Sonntag , 5 Dezember 2021
Was Sie über die Wechseljahre in Ihren 20ern und 30ern wissen müssen

Was Sie über die Wechseljahre in Ihren 20ern und 30ern wissen müssen

Wenn Sie in Ihren 20ern oder 30ern sind, sind die Wechseljahre möglicherweise das Letzte, woran Sie denken. Schließlich scheint es viele Jahre zu dauern, bis wir in diesen anderen Lebensabschnitt übergehen, und was wir jetzt tun, kann sicherlich nicht so viel Einfluss darauf haben, wie wir uns im späteren Leben fühlen, oder? Nun, eigentlich kann es.

Die Menopause ist eine der größten Veränderungen, die eine Frau in ihrem Leben durchmacht, aber zusammen mit der Menstruation und dem, was bei der Geburt zu erwarten ist, ist dieser Aspekt der Frauengesundheit ein weiterer Aspekt des Frauseins, der nicht annähernd genug diskutiert wird. Auch in der medizinischen Welt wurden Frauen bis vor relativ kurzer Zeit bei den meisten Arzneimitteln nicht einmal in die Studien einbezogen, da die Ergebnisse aufgrund der unterschiedlichen Hormonschwankungen im Laufe des Monats unvorhersehbar waren. Laut Lisa Mosconi – Direktorin der Women’s Brain Initiative und Autorin von Das XX-Gehirn, wurde die Gesundheit von Frauen weitgehend auf “Bikini-Medizin” reduziert, ein Begriff, der sich darauf bezieht, den Körper von Frauen genauso zu behandeln wie den von Männern, abgesehen von den Teilen, die unter einen Bikini passen. Da jedoch immer mehr Frauen ihre Stimme erheben und aufstehen und immer mehr Forschung zur Frauengesundheit betrieben wird, entdecken wir, dass es tatsächlich große Unterschiede gibt, wie Männer und Frauen altern, was mit unseren Hormonen und unserem Gehirn passiert Gesundheit, wie wir mit Stress umgehen und welche Ratschläge wir wirklich hören müssen.

Wenn Sie noch nie über die Wechseljahre nachgedacht haben oder sich fragen, wie Sie im Alter gesund bleiben können, lesen Sie weiter, um ein paar Dinge zu erfahren, die Sie über die Wechseljahre in Ihren 20ern und 30ern wissen müssen.

Die Bedeutung der Gehirngesundheit

Frauen leiden häufiger als Männer an einem kognitiven Verfall und Problemen wie Alzheimer-Demenz, Schlaganfall, Depression und Migräne, insbesondere zu Beginn der Menopause. 2 von 3 Alzheimer-Patienten sind Frauen, und Untersuchungen der Women’s Brain Initiative zeigen, dass Frauen früher als Männer Gehirnveränderungen im Zusammenhang mit Alzheimer entwickeln. Bei Alzheimer und Demenz sowie anderen hirnbezogenen Erkrankungen ist zu beachten, dass dies nicht über Nacht geschieht. Wir wachen nicht plötzlich mit Alzheimer auf wie bei einer Erkältung oder Grippe – dies beginnt sich Jahrzehnte vor dem Auftreten von Symptomen anzuhäufen. Daher profitieren wir von der Prävention, wenn wir jünger sind. Um für die Gesundheit des Gehirns zu sorgen, ist es wichtig, das Gehirn regelmäßig aktiv zu halten Tagebuch schreiben, lernen, lesen (Bücher wie Das Yoga-Buch der Frau) und Geselligkeit. Dieser Rückgang der kognitiven Funktion hat viel mit den Veränderungen des Hormonspiegels zu tun, und es ist insbesondere die Reduzierung des Östrogens, die mit einem höheren Alzheimer-Risiko korreliert, daher ist es wichtig, während unseres gesamten Lebens einen ausgeglichenen Östrogenspiegel aufrechtzuerhalten.

Was ist Östrogen und warum ist es wichtig?

Während wir in unseren 20ern und 30ern sind, haben die meisten von uns genug Östrogen, und zu viel kann Probleme verursachen. Daher möchten wir uns ansehen, wie wir eine ausgewogene Menge aufrechterhalten können, ohne uns dieses wertvollen Hormons zu entziehen. Östrogen ist eine Kategorie von Sexualhormonen, die Frauen helfen, ein weibliches Fortpflanzungssystem und weibliche Merkmale zu entwickeln, und obwohl überschüssiges Östrogen oft für Akne und Verdauungsprobleme verantwortlich gemacht wird, ist es tatsächlich das Hormon, das uns jugendlich und vital macht. Östrogen ist ein nährendes, aufbauendes Hormon, das uns hilft, gesunde Knochen, einen scharfen Verstand, starke Muskeln, eine gute Fruchtbarkeit und eine ausgeglichene Stimmung zu erhalten. Östrogen ist wichtig, denn wenn es abnimmt, können wir gleichzeitig eine Abnahme der Knochendichte, der kognitiven Funktion, der Stärke und der allgemeinen Belastbarkeit erfahren.

Wie kann ich den Östrogenspiegel im Gleichgewicht halten?

Auch wenn wir in unseren Zwanzigern und Dreißigern nicht unbedingt einen großen Anstieg des Östrogenspiegels erzielen möchten, möchten wir sicherstellen, dass wir unsere Hormone nicht verbrauchen, denn sie sind die chemischen Botenstoffe, die dem Körper sagen, wie er funktioniert. Der Östrogenspiegel wird negativ beeinflusst, wenn wir unter chronischem Stress leiden, wenn wir uns überbeanspruchen, nicht genug essen und wenn wir nicht nahrhafte Lebensmittel essen. Um einen gesunden Östrogenspiegel aufrechtzuerhalten, konzentrieren Sie sich auf Folgendes:

  1. Üben Sie regelmäßig Techniken zum Stressabbau: Machen Sie es sich zu einer tiefen Entspannung Yoga-Nidra-Sitzung von Nirupta Tuli & Uma Dinsmore-Tuli. Im Zustand von Yoga Nidra ruht, regeneriert und revitalisiert der physische Körper, während der Geist in einen tief entspannten Zustand geführt wird. Sie können Ihren Tag auch mit einem Baderitual ausklingen lassen, um die Entspannung weiter zu unterstützen – lesen Sie Mondbad-Rituale Inspiration zu göttlichen Baderezepten.
  2. Ruhen Sie sich mehr aus: Machen Sie während der Woche mindestens eine erholsame Übung, um Ihren Körper aus dem “Kampf- oder Flucht”-Stresszustand zu befreien, in dem viele von uns Zeit verbringen, und hin zur “Ruhe- und Verdauungsseite” des Nervensystems, bekannt wie das parasympathische Nervensystem. Verwenden Sie die Yogamatters Bio-Entspannungsset um dich mit allem zu versorgen, was du brauchst, um mehr restauratives Yoga zu praktizieren.
  3. Ernähren Sie sich: Wählen Sie Rezepte aus Das Self-Care-Kochbuch von Gemma Ogston, in dem jedes Rezept kreiert wurde, um Ihren Körper und Geist zu nähren, oder entscheiden Sie sich für die Kripalu Küche Rezeptbuch mit 125 Rezepten zur Pflege von Körper und Seele.

Wählen Sie die richtigen Lebensmittel

Es gibt viele Beweise dafür, dass Frauen, die voll ernährt und nicht untergewichtig sind, viel später in die Wechseljahre kommen als Frauen, die vielleicht leichter und dünner sind als ihr natürliches Körpergewicht. Es ist wichtig, über die optimalen Lebensmittel nachzudenken, um die Gesundheit von Frauen in unseren 20ern und 30ern zu unterstützen, denn wenn wir in die Wechseljahre kommen, brauchen wir einen guten Vorrat an Vitaminen und Mineralstoffen, um uns zu unterstützen. Untersuchungen haben gezeigt, dass nur 3 Portionen dunkler Beeren wie Blaubeeren und schwarzen Beeren helfen können, altersbedingten kognitiven Verfall zu verhindern, und dass Antioxidantien (von denen die meisten in bunten Früchten und Gemüse enthalten sind) der Schlüssel zur Aufrechterhaltung der Vitalität sind.

Andere Vitamine und Mineralstoffe, von denen Frauen besonders profitieren, sind Magnesium, Adaptogene wie Pukkas Shatavari, Ashwagandha, und hochwertige Nahrungsergänzungsmittel wie Futterpflanzen Ausgeruhtes Resilienz-Pulver, und ihre Prämenstruelle Friedenstropfen auch. Während Sie diese nahrhaften Mineralien zu Ihrer Ernährung hinzufügen, stellen Sie sicher, dass Sie die positiven Auswirkungen nicht durch den Verzehr von Zucker und Junkfood zunichte machen. Hochverarbeitete Lebensmittel entziehen dem Körper Nährstoffe, was bedeutet, dass wir einen Mangel an Vitaminen wie B und C bekommen, die wir wirklich für Energie, Stimmung und Immungesundheit brauchen. Frauen mit einer gesünderen Ernährung neigen auch dazu, sich in den Wechseljahren angenehmer zu fühlen. Wählen Sie daher, wann immer möglich, organische, vollständige und nährstoffreiche Lebensmittel wie Avocado, Nüsse, Samen, saisonales Obst und Gemüse, Eier, Bio-Fisch und -Fleisch und Hülsenfrüchte.

Freunde dich mit deinem Körper an

Der letzte Teil der wichtigsten Dinge, die Sie über die Wechseljahre in Ihren 20ern und 30ern wissen müssen, ist, dass unser Körper unsere Freunde und nicht unsere Feinde sind! Trotz PMS-Symptomen, ungünstigen Menstruationszeiten und dem ständig schwankenden Hormonspiegel, der das Frausein manchmal zu einer emotionalen Achterbahnfahrt macht, ist es wichtig, uns selbst und unseren Zyklus zu ehren. Besonders wenn Sie kurz vor der Menstruation unter Stimmungsschwankungen, Angstzuständen, extremem Stress und übermäßigen Schmerzen leiden, kann vieles davon durch den Stress beeinflusst werden, mit dem wir in den Wochen vor der Menstruation zu tun hatten. Obwohl Veränderungen des Hormonspiegels dazu führen können, dass wir uns niedergeschlagen, gereizt fühlen und zusätzliche Tassen brauchen Futterpflanzen Tante Flo’s rohe Trinkschokolade, vieles von dem, was wir fühlen, ist tatsächlich darauf zurückzuführen, dass sich unser Körper in einem Stresszustand befindet und daher viel empfindlicher auf hormonelle Veränderungen reagiert. Es ist ein bisschen so, als sei der Körper in höchster Alarmbereitschaft, und wenn sich die Hormone kurz vor der Menstruation ändern, beginnen die Alarmglocken zu läuten, was Angst und Stress auslöst. Damit Sie sich im Laufe des Monats reibungsloser zurechtfinden, behalten Sie den Überblick in Ihrem Tagebuch wie Sie sich im Laufe des Monats gefühlt haben und wie sich das auf Ihr PMS ausgewirkt haben könnte. Lies Bücher wie Wild Power: Entdecke die Magie deines Menstruationszyklus & erwecke den weiblichen Weg zur Macht von Alexandra Pope und Sjanie Hugo Wurlitzer, und Periodenleistung von Maisie Hill, um Ihren Körper besser zu verstehen. Der Schlüssel, um sich mit unserem Körper anzufreunden und die sich ändernden Stimmungen im Auge zu behalten, besteht darin, dass wir beginnen können, die Beziehung zu uns selbst zu vertiefen. Wir können vom Kampf gegen unsere Hormone dazu übergehen, sie zu lieben und ihnen zuzuhören. Wenn wir jetzt auch in unseren 20ern und 30ern beginnen, werden wir in der Lage sein, mit einem stärkeren Gefühl der Selbstliebe, des Selbstmitgefühls und des Bewusstseins für die stattfindenden Veränderungen in die Wechseljahre zu gehen.

Shoppen Sie alle unsere Wellness-Essentials im Yogamatters Wellness-Kollektion um Ihnen zu helfen, geerdet zu bleiben und Sie auf Ihrer Yoga-Reise zu unterstützen.

Aus der Feder von Yogamatters

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig in der Facebook-Gruppe Wissenswert – Naturheilkunde, alternative Medizin, Heilpflanzen, Gesundheit vorbeizuschauen. Dort erhalten Sie zahlreiche geprüfte und nützliche News, Neuigkeiten und Tipps zu alternativer Medizin, Naturheilkunde und Gesundheit.
Zur Facebook-Gruppe

Unsere Artikel kommen von Autoren, Medizinern und Universitäten aus der ganzen Welt und werden teilweise automatisch übersetzt. Wir bitten daher etwaige Formulierungsfehler zu entschuldigen.



Passender Artikel

Wie man überall einen beruhigenden Yoga- oder Meditationsraum schafft

Wie man überall einen beruhigenden Yoga- oder Meditationsraum schafft

Haben Sie einen speziellen Raum für Entspannung, Meditation, Yoga oder Sie-Zeit? Gibt es einen Ort, …