Studie: Aspirin und Darmkrebs

- Werbung - - Werbung Ende -

Referenz

Bains SJ, Mahic M, Myklebust TÅ, et al. Aspirin als Sekundärprävention bei Patienten mit Darmkrebs: eine unselektierte populationsbasierte Studie. J Clin Oncol. 2016;34(21):2501-2508.

Design

Beobachtende, bevölkerungsbezogene, retrospektive Kohortenstudie

Zielsetzung

Um zu beurteilen, ob die Anwendung von Aspirin bei Patienten mit Darmkrebs (CRC) in der Vorgeschichte das Gesamtüberleben oder das CRC-spezifische Überleben beeinflusst

Teilnehmer

Die Studie wurde in Norwegen unter Verwendung staatlicher Gesundheitsdatenbanken zur Geschichte von CRC, Aspirinkonsum (Aspirin ist in Norwegen verschreibungspflichtig) und Todesursachen durchgeführt. Dieses System bietet eine randomisierte Kohorte durch die Aufnahme aufeinanderfolgender Patienten, die die Kriterien erfüllen, die Verschlüsselung persönlicher Informationen und ein validiertes Mittel zur Gewinnung relevanter Daten, wobei fast niemand für die Nachsorge verloren geht. Die Teilnehmer waren diejenigen, bei denen CRC zwischen Januar 2004 und Dezember 2011 diagnostiziert wurde. Patienten in jedem Stadium (von Stadium I bis Stadium IV), die nur eine Diagnose von CRC hatten und histologische Hinweise auf ein Adenokarzinom mit bekannter Topographie (Ort der Tumorbeteiligung) aufwiesen, wurden eingeschlossen. Es gab 23.162 Teilnehmer, die die Kriterien für die Analyse erfüllten, und 88,9 % aller Teilnehmer unterzogen sich einer chirurgischen Resektion ihrer Tumore. Alle Teilnehmer waren über 18 Jahre alt (Mittelwert = 71,5 Jahre).

Intervention

Nachträgliche Anwendung von magensaftresistent beschichtetem Aspirin, entweder 75 mg pro Tag oder 160 mg pro Tag, wie von The Norwegian Prescription Database festgelegt

Zielparameter

Teilnehmer, die mindestens 6 Monate lang Aspirin einnahmen (n = 6.102), wurden mit denen verglichen, die kein Aspirin einnahmen (diejenigen, die weniger als 3 Rezepte ausfüllten, wurden als Nichtanwender betrachtet; n = 17.060). In einer Subgruppenanalyse wurde die Gruppe, die Aspirin sowohl vor als auch nach der CRC-Diagnose einnahm (Anwender vor und nach der Diagnose; n = 4.391), getrennt von der Gruppe analysiert, die Aspirin nur nach der Diagnose einnahm (Anwender nach der Diagnose; n = 1.711). ) und jede Gruppe im Vergleich zur Gruppe der Aspirin-Nichtkonsumenten. Die Datenanalyse schloss die ersten 30 Tage nach der Resektion aus, um chirurgische Komplikationen als Todesursache auszuschließen. Der Einschluss der Teilnehmer wurde bis zum Tod, der Auswanderung oder dem Abschlussdatum der Studie (Dezember 2013) fortgesetzt.

Wichtige Erkenntnisse

Es gab insgesamt 2.071 Todesfälle aus allen Ursachen (32,9 %), und 1.158 (19 %) davon waren auf CRC bei Aspirin-Konsumenten zurückzuführen (n = 6.102). Unter den Aspirin-Nichtanwendern (n = 17.060) gab es 7.218 (42,3 %) Todesfälle aufgrund aller Ursachen, davon 5.375 (31,5 %) CRC-spezifische Todesfälle. In einer multivariablen Analyse war die Einnahme von Aspirin mit einem um 15 % reduzierten Risiko für CRC-spezifische Todesfälle verbunden (Hazard Ratio [HR]: 0,85; 95 % Konfidenzintervall [CI]: 0,79–0,92; P< 0,001) und ein Abwärtstrend des Risikos für Tod durch jegliche Ursache um 5 % (HR: 0,95; 95 % KI: 0,90–1,01; P=0,076). Dieser Effekt war bei denjenigen ausgeprägter, die sowohl vor als auch nach ihrer CRC-Diagnose Aspirin einnahmen; sie hatten eine 23 %ige Verbesserung des CRC-spezifischen Überlebens (HR: 0,77; 95 % KI: 0,71-0,84; P< 0,001) und eine Verbesserung des Gesamtüberlebens um 14 % (HR: 0,86; 95 % KI: 0,81–0,92; P<0,001). Durch die Verwendung eines zeitabhängigen Koeffizientenmodells zeigten die Autoren, dass die Verwendung von Aspirin in den ersten 2 bis 3 Jahren nach der Diagnose am vorteilhaftesten war.

Kommentar

Nach Angaben des National Cancer Institute werden jährlich weltweit schätzungsweise 1,3 Millionen Fälle von CRC diagnostiziert. In den Vereinigten Staaten hat das Screening sowohl die Inzidenz als auch die Mortalität von CRC reduziert.1 Trotz dieses begrenzten Erfolgs bleibt CRC immer noch die dritthäufigste Krebsdiagnose in Amerika (nach Lungen-, Brust- oder Prostatakrebs) und die zweithäufigste Todesursache durch Krebs.1 Aufgrund der hohen Prävalenz ist es wahrscheinlich, dass jeder Arzt mit CRC-Patienten in der Vorgeschichte arbeitet.
Vielleicht gibt es keinen einfacheren, aber tiefgreifenderen Ratschlag, den wir diesen Patienten geben können, als einfach jeden Tag ein Baby-Aspirin zu nehmen. Wenn dies die bisher einzige Studie wäre, die auf einen Nutzen hinweist, könnte der Ratschlag hohl klingen, insbesondere wenn man bedenkt, dass die Aspirinkonsumenten in dieser Studie einige signifikante Tendenzen hatten, die möglicherweise zusätzliche positive Wirkungen hatten (Tumore in der Gruppe der Aspirinkonsumenten wurden mit größerer Wahrscheinlichkeit diagnostiziert in einem früheren Stadium und haben eine weniger aggressive Pathologie).
Dies ist jedoch nicht die erste Studie, die darauf hindeutet, dass Aspirin einen Vorteil in der Prognose von CRC hat. Im Jahr 2009 berichteten Chan und Kollegen über Ergebnisse, die 2 potenzielle Kohorten (1279 Männer und Frauen) von Teilnehmern mit einer Vorgeschichte von CRC kombinierten. Sie fanden eine 29-prozentige Reduktion der CRC-spezifischen Mortalität und eine 21-prozentige Reduktion der Gesamtmortalität bei CRC-Patienten, die nach einer Diagnose Aspirin einnahmen (Stadien I-III).2 Chan und Kollegen gingen noch weiter und testeten die Cyclooxygenase (COX)-2-Überexpression in den ursprünglichen Tumoren. Sie fanden heraus, dass die CRC-spezifische Mortalität um 61 % reduziert wurde, wenn die Tumore COX-2 überexprimierten (HR: 0,39; CI: 0,20–0,76). Bei Patienten, deren Tumore COX-2 nicht überexprimierten, zeigte sich jedoch kein Nutzen aus der Einnahme von Aspirin (HR: 1,22; KI: 0,36–4,18).
In diesen Studien wirkt sich niedrig dosiertes Aspirin (81 mg) positiv aus, indem es entweder Rückfälle reduziert, CRC-spezifische Todesfälle reduziert und/oder die Gesamtmortalität reduziert.
Seit Chans Veröffentlichung haben Nachfolgestudien und Übersichtsarbeiten die vorteilhafte Rolle der Verwendung von Aspirin bei Patienten mit CRC in der Vorgeschichte bestätigt.3-7 In diesen Studien wirkt sich niedrig dosiertes Aspirin (81 mg) positiv aus, indem es entweder Rückfälle reduziert, CRC-spezifische Todesfälle reduziert und/oder die Gesamtmortalität reduziert. Natürlich müssen die potenziellen Vorteile von Aspirin gegen die Risiken von leichten Blutergüssen, inneren Blutungen des Magen-Darm-Trakts und hämorrhagischen Risiken, einschließlich Schlaganfällen bei älteren Menschen, abgewogen werden.8 Die Feststellung einer Verbesserung des Gesamtüberlebens durch die Anwendung von Aspirin in mehreren dieser Studien sollte eine gewisse Zuversicht geben, dass der Nutzen die Risiken in dieser Überlebenspopulation überwiegt.9 Jeder Patient sollte jedoch umfassend über die Risiken aufgeklärt und auf mögliche Nebenwirkungen von Aspirin überwacht werden.
Diejenigen von uns, die sich mit integrativer Onkologie beschäftigen, verbringen viel Zeit damit, zu verstehen, wie Ernährung, Mikrobiota, Schlaf, Bewegung und Geist-Körper-Praktiken das Krebsrisiko oder sein Wiederauftreten beeinflussen. All dies sind wesentliche Bestrebungen, um die aktuelle Lebensqualität und Langlebigkeit unserer Patienten zu verbessern. Ein Großteil unserer Aufklärung und Arbeit mit jedem Patienten beinhaltet große Änderungen in der Ernährung oder im Lebensstil. Vieles davon erfordert auch ein Maß an Engagement, das jedem Patienten eigen sein kann oder auch nicht. Letztendlich ist es unser Ziel, unseren Patienten zu einem guten und langen Leben zu verhelfen. Zu diesem Zweck müssen wir daran denken, Baby-Aspirin als einfache, evidenzbasierte, ungiftige Intervention für unsere Patienten mit CRC in der Vorgeschichte zu betrachten.

  1. Nationales Krebs Institut. Dickdarm- und Mastdarmkrebs: SEER Stat Fact Sheets. http://seer.cancer.gov/statfacts/html/colorect.html. Abgerufen am 27. Oktober 2016.
  2. Chan AT, Ogino S, Fuchs CS. Verwendung von Aspirin und Überleben nach der Diagnose von Darmkrebs. JAMA. 2009;302(6):649-658.
  3. Goh CH, Leong WQ, Chew MH, et al. Postoperativer Aspiringebrauch und kolorektalkrebsspezifisches Überleben bei Patienten mit Darmkrebs im Stadium I-III. Anti-Krebs-Res. 2014;34(12):7407-7414.
  4. Reimers MS, Bastiaannet E, van Herk-Sukel MPP, et al. J Am Geriatr Soc. 2012;60(12):2232-2236.
  5. Bastiaannet E., Sampieri K., Dekkers OM, et al. Die Verwendung von Aspirin nach der Diagnose verbessert das Überleben von Dickdarmkrebspatienten. Br J Krebs. 2012;106(9):1564-1570.
  6. Ye XF, Wang J, Shi WT, He J. Zusammenhang zwischen der Verwendung von Aspirin nach der Diagnose von Darmkrebs und dem Überleben der Patienten: eine Metaanalyse von Beobachtungsstudien. Br J Krebs. 2014;111(11):2172-2179.
  7. Li P, Wu H, Zhang H, et al. Die Verwendung von Aspirin nach der Diagnose, aber nicht vor der Diagnose, verbessert das etablierte Überleben bei Darmkrebs: eine Meta-Analyse. Darm. 2015;64(9):1419-1425.
  8. Whitlock EP, Burda BU, Williams SB, Guirguis-Blake JM, Evans Lebenslauf. Blutungsrisiken bei der Verwendung von Aspirin zur Primärprävention bei Erwachsenen: eine systematische Überprüfung für die US Preventive Services Task Force. Ann Intern Med. 2016;164(12):826-835.
  9. Whitlock EP, Williams SB, Burda BU, Feightner A, Beil T, Hrsg. Aspirin Use in Adults: Cancer, All-Cause Mortality, and Harms: A Systematic Evidence Review for the US Report No.: 13-05193-EF-1. Task Force für Präventivdienste. Rockville, MD: Agentur für Forschung und Qualität im Gesundheitswesen (USA); US Preventive Services Task Force Evidence Syntheses, ehemals Systematic Evidence Reviews; 2015.

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig in unserer Facebook-Gruppe Wissenswert – Naturheilkunde, alternative Medizin, Heilpflanzen, Gesundheit und unserem Whatsapp-Kanal vorbeizuschauen für zahlreiche geprüfte und nützliche Ratgeber und Tipps zu alternativer Medizin, Kräuter, Naturheilkunde und Gesundheit.

- Werbung -
Natur.wiki Autoren-Team
Natur.wiki Autoren-Teamhttps://natur.wiki/
Das Autorenteam von Natur.wiki setzt sich aus einer vielfältigen Gruppe von Fachleuten zusammen, die ihr fundiertes Wissen und ihre Erfahrungen in den Bereichen Naturheilkunde und natürliche Gesundheit teilen. Das Team umfasst Heilpraktiker, Ärzte und Akademiker, die sich durch ihr tiefgreifendes Verständnis für ganzheitliche Gesundheitskonzepte und alternative Heilmethoden auszeichnen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Zum Thema passende Artikel

Kants Betrachtung des Raumes: Neue Studie wirft Licht auf philosophische Ansichten

Die Ansichten von Kant zum Raum werden in diesem Artikel diskutiert, wobei auf die Kritik an den Fehlern von Mr. Lewes in Bezug auf Kant eingegangen wird. Es wird analysiert, dass Lewes in seiner Verteidigung seiner vorherigen Fehler in zusätzliche Irrtümer gefallen ist. Dabei wird auf die Unzufriedenheit von Mr. Sylvester und Dr. Ingleby hingewiesen und die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit Kants Raumkonzept betont.

Die Bedeutung von Riboflavin (Vitamin B2)

Craft a short summery for an article about "[article_title]", in German. The article will have the following sections: "1: Die chemische Struktur und Funktion von Riboflavin
2: Die Bedeutung von Riboflavin für den menschlichen Körper
3: Ernährungsempfehlungen zur Aufnahme von Riboflavin". Don't add the title at the beginning of the created content. Style: Analytical. Tone: Scientific. Excerpt: