Mittwoch , 16 Juni 2021
Synonyme: Klistier, Klysma, Einlaufmittel, Darmeinlauf
Englisch: enema, clyster
Griechisch: "Klysteer" ("der Spüler") und "Klysterion" ("Reinigung")

Einlauf

Synonyme: Klistier, Klysma, Einlaufmittel, Darmeinlauf

Englisch: enema, clyster
Griechisch: “Klysteer” (“der Spüler”) und “Klysterion” (“Reinigung”)

1 Definition

Ein Einlauf ist das Einleiten einer Flüssigkeit, meist Wasser, über den Anus in den Darm.

2 Indikation

Einläufe werden aus diagnostischen und therapeutischen Gründen eingesetzt:

2.1 Diagnostische Einläufe

2.2 Therapeutische Einläufe

Einläufe werden auch aus nichtmedizinischen Gründen, z.B. im Rahmen bestimmter Sexualpraktiken angewendet (Klinikerotik, Analverkehr)

3 Flüssigkeitsmenge

Flüssigkeitsmengen variieren abhängig vom Alter und Konstitution des Patienten:

  • Säugling : 50 – 80 ml
  • Kleinkind : 300 – 500 ml
  • Schulkind : 500 – 1.000 ml
  • Jugendliche : 1.000 – 1.700 ml
  • Erwachsene : 1.700 – 2.500 ml

Mikroklistiere enthalten nur etwa 5 ml Flüssigkeit und dienen zur Verabreichung von Medikamenten.

4 Zusätze

Grundsätzlich sollten nur isotonische Spüllösungen verwendet werden, da es bei größeren Spülmengen andernfalls zu lebensdedrohlichen Elektrolytverschiebungen kommen kann. Abhängig von der Anforderung an die Darmentleerung kommen unterschiedliche Zusätze in Einläufen zum Einsatz:

5 Formen

Neben dem klassischen Klistier gibt es weitere spezielle Formen von Einläufen, z.B.:

6 Geräte

Je nach Art des Einlaufs kommen unterschiedliche Geräte zum Einsatz:

7 Kontraindikation

Es gibt unterschiedliche Voraussetzungen, warum ein Einlauf notwendig wird und durchgeführt werden kann. In folgenden Fällen ist ein Darmeinlauf jedoch kontraindiziert bzw. darf nur unter ausdrücklicher Anweisung des Arztes erfolgen:

Besondere Vorsicht ist geboten bei:

Passender Artikel

Speiseoel Naturheilkunde

6 gesundheitliche und ernährungsphysiologische Vorteile des Verzehrs von Birnen

Birnen gibt es schon seit Tausenden von Jahren. Diese glockenförmige Frucht ist süß, weshalb sie …

Anleitung