Sonntag , 24 Januar 2021

Peerberater*in

  • Vollzeit
  • Bremen

Deutsche Gesellschaft für systemische Therapie und Familientherapie DGSF

Ort: Bremen

Beschreibung:
Wir, Trans*Recht e.V. Bremen, suchen ab sofort eine qualifizierte Person, die unser Team als
Peerberater*in und Projektorganisator*in (nach Absprache 10-20 Wochen-Std.) unterstützt.
Als gemeinnütziger Verein bieten wir bereits seit einigen Jahren professionelle Peer- und
Rechtsberatung für trans* Personen an und organisieren zahlreiche Projekte zu Empowerment,
Sensibilisierung und Öffentlichkeitsarbeit für den Bereich Trans*. Außerdem arbeiten wir seit
2020 an der Einrichtung einer inter* Beratung in Bremen.
Im Jahr 2021 wollen wir unser Beratungsangebot erweitern und suchen daher ein*e Berater*in
für Bremen-Nord und Bremerhaven.
Neben der beratenden Tätigkeit beinhaltet die Ausschreibung auch die Mithilfe bei der
Realisation eines Projekts in der niedersächsischen Weser-Ems Region: “Trans* Kinder und
Jugendliche im ländlichen Raum | Akzeptanz schaffen – Diskriminierung verhindern”.
Innerhalb des Projektes sollen Multiplikator*innen-Workshops vorbereitet, durchgeführt und
nachbereitet werden, um so Sensibilisierungs- und Aufklärungsarbeit zu leisten.

Zusätzlich zu einer eigenen trans* Biographie sind folgende Qualifikationen für uns
Grundvoraussetzung für die zu besetzende Stelle:

  • Zertifizierung als systemische*r Berater*in oder Therapeut*in (SG oder DGSF) oder

eine andere durch einen Mitgliedsverband der Deutschen Gesellschaft für Beratung
(DGfB) zertifizierte beraterische Ausbildung und Kenntnisse des systemischen
Beratungsansatzes.

  • Erfahrungen im Bereich Peer- und/oder Psycho-Sozial-Beratung
  • Abgeschlossenes Hochschulstudium, gerne Psychologie oder soziale Arbeit oder

vergleichbare Qualifikation im psycho-sozialen Bereich

  • Fachliches Wissen zu trans* Themen (grundlegende medizinische, rechtliche und

soziale Aspekte)

  • reflektierte eigene Trans*Erfahrung
  • entpathologisierende und menschenrechtsorientierte Einstellung zu trans*

Trans Recht e.V.
trans-recht.de | info@trans-recht.de
Registergericht: Amtsgericht Bremen
c/o Rat & Tat Zentrum
Konto: Trans Recht e.V.
Registernummer: VR 7767 HB – 1
Theodor-Körner-Str. 1
IBAN: DE84 2905 0101 0080 9885 79
Vorstand:
28203 Bremen
BIC: SBREDE22XXX
Mary Charlotte Lütjen, Lennard
Nörthemann, Maike-Sophie Mittelstädt,
Oliver Böse

[Hier eingeben]

  • Bewusstsein für Diskriminierung und Machtstrukturen, Mehrfachmarginalisierung und

Intersektionalität

  • Bewusstsein für die Heterogenität von trans* Erfahrungen, Distanzierungsfähigkeit zur

eigenen trans* Erfahrung (Nicht-Direktivität)

  • EDV-Kenntnisse zur Erstellung von Dokumentationen, Präsentationen, statistischen

Erfassung und Mailkorrespondenz (z.B. Microsoft Office)

Weiterhin wünschenswerte Qualifikationen sind:

  • Grundwissen zum Thema inter*
  • Kontakt zu bestehenden Selbsthilfestrukturen, Communitybildung
  • Erfahrung in der Arbeit mit Gruppen und Sensibilisierungsarbeit
  • Erfahrung in der Arbeit mit mehrfachdiskriminierten Gruppen (beispielsweise durch

Rassismus, Alter, Behinderung)

  • Erfahrung in der Organisationsentwicklung
  • diskriminierungskritische Qualifikation (bevorzugt Anti-Bias-Ansatz)
  • Mediationsausbildung / Ausbildung in Methoden zur Konfliktbearbeitung
  • Gerne Zulassung als Heilpraktiker*in f. Psychotherapie

Im Gegenzug dazu bieten wir:

  • Ein wertschätzendes und unterstützendes Arbeitsumfeld
  • Die Vertiefung Deiner Kenntnisse in der trans*-Arbeit
  • Eine Anbindung an die lokale Community
  • Kostenübernahme bei Weiterbildungen
  • Eine Abwechslungsreiche Tätigkeit
  • 6 Wochen Urlaub
  • Fahrtkosten zwischen Bremen und dem Einsatzort

Bewerbungen bitte bis 15. Januar 2021 nur elektronisch an Die
Vorstellungsgespräche sind für die zweite Hälfte Januar 2021 geplant. Bewerbungen von
mehrfachmarginalisierten trans* Personen (z.B. Trans* mit Behinderung, of Color,
jüngere/ältere Trans* etc.) erwünscht. Bei Fragen könnt ihr gerne Maike unter anschreiben. Weitere Informationen:

Aufgrund der Tatsache, dass es sich um eine Peerberatung handelt, können wir nur
Bewerbungen von trans* Menschen berücksichtigen. Bei gleicher Qualifikation werden
trans*männliche Personen bevorzugt, weil wir uns nach unserem Vereinsgrundsatz bemühen,
möglichst ein Gleichgewicht zwischen trans*männlichen, trans*weiblichen und non-binären
Perspektiven zu schaffen und wir zum jetzigen Zeitpunkt im beraterischen Kontext keine

Jetzt bewerben!

Passender Artikel

psychotherapie3 Naturheilkunde

Zwangsstörungen – Wissen Sie, dass es viele Möglichkeiten gibt, Zwangsstörungen zu behandeln?

Der Beginn und der klinische Verlauf von Angststörungen variieren stark in Abhängigkeit von der spezifischen …

Anleitung