Unsere Empfehlung! Website für Heilpraktiker
Allgemein

Rhodiola – Das wenig bekannte Fruchtbarkeitskraut

Rhodiloa rosea (Goldwurzel oder Rosenwurzel) ist ein Kraut, das am häufigsten für seine Fähigkeit bekannt ist, die Stimmung zu verbessern, Depressionen zu lindern, Müdigkeit zu reduzieren und die geistige und körperliche Leistungsfähigkeit zu verbessern. Es kann jedoch dramatische Vorteile für Frauen haben, die versuchen, schwanger zu werden und mit weiblicher Unfruchtbarkeit zu kämpfen haben.

Rhodiola wächst in kalten Klimazonen auf der ganzen Welt und wird seit Jahrhunderten in der russischen und skandinavischen Volksmedizin verwendet, um seinen Benutzern zu helfen, mit den kalten Wintern fertig zu werden. Rhodiola wurde zur Verbesserung der körperlichen Ausdauer und Arbeitsproduktivität sowie zur Behandlung und Vorbeugung von Höhenkrankheit, Depression, Anämie, Störungen des Nervensystems, Müdigkeit, Impotenz, Depression, Infektionen und Magen-Darm-Beschwerden eingesetzt. Diese nützliche Pflanze wird allgemein als adaptogenes Kraut bezeichnet. Adaptogene Kräuter haben breite Wirkungen, die dem Körper helfen, auf physischen, emotionalen und chemischen Stress zu reagieren. Sie haben tonisierende Wirkungen, die endokrine Hormone und das Immunsystem ausgleichen.

Emotionaler Stress wirkt sich nachteilig auf die Fruchtbarkeit einer Frau aus. Chronischer Stress bei Frauen kann zu Menstruationsunregelmäßigkeiten, hormonellen Veränderungen, gestörtem Eisprung, Gewichtszunahme und erhöhten Cortisol- und Prolaktinspiegeln führen, alles Faktoren, die die Empfängnis beeinträchtigen. Für Naturheilpraktiker war der angemessene Umgang mit Stress schon immer ein wichtiger Aspekt bei der Behandlung vieler Erkrankungen, einschließlich Unfruchtbarkeit. Adaptogene Kräuter wie Rhodiola sind die Geheimwaffe naturheilkundlicher Ärzte und Kräuterkundler, um ihren Patienten zu helfen, die negativen körperlichen und emotionalen Folgen von Stress zu überwinden.

Untersucht wurde die Wirkung von Rhodiola-Extrakt bei Frauen, die an Amenorrhoe (Ausfall des Menstruationszyklus) litten. Vierzig Frauen mit Amenorrhoe wurde Rhodiola verabreicht (entweder 100 mg des Extrakts oral zweimal täglich für 2 Wochen oder 1 ml eines injizierbaren Präparats intramuskulär für 10 Tage). Bei 25 Frauen wurde die normale Menstruation wiederhergestellt, von denen 11 schwanger wurden. Es wurde auch darauf hingewiesen, dass einer der Autoren der Studie mehrere Frauen in seiner Praxis behandelt hat, die keine Schwangerschaft mit Standardmedikamenten zur Fruchtbarkeit hatten und die innerhalb weniger Monate nach Beginn des Rhodiola-Extrakts schwanger wurden.

Siehe auch  Stellen Sie sicher, dass Sie Trockenfutter für Hunde kaufen, das essentielle Nährstoffe enthält

Über 60 % der Frauen hatten eine normale Rückkehr der Menstruation, was ziemlich beeindruckend ist. Über ein Viertel der Frauen, die schwanger werden, ist ebenso beeindruckend, wenn nicht sogar noch beeindruckender. Um dies ins rechte Licht zu rücken, zeigen neuere Forschungsergebnisse, dass das häufig verschriebene Clomid zur Fruchtbarkeitsbehandlung in 16 % der Fälle bei unerklärter Unfruchtbarkeit wirksam ist. Vergleicht man diese Studie über Rhodiola mit fortschrittlichen Reproduktionstechniken wie der In-vitro-Fertilisation (IVF), die 15.000 US-Dollar pro Behandlungszyklus kosten kann, schneidet Rhodiola in einer kürzlich durchgeführten Studie mit IVF ab, was in 26 % der Fälle zu einer Schwangerschaft führt. Dieses wenig bekannte und oft übersehene Kraut hat einen dramatischen Nutzen, um Frauen zu helfen, die Fruchtbarkeit zu verbessern und schwanger zu werden, selbst im Vergleich zu den fortschrittlichsten verfügbaren Techniken.


Ein guter Tipp ist auch regelmäßig in unserer Facebook-Gruppe Wissenswert – Naturheilkunde, alternative Medizin, Heilpflanzen, Gesundheit vorbeizuschauen für zahlreiche geprüfte und nützliche Ratgeber und Tipps zu alternativer Medizin, Kräuter, Naturheilkunde und Gesundheit.

Daniel Wom

Der bescheidene Betreiber dieses Magazins =)

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schließen

Adblocker erkannt



Um zukünftige Bezahlschranken zu vermeiden, deaktiviere bitte deinen AdBlocker für unsere Website. Dadurch kannst du weiterhin gratis Ratgeber und Studien bei uns lesen.



Wir sind unabhängig und frei von Pharma-Konzernen und Lobby. Wir nehmen keinerlei Spenden an, sind nicht staatlich gefördert, sondern finanzieren uns allein durch kleine Werbebanner.