Dienstag , 19 Januar 2021
psychotherapie3 Naturheilkunde

Psychodrama und christliche Beratung – Christliches benutzerfreundliches Psychodrama

Das Psychodrama begann 1921 mit JL Moreno, einem Arzt, der 1925 aus Österreich in die USA eingewandert war. Blatner definiert Psychodrama als eine Methode der Psychotherapie, bei der Patienten die relevanten Ereignisse in ihrem Leben inszenieren, anstatt nur über sie zu sprechen. Dies beinhaltet die Erforschung nicht nur historischer Ereignisse in Aktion, sondern vor allem der Dimensionen psychologischer Ereignisse, die normalerweise nicht in konventionellen dramatischen Prozessen behandelt werden: unausgesprochene Gedanken, Begegnungen mit Nicht-Anwesenden, Darstellungen von Fantasien darüber, was andere fühlen und denken könnten, und sich zukünftige Möglichkeiten vorzustellen und viele andere Aspekte der Phänomenologie der menschlichen Erfahrung.

Schon vor seiner Abreise aus Wien war Moreno Vorreiter bei vielen Konzepten, die die meisten Berater heute für selbstverständlich halten: Begriffe wie Gruppenpsychotherapie, Aktionsmethoden und Aufwärmen. Das Psychodrama hat in seiner umfassendsten Definition eine Vielzahl von Anwendungen entwickelt: Gruppenpsychotherapie, klinisches Rollenspiel, Supervision, Ehe- und Familientherapie2, Drama-Spiele, Spielen, Sozialdrama und therapeutische Gemeinschaft; und Ableger wie das von Jonathan Fox entwickelte Playback Theatre. Es hat viele Therapieschulen beeinflusst: Fritz Perls (Gestalt und die Technik des leeren Stuhls); Virginia Satir (Familientherapie und Familienskulptur, die Moreno Action Socio Gramm nannte); Eric Bern Transaktionsanalyse). Eine der vielleicht brillantesten jüngsten Entwicklungen für Christen ist Peter Pitzeles bibliodrama3, das als eine Form des Midrasch wiedergegeben wird, eine Erfahrungsform des jüdisch-biblischen Erzählens.4 Warum Psychodrama wunderbar für die christliche Beratung geeignet ist Eine der größten Anziehungspunkte von Psychodramen für Christen ist die Tatsache dass es so christlich benutzerfreundlich sein kann. 5 Obwohl Moreno in eine sephardisch-jüdische Familie hineingeboren wurde, war er mit dem Christentum einverstanden. Er hat einmal gesagt, dass das Christentum als die genialste und mächtigste psychotherapeutische Operation angesehen werden kann, die jemals erfunden wurde.6 Morenos Wertschätzung für die heilenden Eigenschaften der Religion, ein Konzept, das gegen den Strom der meisten psychologischen Gedanken in diesem Jahrhundert verstößt, ist ein roter Faden durch alle seiner Werke.

Moreno stellte sich eine Religion vor, die darauf beruhte, die Gottähnlichkeit in jeder Person anzuerkennen und die Fähigkeit, den Schöpfer in jeder Person hervorzubringen. Der Ausdruck dieser religiösen Überzeugungen wäre in Aktion, Interaktion mit anderen nach Prinzipien, die auf der Heiligkeit von Spontaneität und Kreativität in jedem Einzelnen beruhen. Er postulierte, dass wir, wenn wir in Beziehungen krank werden, in Beziehungen gesund werden sollten, ein therapeutischer Dienst, den der Leib Christi allen anbieten sollte, die Mitglieder werden. Während die meisten Gesprächstherapien die verbale Art der Heilung betonen, bringt das Psychodrama die Handlungen der Körpersprache, des Rollenspiels und der Verhaltensprobe in die Psychotherapie ein. Da das meiste, was mit uns passiert, eine ganze Erfahrung ist, viel mehr als nur verbal, ermöglichen die Techniken des Psychodramas die Reproduktion des Lebens auf eine Weise, dass es wiedererlebt, verstanden, bestätigt, neu formuliert, behandelt und neue Verhaltensweisen einstudiert werden können in einer sicheren und geschützten Atmosphäre. Beziehungen zwischen Gruppenmitgliedern reproduzieren die Gesellschaft sowie ihre eigenen persönlichen Beziehungsformen in einem Mikroformat innerhalb der Gruppe und geben uns die Möglichkeit, vor Ort zu sehen, wie Mitglieder interagieren, ihnen Feedback geben und sogar widersprüchliche Beziehungen durcharbeiten, um sie zu erwerben neue Arten der Interaktion.

Das Grundgerüst des Psychodramas: Das Grundgerüst des Psychodramas erfordert einen Regisseur (den Therapeuten), einen Hilfspersonen (Co-Therapeuten oder Gruppenmitglieder), eine Bühne (wo die Handlung stattfindet), das Publikum (andere Gruppenmitglieder) und den Protagonisten ( Gruppenmitglied, das ausgewählt wurde, um an seinem Problem zu arbeiten). Das Schöne an dieser Struktur ist, dass der Protagonist auf die Bühne projizieren kann, woran er oder sie arbeiten möchte. Die Geschichte gehört dem Patienten und nicht dem Therapeuten. An allem, was sich in der Vorstellungskraft einer Person befindet, kann gearbeitet werden, einschließlich metaphorischer und religiöser Themen, wie z. B. der Beziehung zu Gott.9 Sobald die verschiedenen Objekte / Personen auf die Bühne gebracht wurden, hat der Protagonist die Möglichkeit, ihre Bedeutung und Bedeutung auf einer konkreten Ebene zu erkunden was er oder sie mit diesen Dingen machen will. Er oder sie kann sogar verschiedene Methoden ausprobieren, mit der Gewissheit, dass der Kunde sie löschen, erneut versuchen oder zu dem Zustand zurückkehren kann, in dem sie sich befinden, wenn sie nicht auf der Bühne funktionieren.

Das Psychodrama bietet den zusätzlichen Vorteil, dass es eine sichere Umgebung bietet, in der bestimmte Gespräche stattfinden können. Viele Patienten werden von ihren Therapeuten ermutigt, nach Hause zu gehen und mit der bedeutenden Person zu sprechen, von der sie glauben, dass sie ihnen Unrecht getan hat. Manchmal ist diese Person aufgrund von Tod oder Entfernung nicht verfügbar, oder manchmal ist es einfach nicht ratsam. Im Gegensatz dazu bietet die Psychodrama-Bühne die einmalige Gelegenheit, diese Gespräche ins Leben zu rufen. Die Heilung, die normalerweise in solchen Situationen erreicht wird, ist dauerhaft und irreversibel. Finde einen Therapeuten um eine Lösung Ihrer Probleme zu erhalten.

Auch wenn es nicht mit der realen Person stattfand, gab es ein echtes Gespräch und eine echte Lösung. Vielleicht ist das Juwel in Morenos Krone der Psychodrama-Techniken der Rollentausch. Sich in die Rolle eines anderen zu versetzen, führt dazu, dass man das Gefühl hat, dass die Person Gefühle hat, aus der Seele dieser Person herausschaut, einen neuen Einblick in das erhält, was die Person zum Ticken bringt, und möglicherweise entdeckt, was die Person dazu bringt, das zu tun, was sie tut. Es bedeutet oft, an Meinungen zu sterben, die zuvor über diese Person und ihre Motivation geäußert wurden. Es ist unmöglich, nach einer Umkehrung zur eigenen Rolle zurückzukehren und dieselbe zu sein. Man weiß etwas, was man vorher nicht wusste.10 Das vielleicht beste Beispiel für einen Rollentausch ist das von Gott selbst, wenn er die Menschheit in der Person Jesu Christi annimmt. Es ist interessant festzustellen (als Psychodramatiker, nicht als Theologe), dass das Erlösungswerk der Erlösung im Kreuz gipfelt, wo Gott in der Person Jesu Christi die Rollen mit der Menschheit vertauscht, unseren Schmerz, unsere Sünde und unsere Lust empfindet und dann stirbt an unserer Stelle. Auferstehung ist das letzte Siegel, das unseren Zugang zum Herrn festlegt. Von dort kann uns nichts von der Liebe Gottes trennen.

Heilpraktiker Psychotherapie

Heilpraktiker Psychotherapie finden Sie am besten in unserem kostenlosen Heilpraktiker Verzeichnis. Um alle Heilpraktiker Psychotherapie anzuzeigen, klicken Sie bitte hier.

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig in der Facebook-Gruppe Wissenswert – Naturheilkunde, alternative Medizin, Heilpflanzen, Gesundheit vorbeizuschauen. Dort erhalten Sie zahlreiche geprüfte und nützliche News, Neuigkeiten und Tipps zu alternativer Medizin, Naturheilkunde und Gesundheit.
Zur Facebook-Gruppe

Dazu passend



Passender Artikel

Bio Pestizide Naturheilkunde

Gesunder Slow Cooker Eintopf mit Kräutern und Herbstgemüse

Slow Cookers sind die beste Investition, um Eintöpfe und Suppen an einem kühlen Herbsttag zu …

Kommentar verfassen

Anleitung