Mittwoch , 16 Juni 2021
Der Wadenwickel ist eine physiotherapeutische Methode aus der Hydrotherapie. Er dient dem Wärmeentzug bei Fieber und Entzündungen.

Wadenwickel

1 Definition

Der Wadenwickel ist eine physiotherapeutische Methode aus der Hydrotherapie. Er dient dem Wärmeentzug bei Fieber und Entzündungen.

2 Methode

Für einen Wadenwickel verwendet man Leinen- oder Baumwolltücher, die in lauwarmes Wasser (30° bis 35°) getaucht und leicht ausgewrungen werden. Die Tücher werden ein- oder zweilagig relativ fest um die Wade gewickelt. Damit das Bett nicht feucht wird, sollte man die gewickelten Beine auf eine saugende Unterlage und einen Nässeschutz lagern. Nach etwa 10 Minuten fühlt sich der Wickel warm an. Die Behandlung dauert 20 bis 30 Minuten und kann bei Bedarf wiederholt werden. Die Körpertemperatur kann so innerhalb von 60 Minuten um ca. 1 Grad gesenkt werden.

3 Indikation

Passender Artikel

Speiseoel Naturheilkunde

6 gesundheitliche und ernährungsphysiologische Vorteile des Verzehrs von Birnen

Birnen gibt es schon seit Tausenden von Jahren. Diese glockenförmige Frucht ist süß, weshalb sie …

Anleitung