Aktion! Nur bis Weihnachten 2022! Website für Heilpraktiker
Medizin & ForschungNatürliche Medizin

Kann Camping die Melatoninproduktion zurücksetzen?

Bezug

Stothard ER, McHill AW, Depner CM, et al. Zirkadiane Mitnahme in den natürlichen Licht-Dunkel-Zyklus über die Jahreszeiten und das Wochenende hinweg. Curr Biol. 2017;27(4):508-513.

Design und Teilnehmer

  • Studie 1: Fünf (1 Frau, 4 Männer, Alter 30,4 ± 8,6 Jahre) gesunde, körperlich aktive Personen nahmen an dem zweiwöchigen Experiment teil, das um die Wintersonnenwende in Boulder, Colorado stattfand. Während der ersten Woche zeichneten die Teilnehmer regelmäßige tägliche Schlaf- und Wachzeiten in ihrer häuslichen Umgebung unter Verwendung ihrer typischen selbstgewählten künstlichen Nachtlichtgewohnheiten (ALAN) auf. Die zweite Woche war ein Outdoor-Campingerlebnis in den Rocky Mountains, wo nur natürliches Licht (dh Sonnenlicht, Mondlicht und Lagerfeuer; keine Taschenlampen, Laternen oder elektrischen Geräte) erlaubt war.
  • Studie 2: Vierzehn (7 Männer, 7 Frauen, Alter 28,4 ± 8,8 Jahre) gesunde, körperlich aktive Personen nahmen an einem einwöchigen Experiment teil, das um die Sommersonnenwende in Boulder, Colorado, stattfand. Während der Woche zeichneten die Teilnehmer anhand ihrer typischen selbstgewählten ALAN-Gewohnheiten regelmäßige tägliche Schlaf- und Wachzeiten in ihrer häuslichen Umgebung auf. Am Wochenende ging die Versuchsgruppe (n=9) zu einem zweitägigen Campingerlebnis in den Rocky Mountains (Taschenlampen waren erlaubt). Die restlichen Teilnehmer blieben über das Wochenende in ihrer heimischen ALAN-Umgebung.

Zielparameter

  • Nächtliche Melatoninspiegel (einschließlich Beginn, Mittelpunkt und Endpunkt)
  • Nachtschlafplan (einschließlich Dauer, Beginn und Ende)

Wichtige Erkenntnisse

In Studie 1 traten bei Wintercamping-Teilnehmern mittlere Melatonin-Einsatzzeiten 2,6 Stunden früher auf als ihre individuellen ALAN-Basiszeiten (P=0,017, Effektgröße η2G=0,57). Diese Verzögerung nahm an jedem Tag des 6-tägigen Campingerlebnisses gegenüber dem Ausgangswert (dh die mittlere Melatonin-Einsatzzeit war sukzessive früher) zu, da sich die Teilnehmer an ein natürlicheres Melatonin-Produktionsmuster gewöhnten.

Siehe auch  Erweitern sich die Vorteile des Fastens auf das Darmmikrobiom?

Der Melatonin-Einsatz während des Wintercampings war signifikant früher und die Schlafzeit war signifikant verlängert im Vergleich zu einem ähnlichen Sommercampingerlebnis (Schlafzeit: 10,0 ± 1,8 Stunden gegenüber 14,4 ± 2,8 Stunden, P<0,025, Effektgröße η2G=0,53). Im Gegensatz dazu gab es zwischen den Winter- und Sommer-ALAN-Gruppen keine signifikanten Unterschiede in Bezug auf Melatonin oder Schlafzeiten, was die ausgleichende Wirkung moderner Beleuchtung auf natürliche jahreszeitliche zirkadiane Rhythmen demonstriert.

Diese beiden kleinen Experimente demonstrieren Anwendungen der allgemeinen Philosophie der Naturheilkunde – nämlich in Harmonie mit den Zyklen der natürlichen Welt zu arbeiten.

In Studie 2 lagen die mittleren Melatonin-Einsatz- und -Mittelpunktszeiten bei Teilnehmern der Studie 2 durchschnittlich 1,4 bzw. 1,0 Stunden früher als ihre individuellen Ausgangszeiten aus der Vorwoche (P<0,01; Effektgrößen η2G=0,45 bzw. 0,20), obwohl sich das Schlafmuster nicht verändert hat. Teilnehmer in der ALAN-Basisgruppe hatten mittlere Verzögerungen von ungefähr 1,0 Stunde für Melatonin-Einsatz und -Mittelpunkt, was die größeren sozialen Aktivitäten widerspiegelt (z. B. mit Freunden zusammen sein, Fernsehen/Filme schauen), die von den Teilnehmern berichtet wurden.

Implikationen üben

Diese Studien sind die ersten, die eine kontrollierte experimentelle Methode verwenden, um zu zeigen, dass reale Umgebungslichtexpositionen (im Vergleich zu laborinduzierten Veränderungen) die Melatonin-Einsatzzeit beim Menschen beeinflussen. Studie 1 zeigt definitiv, dass natürliche Muster der Melatoninproduktion saisonal zwischen den Winter- und Sommermonaten variieren können, mit entsprechenden Änderungen der Schlafdauer, im Gegensatz zu den typischen Melatonin- und Schlafmustern, die sich aus der ALAN-Exposition in der modernen Gesellschaft ergeben und das ganze Jahr über konstant sind.

Studie 2 zeigt, dass die Verschiebung der zirkadianen Melatoninmuster schnell über ein einziges Wochenende erfolgen kann, wenn sie natürlichen oder künstlichen Lichtmustern ausgesetzt sind.

Siehe auch  Kardiometabolische Vorteile von Wohngrünflächen

Diese beiden kleinen Experimente demonstrieren Anwendungen der allgemeinen Philosophie der Naturheilkunde – nämlich in Harmonie mit den Zyklen der natürlichen Welt und der Natur zu arbeiten gegenüber medicatrix naturae (die Heilkraft der Natur).

Eine verlängerte Melatoninproduktion und Schlafzeiten während der Wintermonate verleihen evolutionäre Vorteile in Bezug auf die Regulierung von Hormonen, Neurotransmittern und des Immunsystems.1 Dies hat klinische Auswirkungen auf psychische Erkrankungen (z. B. saisonale affektive Störung).2 und Autoimmunerkrankungen (z. B. Multiple Sklerose).3 Natürlich ist bekannt, dass der zirkadiane Zyklus der Melatoninproduktion eine Vielzahl anderer gesundheitsbezogener Folgen beeinflusst, insbesondere Schlaflosigkeit und Störungen des Schlaf-Wach-Zyklus4 und Krebs, insbesondere Brustkrebs (wie in einer früheren Ausgabe des Natural Medicine Journal berichtet).5 Andere Gesundheitszustände, von denen bekannt ist, dass sie von zirkadianen Störungen betroffen sind, umfassen Nebenniereninsuffizienz, Insulin-/Blutzuckerregulierung, Gewichtskontrolle/Fettleibigkeit, Bluthochdruck, kognitive Funktionen, Parkinson-Krankheit und Asthma.6

Zu den Einschränkungen dieser Studie gehören die sehr kleine Stichprobengröße, das Fehlen einer Randomisierung und die Selbstauswahl der Teilnehmer. Jeder, der sich bereit erklärt, Ende Dezember für eine Woche in Colorado zu campen, gehört wahrscheinlich zu einer einzigartigen Untergruppe der Bevölkerung und hat möglicherweise keine physiologischen (oder psychologischen) Reaktionen, die für eine größere allgemeine Bevölkerung repräsentativ sind. Die Ergebnisse dieser Studien bestätigen jedoch jahrzehntelange Studien zum circadianen Rhythmus bei anderen Säugetieren. Weitere Forschung ist erforderlich, um den klinischen Nutzen dieser Arbeit zu verifizieren.

Fazit

Der zirkadiane Rhythmus des Menschen kann stark schwanken, je nach Jahreszeit und natürlichem und künstlichem Umgebungslicht. Obwohl nicht jeder ein Kandidat für 6 Tage Wintercamping in den Rocky Mountains ist, ist es wahrscheinlich, dass jeder davon profitieren könnte, seinen ALAN-Zeitplan so anzupassen, dass er mehr in Harmonie mit den natürlichen Licht- und Dunkelzyklen der Jahreszeiten ist.

Siehe auch  Ältere Erwachsene: Snacks auf pflanzlicher Basis fördern Plasma-Antioxidantien und das Mikrobiom

  1. S. Tordjman, S. Chokron, R. Delorme et al. Melatonin: Pharmakologie, Funktionen und therapeutische Vorteile. Curr Neuropharmacol. 2017;15(3):434-443.
  2. Lanfumey L, Mongeau R, Hamon M. Biologische Rhythmen und Melatonin bei Stimmungsstörungen und ihre Behandlung. Pharmacol. Ther. 2013;138(2):176-184.
  3. Lin GJ, Huang SH, Chen SJ, Wang CH, Chang DM, Sytwu HK. Modulation durch Melatonin der Pathogenese entzündlicher Autoimmunerkrankungen. Int. J. Mol. Sci. 2013;14(6):11742-11766.
  4. Xie Z, Chen F, Li WA, et al. Ein Überblick über Schlafstörungen und Melatonin. Neurol-Res. 2017;39(6):559-565.
  5. Kaczor T. Ein Überblick über Melatonin und Brustkrebs. Nat Med J. 2010;2(2).
  6. Smolensky MH, Hermida RC, Reinberg A, Sackett-Lundeen L, Portaluppi F. Zirkadiane Störung: neue klinische Perspektive der Krankheitspathologie und Grundlage für chronotherapeutische Intervention. Chronobiol Int. 2016;33(8):1101-1119.

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig in unserer Facebook-Gruppe Wissenswert – Naturheilkunde, alternative Medizin, Heilpflanzen, Gesundheit vorbeizuschauen für zahlreiche geprüfte und nützliche Ratgeber und Tipps zu alternativer Medizin, Kräuter, Naturheilkunde und Gesundheit.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"