Dienstag , 5 Juli 2022
SIBO and Anti-Inflammatories Boswellia & Curcumin

Widerstandstraining kommt Patienten mit Sarkopenie zugute

Bezug

Chen N, He X, Feng Y, Feng Y, Ainsworth BE, Liu Y. Auswirkungen von Widerstandstraining bei gesunden älteren Menschen mit Sarkopenie: eine systematische Überprüfung und Metaanalyse randomisierter kontrollierter Trails. Eur Rev Alterungs-Phys.-Gesetz. 2021;18(1):23.

Studienziel

Analyse der bestehenden Evidenz für Widerstandstraining in Bezug auf Muskelkraft, Muskelleistung und Körperzusammensetzung bei gesunden älteren Menschen mit Sarkopenie zu Studienbeginn

Entwurf

Eine Metaanalyse randomisierter kontrollierter Studien (RCTs)

Teilnehmer

Die Teilnehmer umfassten 561 Erwachsene (im Alter von > 60 Jahren) mit Sarkopenie in 14 RCTs, die zwischen Januar 2010 und Oktober 2020 veröffentlicht wurden. Alle Studien umfassten mindestens 1 Art von Widerstandsübungen, wobei 292 (52 %) der Teilnehmer mehr als 1 Modus erhielten des Krafttrainings. Sieben RCTs schlossen beide Geschlechter ein, 6 schlossen nur Frauen ein und 1 hatte kein Geschlecht aufgeführt.

Zu den Ausschlusskriterien gehörten Vorerkrankungen (z. B. Krebs, chronisch obstruktive Lungenerkrankung). [COPD]Diabetes, Osteoporose), Artikel, die nicht auf Englisch oder Chinesisch waren, Artikel ohne Kontrollgruppe und solche, die nicht alle Ergebnisparameter enthielten (unten).

Studienparameter bewertet

Die folgenden Endpunkte waren für die Aufnahme in diese Metaanalyse erforderlich:

  • Körperzusammensetzung (Skelettmuskelmasse [SMM]Bein magere Muskelmasse [LMM]appendikulärer Skelettmuskelindex (ASMI) und Körperfettmasse [BFM])
  • Muskelkraft (Kniestreckerkraft [KES] und Griffstärke [HGS])
  • Muskelleistung (Ganggeschwindigkeit [GS] und terminiert und los [TUG])

Die Ermittler bewerteten je nach RCT verschiedene Widerstandstrainingsübungen und Körpermaße. Die Studien variierten auch darin, welche Körperteile sie bewerteten und unter welchen Parametern.

Jede RCT hatte einen Grad an Intensität, der auf jede Übung angewendet wurde, sowie eine Wiederholungsanzahl, was zu einer weitreichenden Metaanalyse führte. Die Forscher werteten die folgenden 3 Körpermetriken aus, um das Studiendesign zu vereinfachen, und führten eine Untergruppenanalyse dieser 3 Gruppen durch, die sich speziell auf die Faktoren Alter, Geschlecht, Sarkopenie-Diagnosekriterien, Fettleibigkeit, Interventionsdauer, Häufigkeit, Art und Weise konzentrierten Intensität.

Körperzusammensetzung

Elf der RCTs bewerteten die Körperzusammensetzung basierend auf 2 Hauptparametern: Muskelmasse und Körperfettmasse (BFM). Die Muskelmasse wurde in 3 getrennte Gruppen unterteilt: Skelettmuskelmasse (SMM), Muskelmasse der Beine (LMM) und appendikulärer Skelettmuskelindex (ASMI).

Muskelkraft

Dreizehn der RCTs untersuchten Krafttraining auf Muskelkraft speziell für Handgriffstärke (HGS) und Kniestreckerstärke (KES).

Muskelleistung

Sechs der Studien maßen die Griffstärke (GS) und das Timed Up and Go (TUG), ein Test, der häufig zur Beurteilung der Mobilität, Gehfähigkeit, des Gleichgewichts und des Sturzrisikos bei älteren Erwachsenen verwendet wird.1

Wichtige Erkenntnisse

In Bezug auf die Körperzusammensetzung wurden beim Vergleich des Krafttrainings mit der Kontrollgruppe keine signifikanten Unterschiede in den folgenden Parametern gefunden: SMM allein (P=0,07, I2=0%), LLM allein (P=0,52, I2=0%) und ASMI allein (P=0,35, I2=68%). Beim Vergleich der BFM in beiden Krafttrainingsgruppen im Vergleich zur Kontrollgruppe wurden jedoch signifikante Abnahmen festgestellt (P=0,0002, I2=0%).

Die Muskelmasse nahm bei den Bevölkerungsgruppen im Alter von >70 Jahren signifikant zu (P=0,0002), weiblich (P=0,02), erfüllte die diagnostischen Kriterien der Asian Working Group Sarcopenia (AWGS) (P<0,0001) und waren normalgewichtig (P=0,004). Eine stärkere Zunahme der Muskelmasse wurde auch beobachtet, wenn das Widerstandstraining mehr als dreimal pro Woche absolviert wurde (P=0,007), ≥12 Wochen (P=0,008) und mit mindestens 60 % 1-Wiederholungsmaximum (1RM) Intensität (P=0,003).

In der Kategorie Muskelkraft, HGS (P=0,0005, I2=81%) und KES (P<0,0001, I2=67%) waren in der Widerstandstrainingsgruppe signifikant erhöht. Allerdings gab es einen signifikanteren Anstieg von HGS in der Gruppe über 70 Jahre (P<0,0001) sowie bescheidene signifikante Anstiege bei den Frauen (P=0,005), mit AWGS-Sarkopenie-Diagnosekriterien (P<0,0001) und fettleibig (P=0,01) Populationen. Wenn die Teilnehmer das Widerstandstraining weniger als dreimal pro Woche absolvierten (P=0,04) oder ≥3 Mal pro Woche (P=0,02) und mit einer Gesamtdauer >12 Wochen (P=0,04) oder ≤12 Wochen (P=0,03), wurden ebenfalls signifikante Erhöhungen von HGS beobachtet. HGS hatte eine größere Wirkung, wenn es als konstantes Widerstandsbelastungstraining durchgeführt wurde (P=0,0007) und mit >60 % 1-Wiederholungs-Maximalintensität (P<0,0001).

KES hingegen war unabhängig von den Probandenmerkmalen signifikant erhöht: Alter >70 Jahre (P<0,0001), ≤70 (P<0,0001), weiblich (P<0,0001), männlich (P<0,0001), diejenigen mit anderen Sarkopenie-Diagnosekriterien (P<0,0001) und Menschen mit Fettleibigkeit (P<0,0001).

Für die Muskelleistung stieg GS in der Widerstandstrainingsgruppe signifikant an (P=0,006, I2=89 %) und die TUG-Zeit signifikant verkürzt (P< 0,0001, I2 = 23 %).

Transparenz

Diese Meta-Analyse wurde von einem speziellen Gesundheitsforschungsprojekt der Shanghai Municipal Health Commission on the Health of Aging, Woman and Children finanziert. Es wurden keine Interessenkonflikte des Autors offengelegt.

Implikationen üben

Sarkopenie ist ein Rückgang der Skelettmuskelmasse und -funktion und führt bekanntermaßen zu Gebrechlichkeit, Kachexie, Osteoporose, metabolischen Syndromen und letztendlich zu einem früheren Tod.2 Etwa 25 % bis 45 % der älteren Erwachsenen, selbst wenn sie gesund sind, werden mit Sarkopenie diagnostiziert, die oft verheerende Auswirkungen auf das medizinische System hat.3 Aus Sicht der öffentlichen Gesundheit belaufen sich die jährlichen Gesamtkosten für Krankenhausaufenthalte von Patienten mit Sarkopenie in den Vereinigten Staaten auf 40,4 Milliarden US-Dollar, was durchschnittlichen jährlichen Kosten von 260 US-Dollar pro Person entspricht.4 Höheres Alter, weibliches Geschlecht, niedrigere Bildung, niedrigerer sozioökonomischer Status, Untergewicht und niedrigeres Geburtsgewicht sind alle mit einer höheren Wahrscheinlichkeit von Sarkopenie verbunden.5

Verschiedene Therapien wurden zur Behandlung von Sarkopenie evaluiert, obwohl Bewegung alle anderen zu übertreffen scheint.6 Spezialisierte und leicht reproduzierbare Trainingsprogramme verbessern mehrere Gesundheitsmarker für Sarkopenie-Patienten, was zu einer verbesserten Langlebigkeit und Lebensqualität führt. Laut den Autoren der hier besprochenen Studie ist diese Veröffentlichung die erste systematische Übersichtsarbeit und Metaanalyse, die darauf abzielt, die Wirkung von Widerstandstraining auf ältere Menschen mit Sarkopenie zu bewerten. Sie entdeckten, dass sich mehrere Körpermetriken mit verschiedenen Formen von Widerstandstrainingsübungen signifikant verbesserten.

Sie bewerteten jedoch nicht die Auswirkungen von Nahrungsergänzungsmitteln oder Diäten auf Sarkopenie, was Forschungsergebnissen zufolge auch einen zusätzlichen Nutzen bieten kann. Leucin, Kreatinin und andere hochwertige Metaboliten auf Aminobasis scheinen die vorteilhaften Aspekte des Widerstandstrainings bei denselben älteren Patienten zu verstärken.7 Während Widerstandstraining also einen klaren Wert zeigt, ist zusätzliche Forschung zu einer Kombination von Therapien für den umfassendsten Ansatz erforderlich

  1. Timed up and go Bewertung. Website der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten. https://www.cdc.gov/steadi/pdf/TUG_test-print.pdf. Abgerufen am 9. Februar 2022.
  2. Yoo S, No M, Heo J, et al. Rolle der Bewegung bei altersbedingter Sarkopenie. J Exerc Rehabil. 2018;14(4):551-558.
  3. Cruz-Jentoft AJ, Landi F, Schneider SM. Prävalenz von und Interventionen für Sarkopenie bei alternden Erwachsenen: eine systematische Überprüfung. Bericht der International Sarcopenia Initiative (EWGSOP und IWGS). Alter Altern. 2014;43:748-759.
  4. Ziegen S, Du K, Arensberg MB, et al. Wirtschaftliche Auswirkungen von Krankenhausaufenthalten bei US-Erwachsenen mit Sarkopenie. J Frailty Aging. 2019;8:93-99.
  5. Petermann-Rocha F, Minghao C, Stuart R, et al. Faktoren im Zusammenhang mit Sarkopenie: eine Querschnittsanalyse unter Verwendung der UK Biobank. Maturität. 2020;133:60-67.
  6. Morley JE. Behandlung von Sarkopenie: der Weg in die Zukunft. J Kachexie Sarkopenie Muskel. 2018;9(7):1196-1199.
  7. Phillips SM. Nahrungsergänzungsmittel zur Unterstützung von Widerstandsübungen gegen altersbedingte Sarkopenie. Erw. Nutr. 2015;(4):452-460.


Wir sind eine zertifizierte Google News Quelle. Besuche uns bei Google News.

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig in der Facebook-Gruppe Wissenswert – Naturheilkunde, alternative Medizin, Heilpflanzen, Gesundheit vorbeizuschauen. Dort erhalten Sie zahlreiche geprüfte und nützliche News, Neuigkeiten und Tipps zu alternativer Medizin, Naturheilkunde und Gesundheit.

Zur Facebook-Gruppe

Unsere Artikel kommen von Autoren, Medizinern und Universitäten aus der ganzen Welt und werden teilweise automatisch übersetzt. Wir bitten daher etwaige Formulierungsfehler zu entschuldigen.



Passender Artikel

SIBO and Anti-Inflammatories Boswellia & Curcumin

Auftreten und Merkmale von Nierensteinen bei Patienten nach einer ketogenen Diät

Bezug Acharya P, Acharya C, Thongprayoon C, et al. Häufigkeit und Merkmale von Nierensteinen bei …

Kommentar verfassen