Aktion! Nur bis Weihnachten 2022! Website für Heilpraktiker
Medizin & ForschungNatürliche Medizin

Ist Low-Carb der Schlüssel zum dauerhaften Abnehmen?

Bezug

Ebbeling CB, Feldman HA, Klein GL, et al. Auswirkungen einer kohlenhydratarmen Diät auf den Energieverbrauch während der Gewichtsabnahme: randomisierte Studie. BMJ. 2018;363:k4583.

Entwurf

Randomisierte kontrollierte Studie mit einer Anlaufphase zur Gewichtsabnahme.

Zielsetzung

Messung der Auswirkungen von Diäten mit unterschiedlichen Kohlenhydrat-Fett-Verhältnissen auf den Gesamtenergieverbrauch.

Teilnehmer

An dieser Studie nahmen insgesamt 164 Erwachsene im Alter von 18 bis 65 Jahren mit einem BMI von 25 oder mehr teil.

Intervention

Nach einer Einlaufphase mit 12 % (10 % bis 14 %) Gewichtsverlust wurden die Teilnehmer nach dem Zufallsprinzip entweder einer kohlenhydratarmen (20 % der Kalorien), einer mäßig kohlenhydratreichen (40 % der Kalorien) oder einer kohlenhydratreichen Diät zugeteilt (60% der Kalorien) Diät für 20 Wochen.

Die Ernährung wurde kalorisch angepasst, um den Gewichtsverlust während der 20-wöchigen Intervention innerhalb von 2 kg zu halten. Die Proteinaufnahme war eine kontrollierte Menge bei 20 % der Kalorienaufnahme. Fett machte die restlichen 60 %, 40 % oder 20 % der Gesamtkalorien für jeden Teilnehmer aus. Mahlzeiten wurden an die Teilnehmer verteilt, die sich täglich zu Hause wiegen und die Daten elektronisch an die Ermittler übermitteln mussten.

Studienparameter bewertet

Die Bewertungen umfassten (aber nicht beschränkt auf) das Körpergewicht; Energieaufnahme; physische Aktivität; Gesamtenergieaufwand, berechnet anhand des geschätzten CO2 Produktion; Ghrelin, Leptin und postprandiale Insulinsekretion vor Gewichtsverlust.

Primäre Ergebnismessungen

Der primäre Endpunkt war der Gesamtenergieverbrauch und die sekundären Endpunkte umfassten den Ghrelin- und Leptinspiegel.

Wichtige Erkenntnisse

Es gab einen linearen Trend zur Erhöhung des Gesamtenergieverbrauchs (52 kcal/Tag) für jede 10 %ige Verringerung des Anteils der Kohlenhydrataufnahme (P=0,002). Im Vergleich zur kohlenhydratreichen Kohorte hatten die Personen in der moderaten und niedrigen Kohorte einen höheren Gesamtenergieverbrauch von durchschnittlich 91 kcal/d und 209 kcal/d.

Dieser Effekt war bei denjenigen größer, die zu Studienbeginn mit hohen Insulinspiegeln begannen. Bei denjenigen im höchsten Drittel der Insulinsekretion vor dem Gewichtsverlust gab es einen Unterschied von 308 kcal/d zwischen der kohlenhydratarmen und der kohlenhydratreichen Diät in der Intention-to-treat-Analyse und 478 kcal/d in der Per-Protokoll-Analyse (P<0,004).

Sowohl Ghrelin als auch Leptin waren in der Low-Carb-Gruppe signifikant niedriger, wobei Ghrelin einen steileren Abfall zeigte als Leptin.

Implikationen üben

Diese Studie ist die größte und längste randomisierte Studie, die veröffentlicht wurde, um die Auswirkungen einer kohlenhydratarmen Ernährung auf die Gewichtsabnahme zu bewerten. Es deutet darauf hin, dass nicht alle Kalorien gleich sind und impliziert, dass die aktuelle Adipositas-Epidemie möglicherweise nicht auf die Fettaufnahme oder überschüssige Kalorien zurückzuführen ist, sondern insbesondere auf überschüssige Kohlenhydrate.

Die Hauptstärken dieser Studie sind die Studiendauer und die Fähigkeit der Forscher, die Nahrungsaufnahme zu kontrollieren. In einer früheren Studie, in der fettarme mit kohlenhydratarmen Diäten verglichen wurde, fanden Gardner et al. keinen signifikanten Unterschied beim Gewichtsverlust; Diese Intervention nutzte jedoch lediglich Gesundheitserziehung ohne Kontrolle über die tatsächliche Nahrungsaufnahme.1 Eine aktuelle Meta-Analyse von Hall und Guo zeigte keinen signifikanten Unterschied im Energieverbrauch zwischen kohlenhydratarmer und fettreicher Ernährung.2 Dies lag wahrscheinlich daran, dass die in dieser Analyse enthaltenen Studien kurzfristig waren, meist weniger als 2 Wochen dauerten. Die Autoren der aktuellen Studie glauben, dass es mindestens 2 oder 3 Wochen dauern kann, bis man sich an eine kohlenhydratarme, fettreiche Ernährung gewöhnt hat.

Während das primäre Ergebnis der Gewichtsabnahme aufgrund der erhöhten Kalorienverbrennung interessant ist, liefert das sekundäre Ergebnis (Ghrelin und Leptin) zusätzliche Informationen darüber, warum eine kohlenhydratarme Ernährung zu einer Gewichtsabnahme führen kann, selbst wenn sie isokalorisch ist.

Interessant ist auch, dass die kohlenhydratarme Kohorte einen moderaten Anstieg des Grundumsatzes und eine erhöhte körperliche Aktivität aufwies, was zu den langanhaltenden Effekten der kohlenhydratarmen Ernährung bei der Gewichtsabnahme und dem Erhalt des normalen Körpergewichts beiträgt.

Siehe auch  Ayurvedische Kräuter, die beim Abnehmen helfen

Während das primäre Ergebnis der Gewichtsabnahme aufgrund der erhöhten Kalorienverbrennung interessant ist, liefert das sekundäre Ergebnis (Ghrelin und Leptin) zusätzliche Informationen darüber, warum eine kohlenhydratarme Ernährung zu einer Gewichtsabnahme führen kann, selbst wenn sie isokalorisch ist. Ghrelin ist ein Hormon, das hilft, den Appetit und den Fettstoffwechsel zu regulieren. Wenn es erhöht ist, erhöht es den Hunger und die Nahrungsaufnahme.3 Ghrelin spielt auch eine entscheidende Rolle im Insulinstoffwechsel, wobei erhöhte Spiegel nicht nur zu Fettleibigkeit, sondern auch zu metabolischem Syndrom und Typ-2-Diabetes beitragen.4 Leptin ist auch ein Hormon, das den Appetit und das Energiegleichgewicht reguliert, und Studien zeigen, dass fettleibige Personen erhöhte Leptinkonzentrationen aufweisen.5 Sowohl Ghrelin als auch Leptin waren in der kohlenhydratarmen Kohorte der aktuellen Studie signifikant niedriger.

Die Ghrelin/Leptin-Verbindung zwischen kohlenhydratarmer Ernährung und Gewichtsverlust erklärt einen wichtigen Aspekt der Gewichtsabnahme, nämlich die Kontrolle des Appetits. Eine erhöhte Sättigung führt zu einer geringeren Kalorienaufnahme. Hu et al. zeigten, dass eine kohlenhydratarme Diät das Peptid YY, ein Sättigungssignal, im Vergleich zu einer fettarmen Diät erhöhte, was zeigte, dass es in der kohlenhydratarmen Gruppe eine bessere Appetitkontrolle gab.6

Die Definition einer kohlenhydratarmen Ernährung kann schwierig sein. Ein 2013 in der Zeitschrift veröffentlichter Artikel Aktuelle Diabetes-Berichte definiert das Kohlenhydratspektrum auf diese Weise (basierend auf einer 2.000-Kalorien-Diät):7

  • Sehr niedrig = 21 bis 70 g/Tag (4,2 %-14 % der Kalorienaufnahme)
  • Mäßig niedrig = 150 bis 200 g/Tag (30 % – 40 %)
  • Moderat = 200 bis 325 g/Tag (40 % – 65 %)
  • Hoch = >325 g/Tag (>65%)

Eine Rezension veröffentlicht in der Zeitschrift der American Osteopathic Association macht diese Unterscheidungen:8

  • Kohlenhydratarm/fettreich = 20 bis 100 g/Tag
  • Ketogen = <50 g/Tag
  • Atkins = Induktion < 20 g/Tag dann 80 bis 100 g/Tag
  • Zone = 40 % der Gesamtkalorien

In der vorliegenden Studie machten Kohlenhydrate den folgenden Prozentsatz der Gesamtkalorien aus:

  • Hoch = 60 %
  • Moderat = 40 %
  • Niedrig = 20 %

Aufgrund der inkonsistenten Definition, die mit „Low-Carb“ verbunden ist, kann es schwierig sein, Studien zu den Ergebnissen von Low-Carb-Diäten zu vergleichen. Die Forschung zur ketogenen Ernährung, die die geringste Kohlenhydrataufnahme aufweist, hat zugenommen, insbesondere in den Bereichen der Kardiologie9 und Onkologie.10 Schlechte Patienten-Compliance und übermäßiger Verzehr von ungesunden Fetten sind Probleme, die mit der ketogenen Ernährung und anderen Ultra-Low-Carb-Diäten verbunden sind. Die Auswahl schlechter Lebensmittelqualität kann die Ergebnisse dieser Studien verzerren und spiegelt sich möglicherweise nicht in den Daten wider, wenn sie nicht speziell als Störfaktor gemessen wird. Die Verfolgung der Mikronährstoffaufnahme, des entzündungsfördernden Lebensmittelverbrauchs, der verarbeiteten Lebensmittel und der Subtypen von Makronährstoffen (dh fermentierbare vs. nicht fermentierbare Kohlenhydrate) würde helfen, die Daten zu analysieren und zu strengeren Schlussfolgerungen zu führen. Im Moment ist es für Ärzte wichtig, ihre Patienten unabhängig von der zugrunde liegenden Ernährungsform vom Konsum entzündungsfördernder Lebensmittel weg und hin zu einer gesunden Ernährungsweise zu führen.

Siehe auch  Leistungsernährung für Wrestler nach dem Abnehmen

Während sich gezeigt hat, dass eine kohlenhydratarme Ernährung die Gesundheit des Herzens fördert,11 Eine kürzlich durchgeführte Beobachtungsstudie stellte dies in Frage. Die Studie wurde dieses Jahr im veröffentlicht Zeitschrift des American College of Cardiology und folgte 13.852 Teilnehmern (Durchschnittsalter 54, 45 % männlich) über einen Median von 22,4 Jahren. Sie fanden heraus, dass eine Korrelation zwischen einer kohlenhydratarmen Ernährung (<39 % der Kalorien) und einer Zunahme von Vorhofflimmern besteht.12 Es gibt jedoch mehrere Probleme, die die Ergebnisse dieser Studie fragwürdig machen. Zunächst einmal gelten 39 % Kohlenhydrate in der Ernährung nicht als kohlenhydratarm (wie zuvor beschrieben). Die Studie verwendete auch einen Fragebogen zur Lebensmittelhäufigkeit, der unzuverlässig sein kann. Schließlich schien es eine U-förmige Kurve zu geben, bei der die Gruppe, die die meisten Kohlenhydrate zu sich nahm, auch ein um 16 % erhöhtes Risiko für Vorhofflimmern hatte. Darüber hinaus wurden Störfaktoren wie Bluthochdruck, Diabetes und andere Risiken für Vorhofflimmern nicht berücksichtigt.

Obwohl diese Studie einiges an medialer Aufmerksamkeit erregte, ist weitere Forschung in Form randomisierter klinischer Studien erforderlich, bevor Patienten beraten werden. Tatsächlich haben andere Untersuchungen gezeigt, dass eine kohlenhydratarme Ernährung dazu beitragen kann, das Risiko von Erkrankungen zu verringern, die das Risiko von Vorhofflimmern erhöhen, wie Bluthochdruck und Diabetes.13-15

Abschließende Gedanken

Wir stimmen mit Ludwig und Ebbeling überein, die schrieben: „Trotz intensiver Forschung bleiben die Ursachen der Adipositas-Epidemie unvollständig verstanden und herkömmlichen kalorienreduzierten Diäten mangelt es weiterhin an langfristiger Wirksamkeit … Ausstehende definitive Studien, die Prinzipien einer niedrigen glykämischen Belastung Diät bieten eine praktische Alternative zum herkömmlichen Fokus auf Nahrungsfett und Kalorienrestriktion.“16 Diese neueste Studie liefert weitere Beweise dafür, dass der Ratschlag, einfach weniger zu essen und mehr zu verbrennen, überholt ist.

Integrative Praktiker, die Ernährungsberatung als Schlüsselintervention einsetzen, werden wahrscheinlich erwägen wollen, Patienten bei einer kohlenhydratarmen Ernährung zu helfen, um eine dauerhafte Gewichtsabnahme zu erreichen und dabei das Risiko chronischer Krankheiten zu verringern. Laut der hier überprüften Studie können Patienten mit den höchsten Insulinspiegeln vor der Gewichtsabnahme von dieser (kohlenhydratarmen Diät) als Lebensstilentscheidung am meisten profitieren.

  1. Gardner CD, Trepanowski JF, Del Gobbo LC, et al. Wirkung einer fettarmen vs. kohlenhydratarmen Ernährung auf den 12-Monats-Gewichtsverlust bei übergewichtigen Erwachsenen und die Assoziation mit dem Genotypmuster oder der Insulinsekretion: die randomisierte kontrollierte DIETFITS-Studie. JAMA. 2018;319(7):667-679.
  2. Hall KD, Guo J. Adipositas-Energetik: Regulierung des Körpergewichts und die Auswirkungen der Ernährungszusammensetzung. Gastroenterologie. 2017;152(7):1718-1727.
  3. Lv Y, Liang T, Wang G, Li Z. Ghrelin, ein Magen-Darm-Hormon, reguliert den Energiehaushalt und den Fettstoffwechsel. Biosci Rep. 2018;38(5). pii: BSR20181061
  4. Pulkkinen L, Ukkola O, Kolehmainen M, Uusitupa M. Ghrelin bei Diabetes und metabolischem Syndrom. Int. J. Pept. 2010;2010:248948.
  5. Meier U, Gressner AM. Endokrine Regulation des Energiestoffwechsels: Überprüfung der pathobiochemischen klinisch-chemischen Aspekte von Leptin, Ghrelin, Adiponectin und Resistin. Klinik Chem. 2004;50(9):1511-1525.
  6. Hu T., Yao L., Reynolds K., et al. Die Auswirkungen einer kohlenhydratarmen Ernährung auf den Appetit: eine randomisierte kontrollierte Studie. Nutr Metab Cardiovasc Dis. 2016;26(6):476-488.
  7. Wylie-Rosett J., Aebersold K., Conlon B. et al. Gesundheitliche Auswirkungen von kohlenhydratarmen Diäten: Wohin sollten neue Forschungsergebnisse führen? Curr Diab Rep. 2013;13(2):271-278.
  8. Eingereicht H, Ruddy B, Wallace MR, et al. Sind kohlenhydratarme Diäten sicher und effektiv? J Am Osteopath Assoc. 2016;116(12):788-793.
  9. Kosinksi C, Jornayvaz F. Auswirkungen ketogener Diäten auf kardiovaskuläre Risikofaktoren: Beweise aus Tier- und Humanstudien. Nährstoffe. 2017;9(5):517.
  10. Weber DD, Aminazdeh-Gohari S, Kofler B. Ketogene Ernährung in der Krebstherapie. Altern. 2018;10(2):164-165.
  11. Hu T, Bazzano LA. Die kohlenhydratarme Ernährung und kardiovaskuläre Risikofaktoren: Beweise aus epidemiologischen Studien. Nutr Metab Cardiovasc Dis. 2014;24(4):337-343.
  12. X. Zhuang, S. Zhang, H. Zhou, et al. U-förmige Beziehung zwischen Kohlenhydrataufnahmeanteil bei Vorhofflimmern. J Am Coll Cardiol. 2019;73(9):4.
  13. Yancy WS, Westman EC, McDuffie JR, et al. Eine randomisierte Studie einer kohlenhydratarmen Diät im Vergleich zu Orlistat plus einer fettarmen Diät zur Gewichtsabnahme. Arch Intern Med. 2010;170(2):136-145.
  14. Snorgaard O, Poulsen GM, Andersen HK, Astrup A. Systematische Überprüfung und Metaanalyse der diätetischen Kohlenhydratrestriktion bei Patienten mit Typ-2-Diabetes. BMJ Open Diabetes Res Care. 2017;5(1):e000354.
  15. Bazzano LA, Hu T, Reynolds K, et al. Auswirkungen von kohlenhydratarmen und fettarmen Diäten: eine randomisierte Studie. Ann Intern Med. 2014;161(5):309-318.
  16. Ludwig DS, Ebbeling CB. Das Kohlenhydrat-Insulin-Modell der Adipositas: Jenseits von „Kalorien rein, Kalorien raus“. JAMA Intern Med. 2018;178(8):1098-1103.

Ähnliche Artikel

Ein Kommentar

  1. In diesem Artikel ist es sehr gut gelungen, die Wirkungsweise von Ketonen und der damit verbundenen ketogenen Ernährung darzustellen. Der positive gesundheitliche Aspekt muss in die breite Öffentlichkeit getragen werden, Sie leisten hier einen wertvollen Beitrag dazu. Damit jeder auch genügend Abwechslung bei der Umsetzung der ketogenen Ernährung hat stellen wir hier die Möglichkeit zur Verfügung sich ein gratis Keto Rezeptbuch mit 70 leckeren Keto Rezepten kostenlos auf https://www.effektiv-abnehmen.info downzuloaden. Guten Appetit!

Kommentar verfassen

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"