teil Ihres Lebens, mindestens 2 Gläser pro Tag

10) Sie lassen Mahlzeiten aus, insbesondere das Frühstück und manchmal auch das Mittagessen

11) Du isst nie oder selten Fisch (außer frittiert)

12) Limonade oder Diätgetränke sind Ihre Hauptgetränke (3 oder mehr pro Tag)

13) Sie sehnen sich nach Milch, Nudeln, Käse, Müsli, Brot, Apfelsaft oder Orangensaft

Wenn Ihre Punktzahl ist:

fünfzehn Sie versuchen, sich gesund zu ernähren, versagen aber manchmal. Arbeiten Sie an den Punkten, die Sie mit JA beantwortet haben, um Gehirnnebel zu vermeiden.

6 – 9 Du denkst nicht viel darüber nach, was du isst. Manchmal fühlen Sie sich ängstlich oder deprimiert. Fangen Sie an, auf die Qualität Ihrer Ernährung zu achten.

10 – 13 Sie haben viele Heißhungerattacken und haben Schwierigkeiten, sich an Dinge zu erinnern. Sie bekommen manchmal Panikattacken und/oder Depressionen. Wählen Sie eine gesündere, natürliche Ernährung, um die Gesundheit von Gehirn und Körper zu fördern.

Selbst für diejenigen, die Medikamente einnehmen, kann eine ganzheitliche Ernährung tiefgreifende, positive Veränderungen für Ihre geistige Gesundheit bewirken. Unsere Gesellschaft neigt dazu, die Rolle der Ernährung als Mittel zur Beeinflussung unserer Gedanken oder Gefühle zu ignorieren.

Essensallergien kann nicht nur zu Hautausschlag oder Keuchen führen, sondern auch zu negativen psychischen Symptomen führen. Laut Dr. B. Zylberberg, MD, aus Toronto, der auf Lebensmittelallergien spezialisiert ist, sind Schimmelpilze und Traubenkraut zwei Umweltallergene, die mit Lebensmittelproblemen in Verbindung gebracht werden. Für einige kann alles, was fermentiert wurde oder das Hefeverfahren verwendet, wie Wein, Bier, Essig, Sojasauce und Brot mit Hefe, hochgradig allergen sein. Manche Menschen reagieren auch auf Nachtschattengemüse (Tomaten, Kartoffeln, Auberginen und Paprika). Sie können auf andere Nahrungsmittel reagieren. Um sicherzugehen, ist ein Lebensmittelallergietest eine gute Option.

Nach einer Woche der Vermeidung von beleidigenden Lebensmitteln können Sie sich besser fühlen. Es kann jedoch etwa drei Monate dauern, bis sich ein Gehirn von einem chronischen Mangel erholt hat – geben Sie also nicht auf.

Gesunder Ernährungsplan für die psychische Gesundheit

Protein besteht aus Fragmenten, die als Aminosäuren bekannt sind. Einige Aminosäuren haben einen direkten Einfluss auf die Konzentration bestimmter Gehirnchemikalien. Der Verzehr von Nahrungsmitteln, die von Natur aus reich an Tryptophan sind (Fisch, Huhn, Fleisch, Eier, Milchprodukte, Hülsenfrüchte, Bohnen, Tofu, Walnüsse und Avocado), kann die Stimmung verbessern, da das Tryptophan vom Körper in Serotonin (der glückliche Neurotransmitter) umgewandelt wird. Nehmen Sie zu jeder Mahlzeit kleine Mengen zu sich. Serotonin hebt Stimmungen, Selbstwertgefühl, Optimismusgefühle und induziert ruhige Gefühle und Schlaf.

Kohlenhydrate helfen die Aufnahme von Tryptophan in das Gehirn. Langsam freisetzende Kohlenhydrate wie Haferflocken und natürlicher Zucker in Obst und Gemüse können die Absorption von Tryptophan über die Blut-Hirn-Schranke unterstützen. Essen Sie diese mit Protein. Raffinierter Zucker erzeugt Heißhunger und Abhängigkeit.

Fette sind wichtig für das Gehirn, da es zu über 60 % aus Fett besteht. Die Vermeidung von Fett kann zu Angstzuständen, Depressionen und anderen psychischen Problemen führen. Gesunde Fette sind auch Lebensmittel, die den Cholesterinspiegel senken. Besonders wichtig sind die mehrfach ungesättigten „Omega 3“-Fette, die in Lachs und Sardinen ebenso enthalten sind wie Kürbiskerne, gemahlene Leinsamen oder deren Öl und Walnüsse. Omega-6-Fette sind in Nüssen und Samen und anderen kaltgepressten, gesunden Ölen enthalten. Es sind nur geringe Mengen notwendig.

Vitamine und Mineralien sind Co-Faktoren, Nährstoffe, die bei der Umwandlung der Tryptophan-Eiweißfragmente in die Gute-Laune-Gehirnchemikalie Serotonin helfen. Nährstoffe wie Vitamin C, Folsäure, Vitamin B6, Biotin, Zink und Selen sind in Obst, Avocados, Gemüse wie Salat, anderem Blattgemüse und Fisch, Hafer, Sardinen, Walnüssen oder anderen Nüssen enthalten. Diese Vitamine und Mineralien als Co-Faktoren können auch als Nahrungsergänzungsmittel eingenommen werden, aber eine gute Ernährung über den Tag hinweg ist die Basis.


Wir sind eine zertifizierte Google News Quelle. Besuche uns bei Google News.

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig in der Facebook-Gruppe Wissenswert – Naturheilkunde, alternative Medizin, Heilpflanzen, Gesundheit vorbeizuschauen. Dort erhalten Sie zahlreiche geprüfte und nützliche News, Neuigkeiten und Tipps zu alternativer Medizin, Naturheilkunde und Gesundheit.

Zur Facebook-Gruppe

Unsere Artikel kommen von Autoren, Medizinern und Universitäten aus der ganzen Welt und werden teilweise automatisch übersetzt. Wir bitten daher etwaige Formulierungsfehler zu entschuldigen.



Passender Artikel

Stimmungsschwankungen 1 Naturheilkunde

Eckpunkte für eine gesunde Ernährung

Ernährung ist sehr wichtig und wichtig für alle. Eine gute Ernährung ist die Grundlage unseres …