Donnerstag , 22 Oktober 2020
Die Sonozytologie ist ein Forschungsgebiet, das sich mit sog. Zellgeräuschen beschäftigt. Diese Geräusche werden mit Hilfe eines Rasterkraftmikroskops abgeleitet, dessen Spitze die Zellmembran einer Zelle berührt. Die aufgenommenen Schwingungen (Frequenzen) werden mit Hilfe eines Computers zu hörbaren Tönen verstärkt.

Sonozytologie

1 Definition

Die Sonozytologie ist ein Forschungsgebiet, das sich mit sog. Zellgeräuschen beschäftigt. Diese Geräusche werden mit Hilfe eines Rasterkraftmikroskops abgeleitet, dessen Spitze die Zellmembran einer Zelle berührt. Die aufgenommenen Schwingungen (Frequenzen) werden mit Hilfe eines Computers zu hörbaren Tönen verstärkt.

2 Hintergrund

Die Bezeichnung “Sonozytologie” ghet auf den Physiker James Gimzewski zurück. Er entdeckte, dass verschiedene Stoffwechselzustände der Zelle unterschiedliche Frequenzen hervorzurufen scheinen. Die Sonozytologie wird in Deutschland vor allem im Umfeld der Alternativmedizin diskutiert, die Nutzbarkeit dieses Phänomens für die wissenschaftliche Analytik ist umstritten.

Passender Artikel

hoher blutdruck

Hoher Blutdruck – Hausmittel, Naturheilkundliche Ansätze, Therapien & Heilmethoden – Ausführlicher Ratgeber

Herzfrequenz und Blutdruck schnell erklärt Hoher Blutdruck (Hypertonie) ist eine häufige Diagnose für viele Menschen …

Anleitung