Dienstag , 27 Oktober 2020
Synonyme: Angelica archangelica, Engelwurz, Erzenengel, Heiligenbitter u.a.
Pharmazeutische Droge: Angelicae radix
Handelsnamen: Melissengeist H Hofmann's®, Iberogast® u.a.
Englisch: angelica root, archangel, garden angelica

Angelika

Synonyme: Angelica archangelica, Engelwurz, Erzenengel, Heiligenbitter u.a.
Pharmazeutische Droge: Angelicae radix
Handelsnamen: Melissengeist H Hofmann’s®, Iberogast® u.a.
Englisch: angelica root, archangel, garden angelica

1 Definition

Angelika bzw. Arznei-Engelwurz ist eine Heilpflanze aus der Familie der Doldenblütler (Apiaeceae, Umbelliferae). Die Wurzel wird in der Phytotherapie als Stomachikum, Karminativum und Amarum eingesetzt.

2 Hintergrund

Angelika ist in vielen europäischen Ländern beheimatet und wird in der Volksmedizin traditionell als Arzneitee bei Husten, Bronchitis, Menstruationsbeschwerden oder Schlafstörungen verwendet. In der Pharmazie finden das Rhizom und die Wurzeln Verwendung.

3 Indikationen

Angelika wird zur supportiven Therapie von gastrointestinalen Störungen wie Appetitlosigkeit, Reizmagen, Gastritis, Spasmen, Flatulenz und Völlegefühl verabreicht. Äußerlich wird das Arzneimittel zur Durchblutungsförderung, u.a. bei Muskelverspannungen und Muskelkater angewendet.

4 Applikationsformen

Die Heilpflanze wird als Sirup oder Flüssigkeit oral sowie topisch appliziert.

5 Wirkung

Zu den Hauptkomponenten gehören ätherische Öle (Monoterpene, Sesquiterpene) und Cumarine. Außerdem sind in Angelika Flavonoide (z.B. Archangelenon), Harz und Gerbstoffe enthalten. Die Inhaltsstoffe sollen spasmolytisch wirken.

6 Unerwünschte Arzneimittelwirkungen

7 Kontraindikationen

8 Monografien und Quellen

Passender Artikel

PTBS - Naturheilkundliche Ansätze

PTBS – Naturheilkundliche Ansätze für Posttraumatische Belastungsstörungen

Die posttraumatische Belastungsstörung (PTBS) ist für viele Patienten ein wachsendes Problem. Trauma kann ein lebensveränderndes Ereignis …

Anleitung