Montag , 26 Oktober 2020
Spirulina ist eine 35 Spezies umfassende Bakterien-Gattung der Cyanobakterien (Ordnung: Oscillatoria), die in alkalischen Mineralseen angesiedelt ist.

Spirulina

1 Definition

Spirulina ist eine 35 Spezies umfassende Bakterien-Gattung der Cyanobakterien (Ordnung: Oscillatoria), die in alkalischen Mineralseen angesiedelt ist.

2 Mikrobiologie

Spirulina ist ein photosynthetisch aktives gramnegatives vielzelliges Bakterium mit länglicher (ca. 5mm Länge) helikal gewundener Morphologie.

3 Medizinische Relevanz

Aufgrund seines Gehaltes an essentiellen Aminosäuren, Vitaminen und Antioxidantien (Beta-Carotin, Vitamin E) wird Spirulina – insbesondere die Spezies Spirulina platensis, Spirulina maxima und Spirulina fusiformis – als Nahrungsergänzungsmittel und alternativmedizinische Therapeutikum unterschiedlicher Darreichungsform (Tabletten, Kapseln) angeboten.

Seitens der Hersteller und verschiedener Alternativmediziner wird Spirulina ein großes therapeutisches Wirkspektrum, u.a.

zugesprochen.

Bisherige Studien hinsichtlich der biologischen Wirksamkeit der Blaualge beziehen sich auf in vitro– und Tierexperimente, zum Teil basieren die Aussagen zur Wirksamkeit auch auf reinen Vermutungen. Klinische Studien konnten bisher keinen therapeutischen Nutzen nachweisen.

Passender Artikel

PTBS - Naturheilkundliche Ansätze

PTBS – Naturheilkundliche Ansätze für Posttraumatische Belastungsstörungen

Die posttraumatische Belastungsstörung (PTBS) ist für viele Patienten ein wachsendes Problem. Trauma kann ein lebensveränderndes Ereignis …

Anleitung