Sonntag , 1 August 2021
Speiseoel Naturheilkunde

Sushi-Ernährung – Ist Sushi wirklich so gesund für Sie?

Die ernährungsphysiologischen Vorteile von Sushi sind ein Thema, über das seit langem diskutiert wird und das Sushi-Liebhaber häufig beschäftigt. Es ist auch etwas, worüber diejenigen nachdenken, die Sushi als alternative Nahrungsquelle in Betracht ziehen, um es für eine bessere Gesundheit in ihre Ernährung aufzunehmen oder um die nachteiligen Auswirkungen einer normalen westlichen Ernährung auszugleichen, die häufig reich an ungesunden Fetten (trans und gesättigt) und rotem Fleisch ist , verarbeitete Lebensmittel und Kalorien.

Aber ist Sushi eine bessere Wahl? Ist es Ja wirklich gesund für dich?

Vielleicht ist der beste Weg, um diese Entscheidung zu treffen, die häufigsten Zutaten für die Herstellung von Sushi zu nehmen und sie einzeln zu zerlegen. Zerreiße sie und versuche herauszufinden, ob sie für dich tatsächlich gesund sind oder nicht.

Beginnen wir mit der offensichtlichsten dominanten Zutat in dieser Arena. und diejenige, die genau die Definition von Sushi ist … Sushi Rice.

Sushi-Reis

Reis ist eine gute Proteinquelle (1 Tasse liefert 25% der empfohlenen Tagesdosis) und Kohlenhydrate und verdaut sich langsam, wobei seine Energie allmählich freigesetzt wird. Es ist auch glutenfrei (was es zu einer hervorragenden Wahl für Menschen mit Weizenallergien macht), enthält sehr wenig gesättigte Fettsäuren, enthält weder Cholesterin noch Natrium und ist reich an Thiamin (Vitamin B)1 ).

Thiamin ist ein Coenzym, das dem Körper hilft, Kohlenhydrate in Energie (Glukose) umzuwandeln, wodurch es verbrannt und nicht gespeichert wird.

Dies mag teilweise erklären, warum Menschen in Japan, wo zu fast jeder Mahlzeit Reis gegessen wird, eine Fettleibigkeitsrate von nur 3,2% haben, was ungefähr so ​​ist 10 mal WENIGER als es hier in den Vereinigten Staaten ist.

Reisessig

Reisessig hat in Japan seit über 2.000 Jahren viele medizinische Vorteile. Und alle Essige im Allgemeinen wurden in fast allen Ländern der Welt für Dinge verwendet, die vom Würzen und Konservieren von Reis über einen Hautkonditionierer bis hin zur Verwendung bei der Krebsprävention aufgrund seiner Antikrebseigenschaften reichen. Essig wurde sogar von den Babyloniern, Hippokrates und Muhammad gelobt.

Reisessig enthält 20 verschiedene Arten von Aminosäuren, von denen 9 essentiell sind, da sie nicht aus anderen Verbindungen im menschlichen Körper hergestellt werden können.

Einige der angeblichen gesundheitlichen Vorteile von Reisessigen sind:

  • Stärkt das Immunsystem
  • Senkt den Cholesterinspiegel
  • Erhöht die Fähigkeit des Körpers, Nährstoffe aufzunehmen
  • Senkt den Blutzuckerspiegel
  • Tötet Bakterien bei Kontakt wie Salmonellen und Streptokokken ab
  • Konserviert Essen
  • Reduziert den Blutdruck
  • Hilft bei der Verdauung
  • Ist glutenfrei
  • Hilft bei der Beseitigung von Harnwegsinfektionen
  • Reduziert hohen Blutzucker
  • Hilft bei der Linderung von Schmerzen und Symptomen durch Sonnenbrand, Quallenstiche, Insektenstiche und Kopfschmerzen
  • Hilft, freie Radikale zu neutralisieren, die Zellen schädigen, die Alterung und Degeneration verursachen
  • Reduziert die Cholesterinbildung durch Neutralisierung eines Teils des schädlichen oxidierten LDL-Cholesterins

Mit Essig scheint die Liste immer weiter zu gehen und die positiven gesundheitlichen Vorteile scheinen kein Ende zu haben.

Nori

Nori ist sehr reich an Vitaminen und Mineralstoffen. Insbesondere Jod – enthält aber auch A, B1, B2, B6, Niacin und C. Und im Vergleich zu Landpflanzen enthalten Meeresalgen 10 bis 20 Mal so viele dieser essentiellen Vitamine.

Nori ist auch dafür bekannt, die Bildung von Cholesterinablagerungen in den Blutgefäßen einzudämmen, und ist proteinreich (bis zu 50% seines Trockengewichts).

Es ist auch eine gute Quelle für Glutaminsäure, eine Aminosäure und einen Neurotransmitter, was für das Lernen und das Gedächtnis wichtig ist.

Ingwer

Es wird seit langem angenommen, dass Ingwer viele vorteilhafte medizinische Vorteile bietet, von der Unterstützung der Verdauung über die Vorbeugung von Hautkrebs bis hin zur Beseitigung von Übelkeit.

Tatsächlich haben die Chinesen vor über 3.000 Jahren Ingwer als Heilmittel gegen Verdauungsprobleme verschrieben. Und seit Jahrhunderten verwendet die ayurvedische Tradition in Tibet und Indien Ingwer zur Behandlung von entzündlichen Gelenkerkrankungen wie Arthritis und Rheuma.

Ingwer wird seit Tausenden von Jahren von Kulturen auf der ganzen Welt zur Behandlung von Krankheiten verwendet. Es ist eines der wenigen Lebensmittel, das den Test der Zeit überstanden hat und das heute noch zur Behandlung der gleichen Krankheiten verwendet wird, die vor Jahrhunderten und manchmal Jahrtausenden zur Behandlung verwendet wurden.

Der Unterschied zwischen damals und heute besteht darin, dass Wissenschaft und Medizin jetzt beginnen, das zu unterstützen, was einige Kulturen bereits seit Hunderten oder sogar Tausenden von Jahren kennen. Dieser Ingwer ist in der Tat so nah an einer Heilung aller Superwurzeln, wie wir sie jemals haben könnten entdecken.

Wasabi

Wasabi hat bekanntermaßen antibakterielle Eigenschaften und ist außerdem reich an Vitamin C, B6, Protein, Ballaststoffen und den Mineralien Kalzium, Kalium, Mangan und Magnesium.

Es stimuliert auch die Speichelproduktion und unterstützt die Verdauung.

Wasabi enthält auch Verbindungen, die als Glucosinolate bezeichnet werden und von Enzymen in ITCs (Isothiocyanate) umgewandelt werden, wenn Wasser vorhanden ist, wenn es durch Kauen oder Zermahlen auseinandergerissen wird.

Es gibt aktuelle Forschungsergebnisse, die zeigen, dass Wasabi bei der Bekämpfung von saisonalen Allergien und Asthma nützlich sein kann und auch die Blutplättchenaggregation (Blutgerinnung) hemmen kann, die aufgrund der ITCs bei der Behandlung von Herzinfarkten Anwendung finden könnte.

Es gibt auch eine wachsende Basis von Beweisen dafür, dass ITCs gegen Krebszellen wirken können.

Fisch in Sushi-Qualität

Fast jeder hat bereits von den Vorteilen des Verzehrs von Fisch gegenüber anderen Fleischsorten, insbesondere rotem Fleisch, gehört.

Nur eine kleine Portion Fisch liefert bis zu die Hälfte des Proteins, das wir täglich benötigen. Es ist auch kalorienarm.

Weißfisch wie Wolfsbarsch und Red Snapper haben weniger als 100 Kalorien pro 3 1/2 Unzen. Makrele, Aal und Thunfisch haben weniger als 200 Kalorien.

Fettige Fische wie Thunfisch, Lachs, Seeforelle, Hering und Sardinen sind reich an Omega-3-Fettsäuren, die Herzkrankheiten, Schlaganfall und Arthritis wirksam vorbeugen können.

Laut der Mayo-Klinik könnte das Essen von nur 2 Portionen Fisch pro Woche (ungefähr so ​​groß wie ein Kartenspiel pro Portion) das Risiko verringern, an einem Herzinfarkt zu sterben. Besonders wenn dieser Fisch reich an Omega-3-Fettsäuren ist.

In Japan wird praktisch täglich Fisch gegessen. Kein Wunder, dass Herzkrankheiten und Schlaganfälle in Japan im Vergleich zu den USA fast nicht existieren. In Japan gibt es etwa 30 von 100.000 Todesfällen durch Herzkrankheiten. In den USA sind es dagegen 106 pro 100.000. Über 3 mal höher.

Ohne Zweifel muss Fisch eine der stärksten Zutaten sein, die zu den gesundheitlichen Vorteilen des Verzehrs von Sushi beiträgt.

Gemüse

Alle Arten von Gemüse werden zur Herstellung von Sushi verwendet.

Gemüse ist reich an Vitaminen, Mineralien und Ballaststoffen. In Bevölkerungsgruppen, in denen eine gute Menge Obst und Gemüse konsumiert wird, treten seltener Krebserkrankungen auf.

Pflanzen enthalten auch sekundäre Pflanzenstoffe, die den Körper vor Krankheiten schützen.

Und eines der besten Dinge an dem in Sushi verwendeten Gemüse ist, dass es die meiste Zeit in seinem natürlichen Rohzustand verwendet wird.

Gurken, Avocado und Karotten werden normalerweise in Scheiben geschnitten und roh verwendet. Wenn sie überhaupt gekocht werden, werden sie normalerweise nur blanchiert. Wenn Spinat verwendet wird, wird er normalerweise blanchiert.

All dies bedeutet, dass das in Sushi verwendete Gemüse so viele Vitamine und Mineralien wie möglich enthält, da es vor der Verwendung nicht zu Tode gekocht wird.

Grüner Tee

Obwohl es offiziell keine Zutat für die Herstellung von Sushi ist, ist es normalerweise am Tisch fast jeder Sushi-Mahlzeit vorhanden, die mir jemals in einem Sushi-Restaurant serviert wurde.

Seit Tausenden von Jahren und in fast allen Ländern der bekannten Welt wird grüner Tee seit langem für seine angebliche Fähigkeit zur Verbesserung der Gesundheit gelobt.

Von der Ausrottung einfacher bakterieller und viraler Infektionen bis zur Kontrolle oder Heilung degenerativer Erkrankungen wie Schlaganfall, Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Osteoporose sind die Behauptungen zahlreich und einige kaum zu glauben.

Tatsächlich sind die Beweise so überwältigend, dass die Abteilung für Chemoprävention des National Cancer Institute einen Plan zur Herstellung von Teeverbindungen entwickelt hat, die als Chemopräventionsmittel gegen Krebs in Studien am Menschen verwendet werden sollen.

Die Beweise müssen ziemlich stark sein, wenn das National Cancer Institute an Plänen für Versuche am Menschen arbeitet.

Zusammenfassung

Insgesamt scheint Sushi ein sehr gesundes Lebensmittel zu sein, solange Sie sich von dem Fusionssushi fernhalten, das Frittieren beinhaltet, natriumarme Sojasauce verwenden, Meeresfrüchte mit hohem Cholesterinspiegel vermeiden oder einschränken und Gewürze wie Mayonnaise vermeiden.

Die Verwendung oder Bestellung von braunem Reis anstelle von weißem Reis ist ebenfalls eine gesündere Wahl, obwohl weißer Reis immer noch eine gesunde Wahl ist, nur nicht ganz so weit oben auf der Gesundheitsleiter wie brauner Reis.

Zum Schluss sagen wir es einfach so. Wenn jeder Amerikaner in den Vereinigten Staaten jede Fast-Food-Mahlzeit, die er sonst bekommen würde, durch eine Sushi-Mahlzeit ersetzen würde, würden unsere Gesundheitskosten wahrscheinlich sinken, unsere Lebenserwartung würde wahrscheinlich steigen und die Lebensqualität würde sich wahrscheinlich drastisch verbessern.

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig in der Facebook-Gruppe Wissenswert – Naturheilkunde, alternative Medizin, Heilpflanzen, Gesundheit vorbeizuschauen. Dort erhalten Sie zahlreiche geprüfte und nützliche News, Neuigkeiten und Tipps zu alternativer Medizin, Naturheilkunde und Gesundheit.
Zur Facebook-Gruppe

Unsere Artikel kommen von Autoren, Medizinern und Universitäten aus der ganzen Welt und werden teilweise automatisch übersetzt. Wir bitten daher etwaige Formulierungsfehler zu entschuldigen.
Wie immer gilt: Eine Website ersetzt niemals ärztlichen Rat! Sprechen Sie Ihr Vorhaben immer mit dem Arzt Ihres Vertrauens ab, bevor Sie etwas tun, worin Sie nicht geschult sind.



Passender Artikel

Salbei

8 natürliche Heilmittel, die Sie versuchen können, den Haarausfall zu stoppen und das Haarwachstum zu unterstützen

Wenn Sie an Haarausfall oder dünner werdendem Haar leiden und nach Möglichkeiten suchen, den Haarausfall …

Anleitung