Unsere Empfehlung! Website für Heilpraktiker
Natürliche Medizin

Warum Menschen keine Memory Foam-Matratzen mehr kaufen

Als Menschen legen wir Wert auf die Qualität unseres Schlafes. Es ist der erholsame Balsam, der die Müdigkeit des Tages heilt, unseren Körper verjüngt und uns auf die Herausforderungen von morgen vorbereitet. Auf unserer Suche nach dem perfekten Schlaf hat die Matratzenindustrie kontinuierlich Innovationen hervorgebracht und uns eine Reihe von Optionen geboten, die unvergleichlichen Komfort und therapeutische Vorteile versprechen. Eines der beliebtesten Produkte, die aus dieser Innovation hervorgegangen sind, ist die Memory-Schaum-Matratze, die oft für ihre Fähigkeit gelobt wird, sich dem Körper anzupassen, Schmerzen zu lindern und einen erholsamen Schlaf zu fördern. Allerdings verbirgt sich unter seinem plüschigen Äußeren eine potenzielle Bedrohung, die den meisten Verbrauchern nicht bewusst ist: das Vorhandensein schädlicher Chemikalien und Giftstoffe.

Memory-Schaum-Matratzen stehen trotz ihrer Beliebtheit aufgrund ihrer chemischen Zusammensetzung unter Beobachtung. Diese Matratzen werden unter Verwendung verschiedener Substanzen hergestellt, darunter Diisocyanate, Flammschutzmittel, Polyole und „Treibmittel“. Auch wenn diese harmlos klingen, haben Untersuchungen das Gegenteil ergeben.

Die beiden Hauptgründe, Memory-Schaum-Matratzen zu meiden, sind:

  1. Chemikalienexposition

    : Memory-Schaum-Matratzen werden aus einer Vielzahl von Chemikalien hergestellt, die mit der Zeit ausgasen können. Das bedeutet, dass sie flüchtige organische Verbindungen (VOCs) und andere Schadstoffe in die Luft abgeben können. Eine längere Exposition gegenüber diesen Chemikalien kann zu einer Reihe von Gesundheitsproblemen führen, darunter Haut- und Atemwegsreizungen, Organtoxizität und potenziell krebserregende Wirkungen. Zu den häufigsten schädlichen Chemikalien, die in Memory-Schaum vorkommen, gehören Toluol, Formaldehyd, Methylendianilin, Methylenchlorid und Fluorchlorkohlenwasserstoffe.

  2. Umweltbelastung

    : Bei der Herstellung von Memory-Schaum-Matratzen werden häufig umweltschädliche Chemikalien eingesetzt. Beispielsweise wurden früher Fluorchlorkohlenwasserstoffe als Treibmittel bei der Herstellung von Memory-Schaum verwendet, von denen bekannt ist, dass sie schädliche Auswirkungen auf die Ozonschicht der Erde haben. Auch wenn ihre Verwendung mittlerweile eingeschränkt ist, können ältere Memory-Schaum-Matratzen immer noch diese schädlichen Chemikalien enthalten. Darüber hinaus sind Memory-Schaum-Matratzen nicht biologisch abbaubar und können schwierig zu recyceln sein, was zur Umweltverschmutzung beiträgt.

Chemische Belastung: Warum Sie besorgt sein sollten

Laut der Environmental Working Group (EWG) können viele dieser Chemikalien im Laufe der Zeit ausgasen und potenziell gefährliche Stoffe in die Luft freisetzen, die dann vom Schläfer eingeatmet werden. Die Auswirkungen dieser längeren Exposition können von Reizungen der Haut, Augen und Atemwege bis hin zu schwerwiegenderen Gesundheitsrisiken wie Organtoxizität und sogar Krebs reichen.

Schauen wir uns einige davon genauer an

schädliche Chemikalien

:

    1. Methylbenzol (Toluol)

      : Toluol ist eine klare Flüssigkeit, die aus Rohöl stammt. Obwohl es natürlich vorkommt, kann es beim Einatmen in großen Mengen giftig sein. Das bedeutet, dass Sie jede Nacht etwa acht Stunden lang eine schädliche Petrochemikalie einatmen könnten.

    2. Formaldehyd

      : Obwohl Formaldehyd in der modernen Fertigung weniger verbreitet ist, kann es in einigen Memory-Schaum-Matratzen immer noch als Nebenprodukt des Schaumherstellungsprozesses gefunden werden. Die Einwirkung von Formaldehyddämpfen kann zu Reizungen der Augen, der Nase und des Mundes führen und gilt als krebserregend für den Menschen.

    3. Methylendianilin

      : Als Reaktant im Herstellungsprozess verwendet, kann Methylendianilin Hautreizungen verursachen und ist potenziell krebserregend. Es bedarf jedoch weiterer Forschung, um die gesundheitlichen Auswirkungen endgültig festzustellen.

    4. Methylenchlorid

      : Methylenchlorid wurde früher als „Treibmittel“ zur Schaumerzeugung verwendet und steht im Verdacht, krebserregend zu sein, das bei Haut- oder Schleimhautkontakt ein ernstes Gesundheitsrisiko darstellen kann.

    5. Fluorchlorkohlenwasserstoffe (FCKW)

      : Früher als „Treibmittel“ eingesetzt, ist der Einsatz von FCKW heute aufgrund ihrer ozonschädigenden Wirkung eingeschränkt. Allerdings können ältere Memoryschaum-Matratzen diese schädlichen Chemikalien noch enthalten.

Siehe auch  Es ist bekannt, dass wissenschaftlich getestete Olivenblattkräuter jedes dem Menschen bekannte Virus und jeden Keim abtöten

Umweltkosten

Bei unserem Streben nach einem komfortablen und erholsamen Schlaf übersehen wir oft die Auswirkungen unserer Entscheidungen auf die Umwelt. Memory-Schaum-Matratzen, die aufgrund ihrer körperbetonenden Eigenschaften bei vielen eine beliebte Wahl sind, sind mit erheblichen Kosten für die Umwelt verbunden. Vom Herstellungsprozess bis zur Entsorgung haben diese Matratzen zahlreiche negative Auswirkungen auf unseren Planeten, darunter den Abbau der Ozonschicht, den Beitrag zu Mülldeponien, Luft- und Wasserverschmutzung, ressourcenintensive Herstellung und Treibhausgasemissionen. Lassen Sie uns näher auf die einzelnen Umweltkosten eingehen, die mit Memory-Schaum-Matratzen verbunden sind.

Umweltauswirkungen von Memoryschaum-Matratzen:

  1. Ozonschichtabbau

    : Memory-Schaum-Matratzen wurden einst unter Verwendung von Fluorchlorkohlenwasserstoffen (FCKW) als Treibmittel hergestellt, das sind Substanzen, die eine Ausdehnung des Schaums bewirken. Es ist bekannt, dass FCKW die Ozonschicht abbauen, wenn sie in die Atmosphäre gelangen. Obwohl die meisten Hersteller auf FCKW verzichten, können ältere Matratzen aus Memory-Schaum diese Chemikalien immer noch enthalten, was zu Umweltschäden führt.

  2. Beitrag zu Deponieabfällen

    : Memory-Schaum-Matratzen sind aufgrund ihrer komplexen chemischen Zusammensetzung nicht leicht recycelbar. Wenn diese Matratzen weggeworfen werden, landen sie oft auf Mülldeponien, wo sie viel Platz beanspruchen. Aufgrund ihrer nicht biologisch abbaubaren Natur können Memory-Schaum-Matratzen viele Jahre in der Umwelt verbleiben und zu Mülldeponien und damit verbundenen Problemen wie Boden- und Wasserverschmutzung beitragen.

  3. Luft- und Wasserverschmutzung

    : Bei der Herstellung von Memory-Schaum werden verschiedene Chemikalien eingesetzt, von denen einige zu Luft- und Wasserverschmutzung führen können. Bei der Herstellung können Schadstoffe in die Umwelt gelangen, die Luftqualität beeinträchtigen und lokale Wasserquellen verunreinigen. Diese Verschmutzung kann schädliche Auswirkungen auf die lokalen Ökosysteme und die menschliche Gesundheit haben.

  4. Ressourcenintensive Fertigung

    : Die Herstellung von Memory-Schaum ist ressourcenintensiv. Dabei kommt erdölbasierter Polyurethanschaum zum Einsatz, was bedeutet, dass die Gewinnung und Raffinierung von Rohöl ein entscheidender Teil des Prozesses ist. Dies erschöpft nicht nur nicht erneuerbare Ressourcen, sondern trägt auch zu den Umweltauswirkungen bei, die mit der Gewinnung fossiler Brennstoffe einhergehen, wie z. B. Lebensraumzerstörung und Treibhausgasemissionen.

  5. Treibhausgasemissionen

    : Der Herstellungsprozess von Memory-Schaum kann zu Treibhausgasemissionen beitragen. Von der Gewinnung und Raffinierung von Erdöl bis hin zum energieintensiven Prozess der Schaumherstellung können erhebliche Mengen Kohlendioxid und andere Treibhausgase freigesetzt werden, die zum Klimawandel beitragen.

Siehe auch  Gründe, warum hochintelligente Menschen unordentliche Häuser haben

Wenn nicht Memory Foam, was kaufen wir?

Als Verbraucher müssen wir den Kompromiss zwischen dem Komfort von Memory-Schaum-Matratzen und möglichen gesundheitlichen Auswirkungen aufgrund der Chemikalienbelastung abwägen. Glücklicherweise gibt es sicherere Alternativen:

  1. Bio-Matratzen

    : Diese Matratzen bestehen aus natürlichen Materialien wie Bio-Baumwolle, Wolle und Latex, die nicht mit schädlichen Chemikalien behandelt wurden. Sie bieten eine angenehme Schlafumgebung ohne die Risiken einer chemischen Belastung.

  2. Federkernmatratzen

    : Herkömmliche Federkernmatratzen, insbesondere solche mit organischer oder natürlicher Polsterung, können einen erholsamen Schlaf ohne Angst vor Ausgasung bieten.

  3. Memory-Schaum-Matratzen auf pflanzlicher Basis

    : Einige Hersteller haben auf die Bedenken der Verbraucher reagiert, indem sie Memory-Schaum-Matratzen auf Pflanzenbasis herstellen. Diese umweltfreundlichen Optionen verwenden pflanzliche Inhaltsstoffe anstelle einiger Petrochemikalien und reduzieren so die Gefahr schädlicher Abgase.

  4. Latexmatratzen

    : Naturlatexmatratzen bieten ein ähnliches Maß an Komfort wie Memory-Schaum, jedoch ohne die schädlichen Chemikalien. Diese aus dem Saft des Gummibaums gewonnenen Matratzen sind hypoallergen, atmungsaktiv und äußerst langlebig.

  5. Hybridmatratzen

    : Diese kombinieren die Unterstützung von Federkernen mit dem Komfort von Memory-Schaum oder Latex und bieten so ein ausgewogenes Schlaferlebnis. Entscheiden Sie sich für Hybride mit natürlichen oder organischen Schaumstoffschichten, um die chemische Belastung zu minimieren.

Die Wahl einer Matratze ist eine wichtige Entscheidung, wenn man bedenkt, wie viel Zeit wir mit Schlafen verbringen. Obwohl Memory-Schaum-Matratzen wegen ihres Komforts und ihrer schmerzlindernden Eigenschaften in großem Umfang vermarktet werden, ist es wichtig, die potenziellen Gesundheitsrisiken zu berücksichtigen, die mit ihrer chemischen Zusammensetzung verbunden sind.

Jüngste Studien haben die Gefahren einer längeren Exposition gegenüber den in diesen Matratzen enthaltenen Giftstoffen hervorgehoben. Das Vorhandensein von Chemikalien wie Toluol, Formaldehyd, Methylendianilin, Methylenchlorid und Fluorchlorkohlenwasserstoffen gibt aufgrund der damit verbundenen Gesundheitsrisiken, zu denen Haut- und Atemwegsreizungen, Organtoxizität und potenzielle krebserregende Wirkungen gehören, Anlass zur Sorge.

Das wachsende Bewusstsein für diese Risiken hat jedoch zur Entwicklung sichererer Alternativen geführt. Bio-Matratzen, Federkernmatratzen, pflanzliche Memory-Schaum-Matratzen, Naturlatex-Matratzen und Hybridmatratzen bieten gesündere Optionen. Diese Alternativen sorgen nicht nur für ein angenehmes Schlaferlebnis, sondern sorgen auch dafür, dass Sie beruhigt sein können, da Sie wissen, dass Ihre Gesundheit nicht gefährdet wird.

Auch wenn es leicht ist, sich von der Verlockung einer bequemen Memory-Foam-Matratze beeinflussen zu lassen, ist es wichtig, die möglichen gesundheitlichen Auswirkungen zu berücksichtigen. Schließlich ist eine gute Nachtruhe nur dann wirklich erholsam, wenn sie sicher und gesund ist. Indem wir fundierte Entscheidungen treffen, können wir den Komfort genießen, nach dem wir uns sehnen, ohne unser Wohlbefinden zu beeinträchtigen.

Quellen:


Ein guter Tipp ist auch regelmäßig in unserer Facebook-Gruppe Wissenswert – Naturheilkunde, alternative Medizin, Heilpflanzen, Gesundheit vorbeizuschauen für zahlreiche geprüfte und nützliche Ratgeber und Tipps zu alternativer Medizin, Kräuter, Naturheilkunde und Gesundheit.

Daniel Wom

Der bescheidene Betreiber dieses Magazins =)

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schließen

Adblocker erkannt



Um zukünftige Bezahlschranken zu vermeiden, deaktiviere bitte deinen AdBlocker für unsere Website. Dadurch kannst du weiterhin gratis Ratgeber und Studien bei uns lesen.



Wir sind unabhängig und frei von Pharma-Konzernen und Lobby. Wir nehmen keinerlei Spenden an, sind nicht staatlich gefördert, sondern finanzieren uns allein durch kleine Werbebanner.