Aktion! Nur bis Weihnachten 2022! Website für Heilpraktiker

Kokosnusswasser

Kokoswasser ist die klare Flüssigkeit, die in unreifen Kokosnüssen (Cocos nucifera) vorkommt. Wenn die Kokosnuss reift, wird das Wasser durch Kokosnussfleisch ersetzt.

Kokoswasser ist reich an Kohlenhydraten und Elektrolyten wie Kalium, Natrium und Magnesium. Aufgrund dieser Elektrolyte besteht ein großes Interesse daran, Kokoswasser zur Behandlung und Vorbeugung von Dehydrierung zu verwenden. Kokoswasser wird manchmal grünes Kokoswasser genannt, weil die unreifen Kokosnüsse grün sind.

Menschen verwenden Kokosnusswasser häufig als Getränk und als Lösung zur Behandlung von Dehydrierung im Zusammenhang mit Durchfall oder körperlicher Betätigung. Es wird auch für Bluthochdruck und sportliche Leistungsfähigkeit verwendet, aber es gibt keine guten wissenschaftlichen Beweise, die diese Verwendungen unterstützen.

Verwechseln Sie Kokoswasser nicht mit Kokosnuss oder Kokosöl. Dies sind nicht die gleichen. Außerdem ist Kokoswasser anders als Kokosmilch. Kokosmilch wird aus einer Mischung des geriebenen Fleisches einer reifen Kokosnuss hergestellt.

Wirksam

Es besteht Interesse an der Verwendung von Kokosmilch für eine Reihe von Zwecken, aber es gibt nicht genügend zuverlässige Informationen, um zu sagen, ob es hilfreich sein könnte.

Bei oraler Einnahme: Kokoswasser wird häufig als Getränk konsumiert und ist wahrscheinlich sicher. Es wird normalerweise gut vertragen.

Besondere Vorsichtsmaßnahmen und Warnungen:

Schwangerschaft und Stillzeit: Kokoswasser wird üblicherweise als Getränk konsumiert. Es gibt nicht genügend verlässliche Informationen, um zu wissen, ob Kokoswasser als Medizin während der Schwangerschaft oder Stillzeit sicher verwendet werden kann. Bleiben Sie auf der sicheren Seite und vermeiden Sie die Verwendung.

Kinder: Kokoswasser wird häufig als Getränk konsumiert und scheint für Kinder unbedenklich zu sein. Als Medizin ist es möglicherweise sicher, wenn es richtig verwendet wird.

Mukoviszidose: Mukoviszidose kann den Salzgehalt im Körper senken. Manche Menschen mit Mukoviszidose müssen Flüssigkeiten oder Pillen einnehmen, um den Salzgehalt (Natrium) zu erhöhen. Kokoswasser enthält nicht genug Salz, um den Salzgehalt bei Menschen mit Mukoviszidose zu erhöhen. Außerdem könnte es zu viel Kalium enthalten. Trinken Sie kein Kokoswasser, um den Salzgehalt zu erhöhen, wenn Sie Mukoviszidose haben.

Hoher Kaliumspiegel im Blut: Kokoswasser enthält viel Kalium. Trinken Sie kein Kokoswasser, wenn Sie einen hohen Kaliumspiegel im Blut haben.

Nierenprobleme: Kokoswasser enthält viel Kalium. Normalerweise wird Kalium mit dem Urin ausgeschieden, wenn der Blutspiegel zu hoch wird. Aber das passiert nicht, wenn die Nieren nicht normal arbeiten. Wenn Sie Nierenprobleme haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie Kokoswasser einnehmen.

Chirurgie: Kokosnusswasser kann die Blutdruck- und Blutzuckerkontrolle während und nach der Operation beeinträchtigen. Hören Sie mindestens zwei Wochen vor einer geplanten Operation auf, Kokoswasser zu verwenden.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Medikamente gegen Diabetes (Antidiabetika)

Interaktionsbewertung=Unerheblich Seien Sie vorsichtig mit dieser Kombination.

Kokoswasser könnte den Blutzuckerspiegel senken. Die Einnahme von Kokosnusswasser zusammen mit Diabetes-Medikamenten kann dazu führen, dass der Blutzucker zu stark abfällt. Überwachen Sie Ihren Blutzucker genau.

Medikamente gegen Bluthochdruck (Antihypertensiva)

Interaktionsbewertung=Mäßig Seien Sie vorsichtig mit dieser Kombination.

Kokoswasser könnte den Blutdruck senken. Die Einnahme von Kokosnusswasser zusammen mit blutdrucksenkenden Medikamenten kann dazu führen, dass der Blutdruck zu niedrig wird. Überwachen Sie Ihren Blutdruck genau.

Wechselwirkungen mit Kräutern

Kräuter und Nahrungsergänzungsmittel, die den Blutdruck senken könnten

Kokoswasser könnte den Blutdruck senken. Die Einnahme mit anderen Nahrungsergänzungsmitteln mit der gleichen Wirkung kann dazu führen, dass der Blutdruck zu stark abfällt. Beispiele für Nahrungsergänzungsmittel mit dieser Wirkung sind Andrographis, Kaseinpeptide, L-Arginin, Niacin und Brennnessel.

Kräuter und Nahrungsergänzungsmittel, die den Blutzucker senken könnten

Kokoswasser könnte den Blutzucker senken. Die Einnahme mit anderen Nahrungsergänzungsmitteln mit ähnlicher Wirkung kann den Blutzucker zu stark senken. Beispiele für Nahrungsergänzungsmittel mit dieser Wirkung sind Aloe, Bittermelone, Cassia-Zimt, Chrom und Feigenkaktus.

Wechselwirkungen mit Lebensmitteln

Es sind keine Wechselwirkungen mit Lebensmitteln bekannt.

Kokoswasser wird häufig als Getränk konsumiert. Es ist reich an Kohlenhydraten und Elektrolyten wie Kalium, Natrium und Magnesium.

Als Medizin wurde es von Erwachsenen in unterschiedlichen Dosen verwendet. Sprechen Sie mit einem Gesundheitsdienstleister, um herauszufinden, welche Art von Produkt und welche Dosis für eine bestimmte Erkrankung am besten geeignet sind.

Kommentar verfassen

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"