Montag , 26 Oktober 2020
depressionen

5 natürliche Heilmittel gegen Depressionen

Die Erfahrung von emotionalen und psychischen Depressionen wurde seit Beginn der aufgezeichneten Geschichte und höchstwahrscheinlich schon früher notiert und verschiedenen Erklärungen unterzogen. Das derzeitige Modell, das jede Depression auf einen Serotoninmangel reduziert, scheint ebenso zu simpel und unangemessen zu sein wie die vorherigen. Dies bedeutet zumindest teilweise, dass Depressionen eine komplexe und uralte Krankheit mit einer langen Behandlungsgeschichte sind. Es gibt eine Reihe von Kräutern, die erfolgreich zur Linderung von Depressionssymptomen eingesetzt wurden, und eine sorgfältige Berücksichtigung verschiedener Ursachen für psychisches Unwohlsein kann dazu beitragen, eine Verbesserung herbeizuführen.

Jüngste Studien haben die potenzielle Wirksamkeit einer Reihe traditioneller pflanzlicher Hilfsmittel gegen Depressionen verstärkt.

Pflanzliche Heilmittel gegen Depressionen

Johanniskraut (Hypericum perforatum)

Eines der bekanntesten Kräuter, das angeblich bei Depressionen hilft; Johanniskraut (Hypericum perforatum) war in den letzten Jahren Gegenstand zahlreicher Debatten. Obwohl die Daten zu Johanniskraut, gelinde gesagt, verwirrend sind, ist es erwähnenswert, dass sie weltweit lange und umfassend verwendet werden und dass mehrere unabhängige Untersuchungen ihre Wirksamkeit verstärken. Eine Metaanalyse der Cochrane Collaboration aus dem Jahr 2009 ergab, dass “die in den Studien getesteten Johanniskrautextrakte insgesamt Placebo überlegen waren, ähnlich wirksam wie Standardantidepressiva und weniger Nebenwirkungen hatten als Standardantidepressiva.” (Quelle)

Eine weitere durchdachte und umfassende Metaanalyse, die von vier Ärzten im British Journal of Psychiatry veröffentlicht wurde, berücksichtigte 37 frühere Studien und ergab, dass „Hypericum perforatum-Extrakte die Symptome stärker verbesserten als Placebo und ähnlich wie Standard-Antidepressiva bei Erwachsenen mit leichter bis mittelschwerer Depression.“ Darüber hinaus verursachten Hypericum-Extrakte weniger Nebenwirkungen als fragliche Antidepressiva. (Quelle)

Unsere Empfehlung: Johanniskraut Extrakt Kapseln – inklusive natürlichem Hypericin, hochdosiert, made in Germany

Rosenwurz bzw. Rhodiola (Rhodiola rosea)

Weniger bekannt, aber auch ein interessantes Hilfsmittel bei Depressionen ist das Adaptogen Rhodiola (Rhodiola rosea). In einer sehr gut konzipierten und durchgeführten Studie mit Rhodiola rosea wurden 89 männliche und weibliche Personen im Alter von 18 bis 70 Jahren, die nach DSM-IV-Kriterien für Depressionen ausgewählt wurden, in drei Gruppen eingeteilt. Eine Gruppe erhielt 340 mg Rhodiola pro Tag in zwei Tabletten, eine zweite erhielt 680 mg / Tag in zwei Tabletten und eine dritte erhielt zwei Placebo-Tabletten. Beide Gruppen, die die Rhodiola erhielten, zeigten signifikante Verbesserungen bei Depressionen, Schlaflosigkeit, emotionaler Instabilität und Somatisierung, wie im Beck Depression Inventory und im Hamilton Rating Scale for Depression (HAMD) -Fragebogen bewertet. Die Placebogruppe zeigte keine solche Verbesserung. Bei keiner der drei Gruppen wurden schwerwiegende Nebenwirkungen berichtet. (Quelle)

Über eine 68-jährige Patientin mit rezidivierender mittelgradiger Depression mit somatischem Syndrom (ICD-10 F33.11) wurde berichtet, die unter der Selbstmedikation von Eisenwurz bei gleichzeitiger Einnahme von Paroxetin u. a. vegetative Syndrome, Unruhe-Gefühl und leichtes Zittern entwickelt hatte. Es gilt also: Nicht mit Antidepressiva-Medikamenten kombinieren. (Quelle)

Unsere Empfehlung: Ashwagandha + Rosenwurz Kapseln – hochdosiert, vegan, pflanzlich und ohne Zusätze

Traubensilberkerze (Cimicifuga racemosa)

Dieses Kraut wurde ausgiebig verwendet, um Depressionen zu lindern, die während der Wechseljahre oder in anderen Zeiten hormoneller Schwankungen auftreten. Die jüngste Debatte über mögliche Leberschäden durch langfristigen und übermäßigen Gebrauch ist bemerkenswert, aber sicherlich kein Grund, die potenziellen Vorteile dieses Kraut außer Acht zu lassen. Wie alle pflanzlichen Heilmittel erfordert eine verantwortungsvolle Verwendung eine verantwortungsvolle Berücksichtigung des gesamten Kosten-Nutzen-Bildes.

Unsere Empfehlung: Traubensilberkerze Kapseln – hochdosiert, 500mg Traubensilberkerze-Extrakt 10:1 pro Kapsel, vegan

Saflor-Bergscharte bzw. Rhaponticum (Rhaponticum carthanmoides)

Eine weitere interessante Alternative für Stimmungsstörungen im Zusammenhang mit den Wechseljahren ist Rhaponticum (Rhaponticum carthanmoides): In einer Studie von 109 Frauen, die 2007 in der Zeitschrift Menopause veröffentlicht wurde, berichteten über 80% der Frauen, die Rhaponticum zwölf Wochen lang täglich einnahmen, von einer deutlichen Verbesserung des Gesundheitszustands und allgemeines Wohlbefinden.“

Keine Produktempfehlung an dieser Stelle, da die meisten Produkte zum Gebrauch als Anabolika und mit jeder Menge Chemie versetzt angeboten werden. Keine zu empfehlenden Produkte auf dem deutschen Markt gefunden, die tatsächlich empfehlungswert sind. Vorschläge dürfen uns gern gemacht werden. Wir prüfen das Produkt dann.

Lavendel und Zitronenmelisse (Melissa officinalis)

Zwei schöne Kräuter zu untersuchen: Lavendel und Zitronenmelisse (Melissa officinalis). Eine faszinierende Studie der Neuroscience Unit der University of Northumbria in Newcastle ergab, dass eine 600-mg-Portion Melissa officinalis die physiologischen Auswirkungen von laborinduziertem Stress bei gesunden Personen milderte, was darauf hindeutet, dass das Kraut ein großes Potenzial zur Minderung schädlicher Auswirkungen von Stress außerhalb des Landes hat Labor. (Quelle)

Forscher in Korea untersuchten die Auswirkungen der Lavendel-Aromatherapie (Lavandula angustifolia) auf Schlaflosigkeit und Depression bei 42 College-Studentinnen und stellten fest, dass beide Krankheiten eine Besserung zeigten. In einer anderen Studie, die darauf hinweist, dass Lavendel stärkere Wirkungen haben könnte als zuvor spekuliert, stellten japanische Wissenschaftler fest, dass Lavendel „vorteilhafte akute Wirkungen auf den Herzkreislauf haben kann“. (Quelle)

Unsere Empfehlung: Hochwertiger & hochdosierter Baldrian-Komplex mit Passionsblume, Zitronenmelisse, Lavendel, Bacopa monnieri (Brahmi), L-Tryptophan (Serotonin-Vorstufe)

Andere Kräuter, die häufig von Kräuterkennern verwendet werden, um depressive Symptome zu reduzieren, sind:

  • Mimose (Albizzia julibrissin)
  • Pulsatilla (Anemonenpulsatilla)
  • Tigerlilie (Lilium lancifolium)
  • Kaktus (Selenicereus grandiflorus)
  • Schizandra (Schisandra chinensis)

Und wenn alles andere fehlschlägt, vergessen Sie natürlich nicht die Körperreinigung. Ein sauberer Darmtrakt und eine saubere Leber können Wunder bei Depressionen bewirken.

Auch ein interessanter Artikel: Salbei kann die Gehirnfunktion steigern, Angstzustände verringern und Alzheimer verhindern

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig in der Facebook-Gruppe Wissenswert – Naturheilkunde, alternative Medizin, Heilpflanzen, Gesundheit vorbeizuschauen. Dort erhalten Sie zahlreiche geprüfte und nützliche News, Neuigkeiten und Tipps zu alternativer Medizin, Naturheilkunde und Gesundheit.
Zur Facebook-Gruppe
Zur Telegram-Gruppe



Passender Artikel

Heilpraktiker Naturheilkunde

10 verbreitete Mythen über Heilpraktiker & Naturheilkunde

Ein wachsender Prozentsatz der Bevölkerung konzentriert sich auf Prävention, Wellness und natürliche Ansätze zur Behandlung …

Kommentar verfassen

Anleitung