Medizin & ForschungNatürliche Medizin

Kardiometabolische Vorteile von Wohngrünflächen

Verweise

Alle 3 Veröffentlichungen stammen aus der 33 Communities Chinese Health Study

  1. Yang BY, Markevych I, Bloom MS, et al. Gemeinschaftsgrün, Blutdruck und Bluthochdruck bei Stadtbewohnern: The 33 Communities Chinese Health Study. Umgebung Int. 2019;126:727-734.
  2. Yang BY, Markevych I, Heinrich J, et al. Wohngrün und Blutfette bei in Städten lebenden Erwachsenen: The 33 Communities Chinese Health Study. Umweltverschmutzung. 2019;250:14-22.
  3. Yang BY, Markevych I, Heinrich J, et al. Assoziationen von Grün mit Diabetes mellitus und Glukose-Homöostase-Markern: The 33 Communities Chinese Health Study. Int J Hyg Environ Health. 2019;222(2):283-290.

Studienziel

Bestimmung des Einflusses von Wohngrünflächen (RGS) auf Biomarker der kardiometabolischen Gesundheit

Entwurf

Querschnittsstudie

Teilnehmer

Befragte der 33 Communities Chinese Health Study (33CCHS) Umfrage und des Biomonitoring-Projekts in 11 Bezirken in jeder von 3 verschiedenen Städten in der Provinz Liaoning im Nordosten des industrialisierten Chinas im Jahr 2009. Die Teilnehmer (N=24.845) waren 18-74 Jahre alt und hatten keine vorbestehende schwere Erkrankung Krankheiten oder Krankheitsgeschichte, die in direktem Zusammenhang mit den gesammelten Biomarkern stehen. Blutserum wurde in einer Teilmenge von n = 15.477 entnommen.

In eigener Sache
Heilpraktiker Verzeichnis

Das größte deutsche Heilpraktiker-Verzeichnis ist nach dem bislang umfangreichsten Update wieder online. Schau gleich rein und finde den idealen Heilpraktiker. Natürlich kostenlos.

Zum Heilpraktiker Verzeichnis

Studienparameter bewertet

RGS wurde anhand von Satellitendaten des Normalized Difference Vegetation Index (NDVI) bestimmt, einer gängigen Methode zur Bewertung von Grünflächentyp und -verteilung. Für den RGS-Score wurde eine räumliche Analyse innerhalb eines 500-m-Radius (NDVI500) um die Wohnadresse der Teilnehmer und ihre Biomarkerdaten durchgeführt.

Lokale Luftverschmutzung (PM2,5 und NO2) wurden Daten und Umfragefragen zum aktuellen körperlichen Aktivitätsniveau in die statistischen Modelle aufgenommen.

Zielparameter

Es wurden Standardmarker für die kardiometabolische Gesundheit (manchmal als allostatische Belastung bezeichnet) erhoben, darunter:

  • Systolischer (SBP) und diastolischer (DBP) Blutdruck
  • Gesamtcholesterin (TC), Triglyceride (TG), LDL, HDL
  • Nüchtern & 2 Stunden postprandial (PP) Glukose, Insulin, HOMA-IR, HOMA-B
  • Body-Mass-Index (BMI)

Wichtige Erkenntnisse

RGS war umgekehrt mit vielen der gesammelten kardiometabolischen Biomarker assoziiert. Nach Kontrolle von Alter, Geschlecht, ethnischer Zugehörigkeit, Haushaltseinkommen, BIP im Bezirksdurchschnitt, Tabakkonsum, Alkoholkonsum, körperlicher Aktivität, Konsum von Erfrischungsgetränken, Ernährung und Familienanamnese mit Dyslipidämie zeigten die Daten, dass ein Anstieg des NDVI500 um 0,1 Einheiten signifikant war (P<0,05) verbunden mit:

  • Reduzierung des Risikos für Bluthochdruck und Diabetes mellitus Typ II um 5 % bzw. 12 %
  • Reduktion des SBP um 0,82 mmHg
  • Senkung der TC-, TG- und LDL-Spiegel um 1,52 %, 3,05 % bzw. 1,91 %
  • Erhöhung des HDL-Spiegels um 0,52 %
  • Reduktion von Nüchternglukose, 2-Stunden-PP-Glukose, 2-Stunden-PP-Insulin und HOMA-IR um 1,14 %, 2,03 %, 1,66 % bzw. 1,17 %
  • Steigerung von HOMA-B um 3,33 %

Faktoren in Bezug auf Luftverschmutzung, BMI und körperliche Aktivität vermittelten einige, aber nicht alle dieser Ergebnisse, was zeigt, dass es andere gesundheitliche Auswirkungen von Grünflächen gibt.

Implikationen üben

Diese Ergebnisse zeigen, dass Grünflächen rund um das Haus einer Person positiv mit verbesserten kardiometabolischen Messungen des Blutdrucks, der Blutfette sowie der Blutzucker- und Insulinreaktion assoziiert sind. Dies ist eine der ersten groß angelegten Studien (aufgeteilt auf 3 Publikationen), die einen direkten Zusammenhang zwischen Grünflächen im nahen Wohnumfeld und Verbesserungen bei Biomarkern der kardiovaskulären und metabolischen Gesundheit identifiziert.

Während eine frühere Überprüfung von NDVI-Studien zeigte, dass höhere RGS-Werte mit mehreren Vorteilen für die menschliche Gesundheit verbunden waren, ist dies eines der ersten Male, dass Biomarker in Bezug auf den Zugang zu Grünflächen gesammelt und analysiert wurden.1 Diese Studie unterstützt eine Metaanalyse, die zeigt, dass eine akute Exposition gegenüber Grünflächen eine positive Wirkung auf kardiometabolische Gesundheitsmarker hat.2

Dies ist eine der ersten groß angelegten Studien, … die einen direkten Zusammenhang zwischen Grünflächen in der näheren Wohnumgebung und Verbesserungen bei Biomarkern der kardiovaskulären und metabolischen Gesundheit identifiziert.

Da diese Studie Ernährung und Bewegung kontrollierte, spiegeln die Ergebnisse andere Einflüsse auf die Gesundheitsparameter wider. In ähnlicher Weise wurden auch Einkommen, Tabak- und Alkoholkonsum sowie andere sozioökonomische Kennzahlen in die Analyse einbezogen, um mögliche Auswirkungen des Lebensstils auszuschließen.

In ihrem mittlerweile klassischen Artikel Hartig und Mitarbeiter3 gaben an, dass die gesundheitlichen Vorteile der Exposition gegenüber Grünflächen in eine von vier großen Kategorien fallen:

  • Physische Aktivität
  • Luftqualität
  • Stressabbau und psychische Gesundheit
  • Soziales Engagement

Physische Aktivität

Es ist bekannt, dass körperliche Aktivität die kardiometabolische Gesundheit positiv beeinflusst. Studien haben gezeigt, dass der Zugang zu Grünflächen (z. B. Parks, Ballfelder, Wanderwege) zu mehr körperlicher Aktivität anregt, was mit verbesserten Gesundheitsergebnissen einhergeht.4 Da die aktuelle Studie die körperliche Aktivität kontrollierte, war diese Aktivität nicht für die beobachteten Ergebnisse verantwortlich, obwohl in Bereichen mit größerem RGS mehr körperliche Aktivität stattfand.

Luftqualität

Ebenso ist bekannt, dass die Luftqualität die kardiometabolische Gesundheit beeinflusst.5 Die Exposition gegenüber Feinstaub in der Luft wird mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen (CVD) und erhöhten Entzündungsmarkern in Verbindung gebracht.6 Die Autoren der aktuellen Studie haben Daten veröffentlicht, die ähnliche Auswirkungen auf Blutzuckermessungen zeigen.7

Die Vegetation ist dafür bekannt, Luftschadstoffe zu filtern, die Luftqualität zu verbessern und Krankheitsraten zu verringern.8 Wie bei der körperlichen Aktivität kontrollierte die aktuelle Studie jedoch die Auswirkungen der Umweltverschmutzung, und daher muss es eine andere Erklärung für diese Ergebnisse geben.

Ein Vorteil kann die vegetative Produktion von salutogenen (gesundheitsfördernden) Chemikalien wie Phytonziden sein, die ausgiebig auf ihre immunstimulierenden Eigenschaften untersucht wurden.9,10 Mindestens 1 Studie hat das gezeigt shinrin-yoku (die „Waldbad“-Aktivitäten, die die Quelle der Phytonzid-Forschung sind) hat positive Auswirkungen auf den Blutzucker.11 Es ist möglich, dass die Bäume und Pflanzen in unseren Wohngemeinschaften luftgetragene Chemikalien produzieren, die unserer Physiologie zugute kommen.

Stressabbau und psychische Gesundheit

Einer der am besten untersuchten Bereiche der gesundheitlichen Auswirkungen von Grünflächen ist ihre Fähigkeit, die psychophysiologische Stressreaktion zu modulieren. Viele systematische Übersichtsarbeiten und Metaanalysen haben gezeigt, dass sowohl kurz- als auch langfristige Exposition gegenüber natürlichen Umgebungen über kognitive, affektive und neuroendokrine Mechanismen positive Auswirkungen auf körperliche und geistige Zustände haben.12-14 Natürliche Umgebungen sind von Natur aus entspannend und regenerierend, im Einklang mit der evolutionären „Biophilie-Hypothese“ von EO Wilson, und helfen unserem Körper und Geist, eine gesunde homöostatische Funktion aufrechtzuerhalten.fünfzehn

Die in der aktuellen Studie verwendeten kardiometabolischen Marker gehören zu den gebräuchlichsten zur Beurteilung des physiologischen Ausgangszustands und werden oft als Komponentenmaße der allostatischen Belastung einbezogen.16 Während andere Studien gezeigt haben, dass Grünflächen positive Auswirkungen auf die allostatische Belastung haben, ist dies eine der ersten, die dies in einem so großen Maßstab tut.17

Soziales Engagement

Menschen sind soziale Wesen, und die individuelle Gesundheit wird teilweise durch die Qualität und Quantität sozialer Interaktionen bestimmt. Die Beziehung zwischen sozialer Isolation und CVD ist gut belegt18 und Diabetes wurde kürzlich als Folge von Einsamkeit untersucht, möglicherweise über die gleichen neuroendokrinen und entzündlichen Mechanismen wie bei CVD.19

Dass Menschen in Parks und anderen Grünanlagen zu sozialen Aktivitäten zusammenkommen, ist ebenfalls altbekannt.20,21 In jüngster Zeit haben mehrere Studien gezeigt, dass sich das sozialschaffende Potenzial von Grünflächen in einer verbesserten Gesundheit der Anwohner niederschlägt.22 Die aktuelle Studie berücksichtigte keine sozialen Interaktionen, aber diese könnten nicht gemessene Auswirkungen gehabt haben, die zu den Ergebnissen beigetragen haben.

Fazit

Die Forschung zu den Auswirkungen der Exposition gegenüber einer natürlichen Umgebung zeigt zunehmend gesundheitliche Vorteile in allen Bereichen, in denen Studien durchgeführt werden. Die Förderung der Schaffung und Nutzung von Grünflächen in städtischen Umgebungen ist ein gültiger Ansatz zur Verbesserung gesundheitsbezogener Biomarker und zur Verringerung der Krankheitslast, wie die in dieser Studie vorgestellten Marker für Herz-Kreislauf- und Stoffwechselerkrankungen widerspiegeln. Kliniker, Befürworter des öffentlichen Gesundheitswesens, Parkverwaltungen, Stadtplaner und Gemeindebeamte sollten diese Informationen nutzen, um sich für die Einbeziehung von Grünflächen in eine umfassende Strategie zur Gesundheitsförderung einzusetzen.

  1. Browning M, Lee K. Innerhalb welcher Entfernung sagt „Grünheit“ die körperliche Gesundheit am besten voraus? eine systematische Überprüfung von Artikeln mit GIS-Pufferanalysen über die Lebensdauer. Int J Environ Res Public Health. 2017;14(7):675.
  2. Twohig-Bennett C, Jones A. Die gesundheitlichen Vorteile der freien Natur: Eine systematische Überprüfung und Metaanalyse der Exposition gegenüber Grünflächen und der gesundheitlichen Folgen. Umgebung Res. 2018;166:628-637.
  3. Hartig R, Mitchell RJ, de Vries S, Frumkin H. Natur und Gesundheit. Annu Rev Öffentliche Gesundheit. 2014;35:207-228.
  4. Bancroft C., Joshi S., Rundle A., et al. Assoziation von Nähe und Dichte von Parks und objektiv gemessener körperlicher Aktivität in den Vereinigten Staaten: Eine systematische Überprüfung. Soc Sci Med. 2015;138:22-30.
  5. Liu C., Chen R., Sera F. et al. Feinstaubbelastung und tägliche Sterblichkeit in 652 Städten. N Engl. J Med. 2019;381(8):705-715.
  6. Brook RD, Rajagopalan S, Papst CA, et al. Luftverschmutzung durch Feinstaub und Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Eine Aktualisierung der wissenschaftlichen Erklärung der American Heart Association. Verkehr. 2010;121(21):2331-2378.
  7. Yang BY, Qian Z (Min), Li S, et al. Umgebungsluftverschmutzung in Bezug auf Diabetes- und Glukose-Homöostase-Marker in China: eine Querschnittsstudie mit Ergebnissen aus der 33 Communities Chinese Health Study. Lancet Planet Gesundheit. 2018;2(2):e64-e73.
  8. Nowak DJ, Hirabayashi S, Greenfield E. Auswirkungen von Bäumen und Wäldern auf die Luftqualität und die menschliche Gesundheit in den Vereinigten Staaten. Umweltverschmutzung. 2014;193:119-129.
  9. Hansen MM, Jones R, Tocchini K. Shinrin-yoku (Waldbaden) und Naturtherapie: eine Übersicht über den neuesten Stand der Technik. Int J Environ Res Public Health. 2017;14(8):E851.
  10. Li Q. Wirkung von Waldbadeausflügen auf die menschliche Immunfunktion. Umwelt Gesundheit Zurück Med. 2010;15(1):9-17.
  11. Ohtsuka Y, Yabunaka N, Takayama S. Shinrin-yoku (Waldluftbaden und Gehen) senkt effektiv den Blutzuckerspiegel bei Diabetikern. Int J Biometeorol. 1998;41(3):125-127.
  12. Kondo MC, Jacoby SF, South EC. Reduziert Zeit im Freien den Stress? Eine Überprüfung der Echtzeit-Stressreaktion auf Außenumgebungen. Gesundheitsplatz. 2018;51:136-150.
  13. Van Den Bosch MA, Ode Sang Å. Städtische natürliche Umgebungen als naturbasierte Lösungen für eine verbesserte öffentliche Gesundheit – Eine systematische Überprüfung von Bewertungen. Umgebung Res. 2017;158:373-384.
  14. Haluza D, Schönbauer R, Cervinka R. Grüne Perspektiven für die öffentliche Gesundheit: ein narrativer Überblick über die physiologischen Auswirkungen des Erlebens der Natur im Freien. Int J Environ Res Public Health. 2014;11(5):5445-5461.
  15. Wilson EO. Biophilie. Cambridge: Harvard University Press; 1984.
  16. Juster RP, McEwen BS, Lupien SJ. Allostatische Belastungsbiomarker für chronischen Stress und Auswirkungen auf Gesundheit und Kognition. Neurosci Biobehav Rev. 2010;35(1):2-16.
  17. Egorov AI, Griffin SM, Converse RR, et al. Eine begrünte Landbedeckung in der Nähe des Wohnorts ist mit einer reduzierten allostatischen Belastung und verbesserten Biomarkern für neuroendokrine, metabolische und Immunfunktionen verbunden. Umgebung Res. 2017;158:508-521.
  18. Holt-Lunstad J, Smith TB. Einsamkeit und soziale Isolation als Risikofaktoren für CVD: Implikationen für die evidenzbasierte Patientenversorgung und wissenschaftliche Forschung. Herz. 2016;102(13):987-989.
  19. Shibayama T, Noguchi H, Takahashi H, Tamiya N. Beziehung zwischen sozialem Engagement und Diabetes-Inzidenz in einer Bevölkerung mittleren Alters: Ergebnisse einer landesweiten Längsschnittumfrage in Japan. J Diabetes-Untersuchung. 2018;9(5):1060-1066.
  20. Dadvand P, Bartoll X, Basagaña X, et al. Grünflächen und allgemeine Gesundheit: Rollen des psychischen Gesundheitszustands, der sozialen Unterstützung und der körperlichen Aktivität. Umgebung Int. 2016;91:161-167.
  21. Coley RL, Sullivan WC, Kuo FEM. Wo wächst Gemeinschaft? Umgebungsverhalten. 1997;29(4):468-494.
  22. Jennings V, Bamkole O. Die Beziehung zwischen sozialem Zusammenhalt und städtischen Grünflächen: ein Weg zur Gesundheitsförderung. Int J Environ Res Public Health. 2019;16(3).

Wir sind eine zertifizierte Google News Quelle. Besuche uns bei Google News.

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig in der Facebook-Gruppe Wissenswert – Naturheilkunde, alternative Medizin, Heilpflanzen, Gesundheit vorbeizuschauen. Dort erhalten Sie zahlreiche geprüfte und nützliche News, Neuigkeiten und Tipps zu alternativer Medizin, Naturheilkunde und Gesundheit.

Zur Facebook-Gruppe

Unsere Artikel kommen von Autoren, Medizinern und Universitäten aus der ganzen Welt und werden teilweise automatisch übersetzt. Wir bitten daher etwaige Formulierungsfehler zu entschuldigen.



Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"